YOUMED-Journalistenpreis 2009 widmet sich dem Thema „Vorzeitiger Samenerguss“

26

Juni

2009

Ejaculatio präcox.Der neu geschaffene Journalistenpreis soll als weiterer Mosaikstein zur Förderung der qualitativen Berichterstattung rund um das Thema Ejaculatio präcox verstanden werden.


Der YOUMED-Journalistenpreis, der mit 2.500 Euro dotiert ist, wurde am 4. Juni für medizinische Berichterstattung in Laien- und Fachmedien ins Leben gerufen. Der YOUMED-Journalistenpreis ist mit folgenden inhaltlichen Kriterien verbunden:

1. Medizinische Richtigkeit

2. Ausgewogene Präsentation der Männer/Frauen Aspekte

3. Präsentation aktuelle Diagnose-, Therapie- und Forschungsergebnisse.
Die häufigste Sexualstörung des Mannes ist der vorzeitige Samenerguss (Ejaculation präcox). Die Formen des „Zu-früh-Kommens“ sind ganz unterschiedlich. Es handelt sich dabei um keine Krankheit im eigentlichen Sinn, sondern um eine sexuelle Dysfunktion, die sich heute gut behandeln lässt, so Fachärzte. Bis zu einem Viertel aller Paare in Österreich leiden darunter. Dennoch ist der vorzeitige Samenerguss ein Tabuthema, über das niemand gerne spricht. 

“Dieser Österreichische Journalistenpreis soll als weiterer Mosaikstein zur Förderung der qualitativen Berichterstattung rund um dieses Thema verstanden werden“, so der Geschäftsführer der Kommunikationsplattform www.youmed.at, Patrick Maartense.

Von einer renommierten Expertenjury werden die Berichte, welche zwischen 1. April 2009 und 31. Oktober 2009 erschienen sind, im November bewertet und dann im Dezember der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert. 

Alle Arbeiten können auf www.youmed.at im Bereich Journalistenpreis 2009 im Menübereich eingereicht werden.



Kommentar hinterlassen