Polo Europameisterschaft in Ebreichsdorf

01

Juli

2010

Polo EM in Ebreichsdorf.Polo ist ein Sport, der ein hohes Mass an Liebe und Opferbereitschaft erfordert. Das ist dem Außenstehenden offensichtlich, wenn er den Aufwand der kleinen Polo-Gemeinde in Österreich sieht.


Richard Drasche-Wartinberg, Schlossherr von Ebreichsdorf, der seit 19 Jahren auf seinen Gründen Poloturniere veranstaltet und die Pologemeinde in Österreich und Umgebung damit genährt hat, ist es zu danken, dass die Polo EM in Österreich stattfindet. Die Federation of International Polo FIP konnte der heimische Poloverbands-Präsident bei der Generalversammlung in Buenos Aires überzeugen die 8. Polo EM nach Ebreichsdorf zu vergeben. Fast 20 Jahre an erfolgreicher Turnierarbeit mit sportlich und gesellschaftlich wertvollen Turnieren (Austrian Open, Sal. Oppenheim Open, Slovakia Open) legten den Grundstein für diese Chance den Polosport in Österreich besser bekannt zu machen.

Die Schlossgründe in Ebreichsdorf, das eine halbe Stunde von Wien entfernt liegt, sind ganz dem Polo-Sport gewidmet. Mit drei Polofeldern, eigenem Trainingsbereich und Stallungen für 140 Pferde ist es geeignet einen Wettbewerb von Teams aus zehn Nationen zu beherbergen.

Während der Polo-EM wird es zahlreiche Side-Events und Präsentationen geben. Polo ist, abgesehen von wenigen Profis, in Europa ein Sport der Amateure (lat. Liebhaber). Polo hat seine Wurzeln in Persien 700 Jahre vor Christus. In Österreich wurde der Reit und Polo Klub Wien im Jahr 1910 gegründet.

Über Polo:
Eine Polomannschaft hat vier Spieler, die in mehreren Spielabschnitten (Chukkas á 7 Minuten) gespielt, wobei es darum geht den Ball mit dem Schläger hinter die gegnerische Torlinie zu befördern. Ein Pferd darf maximal zwei Chukkas pro Spiel eingesetzt werden, was zu einem Mindestbedarf von vier Pferden pro Spieler führt. Jeder Spieler und jedes Team verfügen über ein Handicap ähnlich dem Golf, das auch ein Spiel unterschiedlich starker Teams gegeneinander spannend macht.

Wessen Interesse geweckt wurde, kann sich auf www.poloem.com umfassend informieren und findet sicher seinen Weg Anfang September nach Ebreichsdorf.

Kommentar hinterlassen