Wolfgang Rosam übernimmt Mehrheit an „Falstaff“

01

August

2009

Gourmettitel.Höherer Erscheinungsrhythmus geplant: acht statt sechs Ausgaben pro Jahr.
Wolfgang Rosam, PR- und Lobbying-Doyen, hat seinen Anteil am Gourmettitel „Falstaff“ (www.falstaff.at) von 25 auf 75 Prozent aufgestockt. Die Gründer des Magazins, Helmut Romé und Hans Dibold scheiden aus dem Unternehmen aus. Dibolds Tochter Sonja Buttenhauser hält künftig die übrigen 25 Prozent. Rosam plant acht statt sechs Ausgaben pro Jahr au den Markt zu bringen und will auch den deutschen Markt bearbeiten.


Wolfgang Rosam hat seinen Anteil am Gourmettitel „Falstaff“ von 25 auf 75 Prozent aufgestockt.

Kommentar hinterlassen