Was ich an PR-Agenturen nicht leiden kann? Permanente Störung und Sekkanz

29

Oktober

2012

Seit 1. Oktober 2012 verstärkt Christian Neuhold das Führungsteam des Wochemagazins „News“. Der 50-Jährige ist Stellvertreter von Chefredakteur Wolfgang Ainetter.

1.  Journalisten sind in der privilegierten Position, einen abwechslungsreichen Job auszuüben: Was gefällt Ihnen noch an Ihrem Beruf?

Man kann etwas bewegen, Missstände aufzeigen und einen aktiven Beitrag für die weitere Entwicklung Österreichs leisten. Und man hat in diesem Job durchaus auch Spaß, was man ja nicht von jeder Arbeitsstelle behaupten kann.

2.  Wo viel Licht ist, ist meist auch viel Schatten: Was sind die Schattenseiten des Journalistenberufs?

Der Job ist sehr zeitaufwendig und man muss darauf achten, dass das Privatleben nicht zu kurz kommt. Dazu kommt ein immer stärker werdender finanzieller Druck, der zum ohnehin vorhandenen Berufsstress hinzukommt.

3.  Was treibt Sie in Ihrem Beruf als Journalist an?

Die Neugierde und die Freude am Gestalten.

4.  Wenn Sie Presseaussendungen zugeschickt bekommen, welche Themenfelder interessieren Sie da besonders und welche interessieren Sie überhaupt nicht?

Meine speziellen beruflichen Interessen liegen in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Sport. Aussendungen für Fachmedien sind für mich von geringem Interesse.

5.  Wie werden Sie im Berufsalltag am liebsten mit PR-Aussendungen, Informationen und Einladungen versorgt?

Per e-Mail.

6.  An welchem Wochentag und zu welcher Tageszeit sind Sie in Ihrem Job am ehesten ansprechbar und wann sollte man Sie besser nicht kontaktieren?

Ansprechbar bin ich am besten an einem Donnerstag oder Freitag, gar nicht am Montag und Dienstag, denn an diesen Tagen haben wir Redaktionsschluss.

7.  Was können Sie in Zusammenhang mit PR-Agenturen gar nicht leiden?

Permanente Störung und Sekkanz.

8.  Können Sie sich an einen Fall erinnern, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder PR-Stelle geärgert haben?

Wo soll ich da anfangen …

9.  Erinnern Sie sich auch an einen Fall, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder eine PR-Stelle gefreut haben?

Immer dann, wenn Vereinbarungen eingehalten wurden und alles im vereinbarten Zeitraster funktioniert hat.

10. Was zeichnet für Sie eine gute PR-Agentur oder einen guten PR-Berater aus?

Dass sie/er sich bei den Unternehmen und ihren Produkten/Dienstleistungen, die er vertritt auch wirklich gut auskennt.

11. Worauf sollten PR-Agenturen Ihrer Ansicht nach ihr Hauptaugenmerk in Sachen Medienarbeit legen?

Die Präsentation von neuen Produkten und Dienstleistungen ihrer Kunden sowie gute Krisen-PR im Ernstfall.

12. Wie würden Sie Ihre Aufgabe bei „News“ charakterisieren?

Als stellvertretender Chefredakteur bin ich gemeinsam mit Chefredakteur Wolfgang Ainetter für die redaktionelle Gestaltung von „News“ zuständig sowie für die weitere Entwicklung der Marke „News“.

13. Wofür steht „News“ in wenigen Worten und was macht es als Medium unverwechselbar?

„News“ hat ein Motto: „Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar“. Es gibt daher keinen Kuschelkurs mit Parteien, Interessensvertretungen oder sonst wem, sondern engagierten Journalismus, ehrliche Berichterstattung, Aufreger, und vor allem garantiert „News“, dass es in Österreich nicht langweilig wird.

14. Wenn Sie nicht Journalist wären, welchen Beruf würden Sie dann gerne ausüben?

Winzer

Ad personam

Beruflicher Werdegang: 1981 Start als Reporter beim „Rennbahn-Express“, 1984 Wechsel zum Monatsmagazin „Basta“ als Chef vom Dienst, 1992 Gründungsmitglied von „News“ (zuerst Chef vom Dienst, später Mitglied der Chefredaktion),  2009 – Juni 2010 Ressortleiter Sonderthemen bei der Tageszeitung „Österreich“, Juli 2011 – September 2012 – Sonderthemen bei der Tageszeitung „Kurier“, Autor beim Wirtschaftsmagazin „Format“, seit 1. Oktober 2012 stellvertretender Chefredakteur bei „News

Geburtsdatum: 1. Mai 1962

Hobbys: Lesen, Wandern

Lieblingsort in Österreich: Weinviertel

Lieblingsort weltweit: Weinviertel

Lieblingsautor: Jussi Adler-Olsen

Lieblingsgetränk: Grüner Veltliner

Lieblingsessen: Klassisch: Wiener Schnitzel

Lieblingsfilm: Blues Brothers

Lieblingsschauspieler: Jack Nicholson

Christian Neuhold ist seit 1. Oktober 2012 stellvertretender Chefredakteur von „News“.

Kommentare zu diesem Artikel

[…] „Was ich an PR-Agenturen nicht leiden kann? Permanente Störung und Sekkanz“ […]

Kommentar hinterlassen