Wie die politischen Parteien das soziale Internet nutzen

27

September

2013

Der Parteien-Barometer des »OBSERVER« gibt Auskunft.

Welche Parteien haben im Web die größte Präsenz und wie wichtig sind die Sozialen Medien? Der »OBSERVER« liefert die Informationen dazu – aufbereitet in einer interaktiven Graphik auf http://parteien.observer.at. Wer die größte Social Media Aktivität aufweist, zeigt auf einen Blick der Social Media Faktor, der das Verhältnis aus Web-Nennungen zu Social Web-Nennungen darstellt. Der Blick der politischen Parteien fällt von den Plakaten immer stärker auch ins Web und so ist die Gesamtpräsenz der politischen Parteien in den klassischen Online-Medien sowie den sozialen Medien größer denn je. Mit den Piraten ist eine Partei sogar aus dem Internet geboren und mit den NEOS setzt eine noch jüngere Partei das Web gezielt und so vielschichtig ein, wie bisher noch keine politische Organisation.

Die aufschlussreiche Abbildung der Kommunikation im Netz lässt sich im Halbstunden-Takt nachvollziehen und zeigt so etwa die – erwartbaren – Auswirkungen von TV-Duellen, aber auch die strategischen Unterschiede bei der Nutzung von TV-Präsenz als Vehikel für Online-Kampagnen bei den unterschiedlichen Parteien. Wie wichtig die sozialen Medien im Verhältnis wirklich sind, zeigt der Social Media Faktor, der auf einen Blick das individuelle Verhältnis von klassischem Web und Social Web darstellt. Anhand der Veränderung der Zeitebene, erkennt man auch den Wandel der Präsenz über die Zeit.

 

Kommentar hinterlassen