PRVA-Wissenschaftspreis für Public Relations 2009 vergeben

01

August

2009

Nachwuchs.Vier Sieger wurden in den Kategorien Bachelor, Masterthesen, sowie Diplomarbeiten an Fachhochschulen und Universitäten gekürt.
Aus 54 Einreichungen zum PR-Wissenschaftspreis des PRVA (www.prva.at) gingen vier Sieger in den Kategorien Bachelor, Masterthesen, sowie Diplomarbeiten an Fachhochschulen und Universitäten hervor. Florian Mayrhofer wurde für seine Diplomarbeit „Die Darstellung und die Bedeutung der Public Relations aus der Sichtweise unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen“ und Dominik Wieland für seine Bachelor-Arbeit „PR meets the Blogosphere“, beide von der Universität Salzburg, ausgezeichnet, Christian Lettner von der Universität Wien für die Masterthese „Evaluation der Informationskampagne der österreichischen Bundesregierung zum EU-Reformvertrag von Lissabon“ und Mariella Pegler von der FH Wien der WKO für die Diplomarbeit „Eine Analyse des Referenzmodells nach Rolke und Jäger hinsichtlich seiner Eignung als Kommunikationscontrolling-Modell für KMU“. Bewertet wurden die Arbeiten von Barbara Baerns (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Freie Universität Berlin), Franz M. Bogner (Wissenschaftlicher Delegierter des PRVA), Clemens Hüffel (Stv. Leiter der Sektion III, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung), Klaus Lojka (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien), Fritz Scheuch (Institut für Marketing-Management, Wirtschaftsuniversität Wien) und Benno Signitzer (Institut für Kommunikationswissenschaft, Universität Salzburg).

Kommentar hinterlassen