„Vorarlberger Nachrichten“ geben sich Anfang Dezember ein neues Gesicht

01

Dezember

2009

Layoutreform.Ziel der Layoutreform ist es, eine übersichtlichere, noch besser lesbare und ansprechender gestaltete Zeitung zu schaffen.
20 Jahre lang war das bestehende Layout der „VN“ (www.vn.vol.at) das grafische Zuhause für zahllose Geschichten aus Vorarlberg, Österreich und der ganzen Welt. Ab 3. Dezember wird in der „VN“ alles weiterhin am gewohnten Ort auffindbar sein – die Zeitung wird jedoch die augenscheinlichste Layoutveränderung der vergangenen zwei Jahrzehnte erfahren. Das bewährte Format bleibt unverändert. Ziel ist es, eine übersichtlichere, noch besser lesbare und ansprechender gestaltete Zeitung zu schaffen. „Uns war es wichtig, von Anfang an unsere Leser mit einzubinden. Der VN- Leserbeirat war uns dabei eine große Hilfe“, so Chefredakteur Christian Ortner. „Nur durch intensive Tests können wir uns sicher sein, dass etwa die Lesbarkeit der Zeitung verbessert wird. Das Lesen der VN soll ein Vergnügen und nicht harte Arbeit sein.“ Obwohl das bisherige Layout über die Jahre grundlegend gleich blieb, liegen doch Welten zwischen zwei Ausgaben, etwa aus dem Jahr 1989 und der heutigen Zeitung. Ständige Innovation und Weiterentwicklung haben dazu geführt, dass das Zeitungslayout immer wieder an neueste internationale Standards angepasst wurde. Das „VN“- Layout mit der klaren Blattstruktur und dem Farbleitsystem (Lokal, Sport, Markt) hat sich bewährt und wird auch in Zukunft beibehalten. Der erst 27-jährige Schwede Per Boström – in Skandinaviens Designszene trotz seiner Jugend bekannt für erfolgreiche Neugestaltungen von zahlreichen Magazinen, vor allem aber der Pendlerzeitung „Metro“ – hat all unsere Wünsche in ein neues „VN“-Design gegossen.

Kommentar hinterlassen