PRVA begrüßt Ausschreibung der zweiten österreichischen PR-Professur durch die Universität Salzburg

29

April

2010

Wichtiger Schritt.Der Public Relations Verband Austria erachtet die Ausschreibung als „wichtigen Beitrag zur Professionalisierung der PR-Branche“
Als Meilenstein in der Professionalisierung der PR-Branche bezeichnet der Public Relations Verband Austria (www.prva.at) die Einrichtung einer Vollzeit-Professur für „Public Relations und Organisationskommunikation“ an der Universität Salzburg ab März 2011. Nachdem 2008 die erste österreichische PR-Professur am Wiener Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft dank der großzügigen finanziellen Unterstützung des Wissenschaftlichen Senates des PRVA realisiert werden konnte, werden nun erneut starke Impulse für Forschung, Lehre und Praxis erwartet. „Mit der Professur kommt es zu einer vollständigen Verankerung und weiteren Aufwertung des Forschungsfeldes PR in der österreichischen Universitätslandschaft. Die verdienstvollen Bemühungen des PRVA um die Wiener Professur waren dabei der erste Stein, der ins Wasser geworfen wurde – dieser Wellenschlag hat sicher auch einen Beitrag zur Umsetzung in Salzburg geleistet“, erklärt Ao. Univ.Prof. DDr. Benno Signitzer, Leiter der Abteilung für Public Relations und Unternehmenskommunikation am Fachbereich Kommunikations-wissenschaft der Universität Salzburg. Der seit März bis Mitte Mai 2010 laufenden Ausschreibung liegt ein breites PR-Verständnis zu Grunde. „Generell spielt die Organisationskommunikation, auch in Form der Mitarbeiterkommunikation, in Salzburg auf Grund der örtlichen Gegebenheiten eine große Rolle. Hier ergänzen wir uns gut mit Wien, wo der Fokus eher auf den Agenturen liegt“, so Signitzer. „Der PRVA setzt sich seit rund 30 Jahren für die qualitative Weiterentwicklung im PR-Bereich ein. Die Einrichtung der Salzburger Professur ist ein wichtiger Beitrag zur Akademisierung und Professionalisierung der Branche“, betont PRVA-Präsident Martin Bredl. An deutschsprachigen Universitäten vertreten knapp ein Dutzend Professoren schwerpunktmäßig PR. „Die Einrichtung der Salzburger Professur ist als großer Erfolg in Bezug auf die Verwissenschaftlichung der Branche zu werten“, so Prof. Dkfm. Franz M. Bogner, Ehrenpräsident des PRVA. Die ersten Hearings der BewerberInnen starten voraussichtlich ab Herbst 2010.


PRVA-Präsident Martin Bredl: „Der PRVA setzt sich seit rund 30 Jahren für die qualitative Weiterentwicklung im PR-Bereich ein. Die Einrichtung der Salzburger Professur ist ein wichtiger Beitrag zur Akademisierung und Professionalisierung der Branche.“

Kommentar hinterlassen