Vorstandschef Horst Pirker kehrt der Styria den Rücken

30

September

2010

Ende einer Ära.Die beiden Vorstände Wolfgang Bretschko und Klaus Schweighofer teilen die Zuständigkeiten untereinander auf.
Mitte September gaben der Aufsichtsrat und der Vorstand der Styria Media Group AG bekannt, dass der Vorsstandsvorsitzende Dr. Horst Pirker sein Vorstandsmandat mit 30. September 2010 zurücklegen werde. In einer Styria-internen Mitteilung dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Johann Trummer dem scheidenden Horst Pirker „für die von ihm erbrachten besonderen unternehmerischen Leistungen und wünscht ihm in seinem neuen beruflichen Umfeld viel Erfolg“.

 Die beiden Vorstände Wolfgang Bretschko und Klaus Schweighofer übernehmen die bislang von Horst Pirker geführten Ressorts im Konzern. Die Unternehmensgruppe Styria erwartet im Jahr 2010 nach eigenen Angaben übrigens das beste Ergebnis ihrer Geschichte.

 Pirkers offizielles Statement liest sich folgender Maßen: „Die Styria ist ein erfolgreiches Unternehmen mit hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf allen Ebenen, die die eigentlichen Träger der sehr positiven Entwicklung der letzten Jahre sind. Ich wünsche der Styria Media Group AG, dass sie die großen Herausforderungen der Zukunft gut bewältigt.“

 In seiner Funktion als Präsident des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) wiederum hat Pirker im Juni dieses Jahres das Zepter an „WirtschaftsBlatt“-Vorstand Hans Gasser übergeben. In Abstimmung mit dem Aufsichtsrat wurde nach dem Pirker-Abgang folgende Ressortaufteilung beschlossen: 

 Neben den bisherigen Zuständigkeiten (alle Dienstleistungsunternehmen der Styria-Gruppe, Marktplatz-Portale willhaben.at, car4you.at, njuskalo.hr, bolha.com) übernimmt Bretschko die Bereiche „Kleine Zeitung“, Regionalmedien Austria (RMA), „Steirer Monat“ sowie „Kärntner Monat“. Weiters zeichnet Bretschko für die Stabstellen Finanzen, Personalentwicklung und Strategische IT verantwortlich. 

Zu den Medien International übernimmt Klaus Schweighofer zusätzlich „Die Presse“, das „WirtschaftsBlatt“, die Magazingruppe (Styria Multi Media), „Die Furche“, die Buchverlage und den „Börse Express“ sowie die Stabstellen Business Development, Konzernkommunikation und Kompetenzzentrum Recht.


Scheidet bei der Styria aus: Dr. Horst Pirker.

Kommentar hinterlassen