PRVA schreibt Staatspreis für Public Relations 2009 aus

25

August

2009

Neues Kategorienschema.Bis 25. September können Kommunikationsprojekte in fünf Kategorien eingereicht werden.
Der Public Relations Verband Austria (www.prva.at) hat zum 26. Mal den vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) ausgelobten Staatspreis für Public Relations ausgeschrieben. Das Ministerium möchte mit der Stiftung dieses Preises die professionelle Öffentlichkeitsarbeit österreichischer Unternehmen fördern und auszeichnen. Unternehmen aus allen Wirtschaftsbranchen, Agenturen, Institutionen, Organisationen und Verbände sind ab sofort eingeladen, bis 25. September 2009 Kommunikationskonzepte in den Kategorien interne Kommunikation, Vertriebsunterstützende PR, Finanzmarkt PR, Public Affairs und Image PR einzureichen. Der Gewinner des Staatspreises wird aus dem Kreis der Siegerprojekte in den einzelnen Kategorien und damit für den Staatspreis Nominierten gekürt und bei der PR-Gala bekanntgegeben. Die Bewertung erfolgt nach den Kriterien Zielerreichung, Kreativität/Strategie sowie Kosten-Effizienz. „Die Einführung von Kategorien beim letzten Staatspreis ist in der Branche auf sehr positives Echo gestoßen. Wir haben die Kategorien in diesem Jahr noch besser konkretisiert und machen so die Teilnahme noch leichter. Ich erwarte eine weitere Steigerung der Einreichungen“, erklärt PRVA-Präsident Martin Bredl (Telekom Austria). Die Projekte oder Kampagnen müssen im Zeitraum zwischen dem 1. Jänner 2008 und dem 30. Juni 2009 abgeschlossen worden sein. Teilnahmeberechtigt sind sowohl juristische als auch physische Personen sowie in Österreich ansässige Personengesellschaften des Handelsrechts. Einreichen können Auftraggeber ebenso wie PR-Agenturen oder PR-Berater. Die Verleihung des PR-Staatspreises und der Auszeichnungen für die maximal fünf Kategoriensieger/Nominierungen wird im Rahmen der PR-Gala, am 30. November 2009 in Wien, stattfinden.

Kommentar hinterlassen