25

August

2009

Umwälzungen.Die neu vereinten Gratiswochenblätter von Regionalmedien Austria (Styria, Moser Holding, „Bezirksblätter“) liegen laut aktueller Regioprint – und das war ja das erklärte Ziel – weit vor der täglich erscheinenden Kaufzeitung „Kronen Zeitung“.
Die Publikationen der Regionalmedien Austria werden in der aktuellen Gratiszeitungsreichweitenstudie Regioprint (www.vrm.at) gemeinsam ausgewiesen und kommt auf addierte 3,67 Millionen wöchentliche Gratisleser. Damit liegt man – und genau das wollte man ja – vor den 2,84 Millionen täglichen „Kronen Zeitung“-Lesern. Der Eva-Dichand-Gratistageszeitung „Heute“ werden österreichweit 667.000 Leser ausgewiesen. Das teils verkaufte, teils verschenkte „Österreich“ von Wolfgang Fellner kommt auf 621.000 Leser laut Regioprint des Verbandes der Regionalmedien. Der reichweitenstärkste Einzeltitel laut Regioprint ist „Tips“ mit 855.000 Lesern. In Wien sieht das Match folgender Maßen aus: Das „Wiener Bezirksblatt“ liegt mit einer Reichweite von 42 Prozent an der Spitze, gefolgt von der (Kaufzeitung) „Kronen Zeitung“ mit 39 Prozent. Danach folgen das „Bezirksjournal“ (37 Prozent), die „Wiener Bezirkszeitung“ (32 Prozent), „Heute“ (32 Prozent), „Österreich“ (21 Prozent/teil Kauf-, teils Gratistitel), „Kurier“ (17 Prozent/Kaufzeitung) und das „VOR Magazin“ (13 Prozent).

Kommentar hinterlassen