PR-Monitor – wie sehen PR-Agenturen das Jahr?

28

Mai

2008

PR-Monitor 2008 .PR-Agenturen erwarten für 2008 weitere Umsatzsteigerungen, meiden öffentliche Ausschreibungen und können Schlüsselpersonal nicht halten.



Die heimischen PR-Agenturen erwarten für heuer weitere Umsatzsteigerungen, meiden weitgehend öffentliche Ausschreibungen und können ihr Schlüsselpersonal nicht halten. So lässt sich der diesjährige PR Monitor 2008, die Branchenumfrage im Auftrag von PRVA www.prva.at und PR Quality Austria www.prquality.at, in einem Satz zusammenfassen. Der PR Monitor 2008 hat ergeben, dass die Mehrheit der österreichischen PR-Agenturen weitere Umsatzsteigerungen erwartet. Weniger zufrieden sind die heimischen PR-Experten dagegen mit der allgemeinen Konjunkturentwicklung, dem derzeitigen Image der Branche und dem Kostendruck seitens der Auftraggeber. Unzufrieden ist die PR-Branche weiters mit dem mangelden Angebot an erfahrenen Mitarbeitern. „Derzeit gibt es sehr viele Ausbildungsmöglichkeiten, die in die PR-Branche führen, es ist aber schwieriger geworden erfahrenes Personal zu bekommen und zu halten“, erklärt Andrea Schneider, Geschäftsführerin der PR Quality Austria. An öffentlichen Ausschreibungen nehmen weniger als zehn Prozent der befragten Agenturen teil und sehen darin oftmals ein „abgekartetes Spiel“.

Kommentar hinterlassen