Stefan Tweraser von Google sitzt beim Mediengipfel im Rahmen der Medientage München am Podium

09

Mai

2012

„Weichen stellen. Die neuen Gesetze der Medienwelt“ lautet das Motto des diesjährigen Medienkongresses in München.

Die Medientage München reformieren mit der diesjährigen Veranstaltung (24. bis 26. Oktober) den Mediengipfel, die traditionelle Auftaktveranstaltung von Europas größtem Medienkongress. Das in der Branche auch als „Elefantenrunde“ bekannte hochkarätige Panel umfasst acht Teilnehmer – statt bisher zwölf. „Diese Verschlankung schafft die Basis für noch tiefer gehende, pointiertere Diskussionen als in der Vergangenheit“, begründet Johannes Kors, Geschäftsführer der Medientage München GmbH, die Entscheidung. Am diesjährigen Mediengipfel teilnehmen werden: Conrad Albert (ProSieben.Sat1), Paul-Bernhard Kallen (Hubert Burda Media), Thomas Kreuzer (Bayerische Staatskanzlei), René Obermann (Telekom), Monika Piel (ARD), Anke Schäferkordt (RTL Group) sowie Stefan Tweraser (Google). Die Moderation der Runde wird in diesem Jahr erstmals Miriam Meckel übernehmen. Die Professorin für Corporate Communication und Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen folgt damit auf den Wirtschaftswoche-Chefredakteur Roland Tichy sowie den Focus-Herausgeber Helmut Markwort.

Unter dem Motto „Weichen stellen. Die neuen Gesetze der Medienwelt“ werden Branchen-Experten aus den Bereichen TV, Online, Print und Radio in über 90 hochkarätig besetzten Panels drei Tage lang über die Trend-Themen der Kommunikationsbranche diskutieren.

Kommentar hinterlassen