Staatspreis PR geht an die ÖBB

30

November

2015

Als erstes Unternehmen in der Geschichte des Staatspreis PR überzeugt die ÖBB mit vier Finalplätzen, zwei Kategoriesiegen und gewinnt den Staatspreis PR 2015.

Die PR-Gala 2015 ist Geschichte: 270 geladene Gäste aus Wirtschaft, Medien und Wissenschaft beehrten das Studio 44 der Österreichischen Lotterien. Höhepunkt der vom PRVA ausgerichteten PR-Gala 2015 war die Verleihung des Staatspreis PR. Von den 71 Einreichungen wurden von der Jury 18 Finalisten ermittelt. Aus einem der sechs Kategoriesieger geht der Staatspreisträger PR hervor. Einmal mehr wurde der Staatspreis PR vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zum 32. Mal verliehen. Die Verleihung des Staatspreis PR stellt neben der Würdigung auch eine Leistungsschau der österreichischen PR-Branche dar.

ÖBB holt sich den Staatspreis PR 2015 für Kommunikation rund um de Hauptbahnhoferöffnung

Der Wiener Hauptbahnhof hebt durch erhöhten Reisekomfort und mehr Verbindungen die Mobilität. Ziel der Kommunikationsarbeit der ÖBB war, einen Ausblick zu geben, welche Vorzüge der neue Bahnhof bringt. Mit der Kampagne „Mehr als ein Bahnhof“ wurden von Sommer 2014 bis zum heutigen Tag die Fahrgäste am neuen Hauptbahnhof begrüßt und über alle Vorteile des Projekts informiert. Durch effizienten Media-Mix wurden Themenvielfalt und Vorteile für die Zielgruppen transparent kommuniziert. Dabei beinhaltet die Kommunikationsstrategie der ÖBB die Vernetzung einzelner Kommunikationsinstrumente, von klassischen PR-Maßnahmen über interne Kommunikations- und Infoangebote sowie Social Media-Aktivitäten bis hin zur Eröffnungsfeier. Die Jurymitglieder waren sich einig: In der Kommunikation zur „Eröffnung Wiener Hauptbahnhof“ wurden unter dem Motto „Mehr als ein Bahnhof“ weit über die klassischen ÖBB-Zielgruppen hinaus kommuniziert. Durch gezielte, strategische Kommunikation wird gezeigt, wie kontinuierliche und integrativ ausgerichtete Kommunikationsarbeit ein national bedeutsames Infrastrukturprojekt erfolgreich unterstützt.

Die Kategoriensieger im Überblick

Die besten PR-Arbeiten des Jahres 2015 wurden in den Kategorien Corporate PR, Corporate Social Responsibility-Kommunikation, Digitale Kommunikation, Interne PR und Employer Branding, Produkt- und Service PR und PR-Spezialprojekte prämiert. In Summe brachte es die ÖBB auf vier Finalplätze und konnte neben „Eröffnung Wien Hauptbahnhof“ auch mit „ÖBB: Programm Fehlerkultur“ zwei Kategoriesiege für sich verzeichnen.

Die Kategoriensieger sind:

Kategorie Corporate PR
Agentur: Ketchum Publico
Kampagne: „Vom Entrepreneur bis zum Minister: Die integrierte Kommunikationskampagne zum A1 Start-up Campus“
Auftraggeber: A1

Kategorie Corporate Social Responsibility-Kommunikation
Agentur: ikp Salzburg
Kampagne: „TrinkWasser!Schule“
Auftraggeber: Land Salzburg, Landesmedienzentrum/Marketing

Kategorie Digitale Kommunikation
Agentur: Pulpmedia
Kampagne: „Secret of 99: Auftakt des CLA Shooting Brake“
Auftraggeber: Mercedes Benz Österreich

Kategorie Interne Kommunikation und Employer Branding
PR-Träger: ÖBB
Kampagne: „ÖBB: Programm Fehlerkultur“
Auftraggeber: ÖBB-Holding AG

Kategorie Produkt- und Service PR
PR-Träger: ÖBB
Kampagne: „Eröffnung Wien Hauptbahnhof“
Auftraggeber: ÖBB-Holding AG

Kategorie PR-Spezialprojekte/Innovationen
PR-Träger: ÖAMTC-Kommunikation
Kampagne: „Einführung der E-Bike-Pannenhilfe“
Auftraggeber: ÖAMTC

Aktuelle Rahmenbedingungen fördern anscheinend die Kreativität

„Anhand der hochwertigen Einreichungen zum diesjährigen Staatspreis erkennt man die Bedeutung der Kommunikation, die wir sowohl in wirtschaftlich und als auch in politisch schwierigen Zeiten sehr deutlich machen können. Und es sieht so aus, als ob die Entscheider in den Vorstandsetagen mit uns einer Meinung sind. Möglicherweise fördern diese fordernden Rahmenbedingungen auch die Kreativität“, sagt PRVA-Präsidentin Susanne Senft. Denn alle nominierten Projekte zum Staatspreis PR sind zweifelsohne außerordentlich kreativ, dabei immer zielgerichtet, effizient und ergebnisorientiert. „Jedenfalls zeigen sie den Facettenreichtum moderner Public Relations. Aber auch die vielen Möglichkeiten, wichtige Anliegen mit hohem Anspruch an Ethik und Verantwortung in die Öffentlichkeit zu tragen“, ergänzt Senft.

151126-PRVA-Gala-Staatspreisträger-J.Madzigon

Der PR-Staatspreis geht heuer an die ÖBB: Susanne Senft (PRVA-Präsidentin), Karin Czihak (ÖBB Holding AG), Franz Hammerschmid (ÖBB Holding AG), Kristin Hanusch-Linser (ÖBB Holding AG), Matthias Tschirf (BMWFW) und Ingrid Vogl (Jurypräsidentin)  
© PRVA/Jana Madzigon 

151126-PRVA-Gala-Gesamt_J.Madzigon-4003

Alle Gratulanten, Preisträger und Nominierten beim Staatspreis PR 2015 im Gruppenfoto.
© PRVA/Jana Madzigon 

Kommentare zu diesem Artikel

[…] Staatspreis PR geht an die ÖBB […]

Kommentar hinterlassen