PRVA-Vizepräsidentin Ingrid Vogl wird Martin Bredl nachfolgen

11

März

2011

Die Ära von Martin Bredl als PRVA-Präsident geht nach vier Jahren zu Ende.

Am 16. März wird im Rahmen der Generalversammlung die neue Führung des Public Relations Verband Austria (PRVA) gewählt. Der aktuelle Verbands-Präsident Martin Bredl, Corporate Communications-Leiter bei A1 Telekom Austria und ab demnächst Gesellschafter der Agentur Take Off PR, kandidiert nach zwei Perioden an der Spitze der Interessenvertretung nicht mehr für dieses Amt, da ihm „die Doppelbelastung nach vier Jahren zu viel wurde. Ich bin froh, dass ich das Staffelholz nun weitergeben kann.“ 

Sein Nachfolger scheint bereits jetzt festzustehen, wurde doch mit der Kommunikationsberaterin Ingrid Vogl, aktuell Vizepräsidentin des PRVA, nur eine einzige wählbare Kandidatin vorgeschlagen und aufgestellt. Auch Bredl selbst, der künftig einfaches Mitglied des Verbands bleibt, zweifelt nicht an diesem Wahlausgang.

Die aktuelle PRVA-Vizepräsidentin Ingrid Vogl (im Bild mit Florian Laszlo und Martin Bredl) stellt sich als einzige Präsidentschaftskandidatin der Wahl.

Kommentar hinterlassen