Identitätsmanagement: Rollenspiele im Zeitalter von Web 2.0

29

April

2008

Trendtag Hamburg. Das Generalthema des 13. Trendtags des Hamburger Trendbüros lautet 
“ Identitätsmanagement – Anerkennung statt Aufmerksamkeit“.
Der 13. Trendtag des Hamburger Trendbüros um die renommierten deutschen Trendforscher Peter Wippermann, Norbert Bolz und David Bosshart widmet sich einem Thema, das in Zeiten von Web 2.0 aktuller denn je ist: das so genannte Identitätsmanagement. Längst ist es nämlich nicht mehr so, dass man ist was man ist, sondern dass man ist was man sein will. Früher formten uns Arbeit, Familie und Religion. Identität war statisch. Heute fehlt uns Tradition. Wir definieren Identität dynamisch.
In Zeiten des Web 2.0 wird Identität zur Management-Aufgabe. Die Frage „Wer bin ich?“ wird ersetzt durch „Wer will ich sein?“. Je nach Publikum spielen wir unterschiedliche Rollen. Erfolgreiche Rollen optimieren wir und akzeptieren sie als Teil von uns. Ein-Weg-Kommunikation verliert weiter an Relevanz. Nicht das Produkt, sondern der Konsument steht zukünftig im Mittelpunkt. Kundenbeziehungsmanagement wird zur wichtigsten Aktion der Markenführung. Statt ein statisches Bild der Marke in den Köpfen zu verankern, geht es zukünftig stärker darum, die Markenidentität in der Interaktion mit dem Kunden zu leben. Welche Folgen das für Marktkommunikation und für zukünftige Geschäftsmodelle hat, darüber referieren am 8. Mai im Hamburger Curiohaus unter anderm Peter Wippermann, Norbert Bolz und David Bosshart vom Trendbüro Hamburg aber auch Danny Hardt (Sxip Identity), Danny Choo (Mirai), Hartmut Esslinger (Frog Design), Willem Velthoven (Mediamatic) sowie die Buchautoren Danial Nissanoff und Richard Florida, letzterer als Keynote-Speaker.

Weitere Infos:
 www.trendbuero.de

 

Kommentar hinterlassen