PRVA sucht Botschafter der Erinnerung

01

März

2007

Josef Neumayrs Projekt A Letter to the Stars hatte als wertvolles schulisches Zeitgeschichte-Projekt einen großen Erfolg und geht nun in die nächste Runde. Österreichische Jugendliche sollen die Möglichkeit haben in London und New York österreichische Überlebende zu treffen. Wir leiten Ihnen gerne diese Nachricht des PRVA und von Letter to the Stars weiter.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für die „Botschafter der Erinnerung“, eines der sinnvollsten und wertvollsten schulischen Zeitgeschichte-Projekte in Österreich, sucht man Paten.

Bisher haben mehr als 40.000 SchülerInnen und Hunderte LehrerInnen Lebensgeschichten von österreichischen Opfern und Überlebenden des NS-Regimes recherchiert (Projekt-Höhepunkt am 5. Mai 2006 war die Überbringung von 80.000 weissen Rosen an die letzten Adressen der Opfer).

In dem neuen Projekt „Botschafter der Erinnerung“ geht es darum, die Lebensgeschichten der noch lebenden Opfer zu dokumentieren. Die Überlebenden möchten ihre Geschichte den Jugendlichen jenes Landes mitteilen, aus dem sie vertrieben wurden.

Zudem erhalten 30 SchülerInnen, die sich im Projekt besonders verdient gemacht haben die Möglichkeit, im April österreichische Überlebende in New York zu besuchen (im November ist Ähnliches für London geplant).

Derzeit sucht man Paten, die je EUR 1.500 zur Verfügung stellen, um somit die Mittel für die Reisen der Jugendlichen aufzustellen.

Alle „Botschafter der Erinnerung“ werden zudem gemeinsam mit ihren Paten am 23. März 2007 (14:00 und 16:00) zu einem Empfang bei Bundespräsident Dr.
Heinz Fischer eingeladen. Weitere Details zum Projekt und den Gegenleistungen sowie die Kontonummer finden sich im Patenbrief unter http://www.prva.at/pdf/patenbrief.pdf

Angesichts der Einzigartigkeit dieses Projekts unterstützt der PRVA die Organisatoren bei der Suche nach Paten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Josef Neumayr von Letter to the Stars, mobil 0699 19422425, josef@letterToTheStars.at

Herzlichen Dank im voraus und liebe Grüsse

Bettina Pepek PRVA-Vizepräsidentin

Kommentar hinterlassen