Vorstandsteam um PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl formiert sich neu

23

März

2012

Für die kommende Funktionsperiode will der PRVA-Vorstand den eingeschlagenen Weg fortsetzen und die Bedeutung der PR in der öffentlichen und veröffentlichten Meinung stärker verankern.

Im Rahmen der Generalversammlung des Public Relations Verbandes Austria (PRVA) am 21. März in der Oesterreichischen Kontrollbank in Wien hat sich die Vorstandsgruppe neu aufgestellt. Durch das Ausscheiden aus beruflichen Gründen von Vizepräsident und Finanzreferent Wolfgang Martinek, kam es im Vorstandsteam zu einigen Funktionsverschiebungen und einem Neuzugang. Bereits im Jänner dieses Jahres wurde Andrea Winter, Pressesprecherin des Österreichischen Roten Kreuzes in den Vorstand kooptiert. Ingrid Vogl erklärt: „Wir freuen uns sehr, mit Andrea Winter wieder jemanden aus dem NGO-Bereich gewonnen zu haben. Eine Persönlichkeit, die viel Enthusiasmus, Erfahrung und empathische Fähigkeiten mitbringt.“ Die Kooptierung und die Zuordnung der neuen Funktionen wurden bei der Generalversammlung von den PRVA-Mitgliedern einstimmig bestätigt.

PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl, selbstständige Kommunikationsberaterin, führt weiterhin das neunköpfige Team an. Ihre Vizepräsidenten sind Sigrid Krupica, Geschäftsführerin von Grayling Austria sowie als neuer Vizepräsident Peter N. Thier, Bereichsleiter Corporate Communications der Austrian Airlines, der die Vizepräsidenten-Funktion von Wolfgang Martinek übernimmt. Sabine Pöhacker, Geschäftsführerin der Agentur comm:unications, fungiert weiterhin als Generalsekretärin. Neu vergeben wurde auch die Funktion der Finanzreferentin an Ute Könighofer, selbstständige Kommunikationsberaterin, sowie die der Schriftführerin an Susanne Senft, Geschaftsführerin von senft & partner und der Agenturengruppe PR Quality Austria. Das Vorstandskollektiv komplettieren Nina Auinger-Sutterlüty, Leiterin Kommunikation & Marketing des Kunsthistorischen Museums, Gerhard Kürner, Leiter der Abteilung Konzernkommunikation und Pressesprecher in der voestalpine AG und Andrea Winter.

Für die kommende Funktionsperiode will der PRVA-Vorstand den eingeschlagenen Weg fortsetzen und die Bedeutung der PR in der öffentlichen und veröffentlichten Meinung stärker verankern und PR als strategisches Managementtool etablieren. Um Transparenz und Qualität der PR-Branche zu forcieren, ist es dem Verband außerdem wichtig, die Professionalisierung der PR-Tätigen voranzutreiben. Die Durchführung der angekündigten Grundlagenstudie zur PR-Situation in Österreich ist in intensiver Vorbereitung. „Unter der Leitung von Univ.Prof. Dr. Stefan Wehmeier und Univ.Prof. Dr. Roman Hummel sowie der Projektverantwortlichen Univ Ass. Dr. Astrid Spatzier, alle vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg, wird in Kooperation mit dem PRVA eine umfassende PR-Berufsfeldstudie in Österreich durchgeführt, die uns wichtige Informationen über die österreichische PR-Szenerie liefern wird. Mit Ergebnissen ist Ende 2013 zu rechnen“, so Vogl.

Ein neues Vorstandsteam hat PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl um sich geschart.

Kommentar hinterlassen