prNa will spannende Mischung aus verschiedenen Kommunikationskanälen sowie Networking und Weiterbildung sein

30

November

2011

Mit den Public Relations Newcomers Austria (prNa) wurde am 17. Oktober eine neue Anlaufstelle für den PR-Nachwuchs in Österreich vorgestellt. OBSERVER bat die zwei Gründungsmitglieder Alicia Weyrich und Andreas Zommer sowie deren Mentorin Birgit Parade zum Interview.

OBSERVER: Mit 17. Oktober wurden die Public Relations Newcomers Austria (prNa) ins Leben gerufen: Das Austrian Chapter der International Advertising Association (IAA) oder der Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ) leisten sich schon seit geraumer Zeit „Nachwuchsverbände“. Standen das Young Chapter der IAA und die Marketing Natives des DMVÖ für den prNa Pate?

Birgit Parade: Ob einer dieser Organisationen dem PRVA Pate stand? Diese Frage müsste man wohl an den Vorstand des PRVA richten. An uns als Studentische und Junior Mitglieder ist der Vorstand mit der Bitte herangetreten, sich Gedanken über eine Mitgliedsform für junge PR-interessierte Menschen zu machen. Natürlich haben wir uns das Angebot anderer Organisationen wie dem Marketing Natives, dem Young Chapter der IAA oder dem adforum angeschaut, und wir finden diese Initiativen auch alle sehr gut. Es wird in machen Bereichen wohl auch die eine oder andere inhaltliche Überschneidung geben, vielleicht auch einmal gemeinsame Veranstaltungen. Dennoch wollen wir versuchen ein alternatives Angebot für jene zu bieten, die gezielt im Bereich Public Relations ihren Karriereweg sehen. Hier gibt es somit schon vom Thema her eine klare Abgrenzung.

OBSERVER: Der prNa ist also eine Plattform für den PR-Nachwuchs: An wen wendet sich der prNa? Ist der prNa auch für Studierende gedacht?

Alicia Weyrich: Der prNa wendet sich an PR-Interessierte unter 30 Jahren. Dies können auch Studierende sein. Es können aber auch junge PR-Profis sein die eine Lehre, ein Praktikum oder ein Internship im PR-Bereich absolvieren. Ebenso sind Jobeinsteiger herzlich willkommen.

OBSERVER: Welche Aktivitäten wollen Sie im Rahmen des prNa konkret setzen?

Andreas Zommer: Wir sind derzeit in der Planung der konkreten Maßnahmen für 2012. Was wir aber schon verraten können, es wird eine spannende Mischung aus verschiedenen Kommunikationskanälen und Angeboten sein. Inhaltlich wird es einen Fokus auf Networking und Weiterbildung geben.

OBSERVER: Was „befähigt“ Sie drei den prNa zu leiten?

Alicia Weyrich: Wir waren alle schon in verschiedenen Netzwerken und Organisationen aktiv und kennen daher die Muster und Herausforderungen eine Plattform wie den prNa zu leiten. Wir sind alle drei – manche länger manche kürzer – schon beruflich aktiv und dennoch nicht soweit weg von der Studienzeit. Eigentlich sogar noch mitten drin, denn wir alle drei gehen noch unterschiedlichen Studien und Ausbildungen nach.

OBSERVER: Der Erfolg von derartigen Plattformen steht und fällt mit dem Engagement der Frontfrauen und -männer: Werden Sie sich die dafür notwendige Zeit nehmen können?

Birgit Parade: Sagen wir es so – wir sind nach den ersten Monaten der Vorbereitungsarbeit zu einem guten Team geworden. Als Mentorin des prNa ist es mir wichtig, dass dieses Team auch weiter wächst. Wir haben mit Andreas Zommer und Alicia Weyrich ein sehr gutes Leitungsteam gefunden. Wir werden in den kommenden Monaten dieses Team weiter ausbauen und durch eine klare Aufgabenverteilung und eine gute Arbeitsteilung versuchen, bestmögliche Arbeit für die PR-Newcomer zu leisten.

OBSERVER: Welche Schnittmengen wird es mit dem eigentlichen PRVA geben?

Birigt Parade: Der PRVA hat mich im Sommer gebeten, als Mentorin den neuen jungen Mitgliedern zur Seite zu stehen. Ich bin vor fast zehn Jahren selbst als Studentisches Mitglied zum PRVA gekommen und bin seither Teil des Verbands. Die Schnittmenge und somit eine bestmögliche Einbindung ist von dem her in unserem Team schon gegeben.

Andreas Zommer: Aber auch in unseren Programmideen gibt es Schnittmengen. Der PRVA bietet fast jede Woche einen PRofi-Treff oder einen Workshop an. Als Mitglieder des prNa dürfen wir auch an diesen Events teilnehmen. Um das vielfältige Angebot des Verbands dem PR-Nachwuchs näher zu bringen, werden wir in Zukunft gemeinsame prNa-Besuche bei ausgewählten Veranstaltungen anbieten. Und auch umgekehrt sind die PRVA-Mitglieder natürlich auch bei unseren Veranstaltungen herzlich willkommen.

Kommentar hinterlassen