Peter Menasse verlässt communication matters

01

Juli

2010

Aderlass.Ab Juli wird Christian Kollmann die Geschäfte der PR-Agentur alleine führen, Peter Menasse widmet sich neuen Aufgaben im Kulturbereich.

Peter Menasse, Mitbegründer, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer der Wiener PR-Agentur communication matters (www.comma.at) wird sich ab 1. Juli neuen Aufgaben im Kulturbereich zuwenden. Damit einhergehend wird er als Geschäftsführer bei communication matters ausscheiden, jedoch den von ihm betreuten Kunden weiterhin zur Verfügung stehen. Die Geschäfte der Wiener PR-Agentur werden ab Juli von Christian Kollmann, ebenfalls Mitbegründer, Gesellschafter und Co-Geschäftsführer, alleine geführt.

Der Absolvent der Wirtschaftsuniversität Wien hat seine Karriere 1975 als Kaufmann im Energiehandel und -import begonnen. Zu Anfang der 90er-Jahre gründete er gemeinsam mit Partnern die HCI Handelsgesellschaft, die sich mit dem Import von Kohle, vor allem für den industriellen Bedarf, widmete. Zusätzlich schrieb Menasse bis 1997 als Kolumnist für die Wiener Stadtzeitung „Falter“. 1998 wechselte er als Pressesprecher zum damaligen Wissenschafts- und Verkehrsminister unter Caspar Einem. Im Anschluss an diese Tätigkeit erfolgte gemeinsam mit Kollmann und Meta Raunig-Hass die Gründung von communication matters.

Seit dem Jahr 2000 ist Peter Menasse Chefredakteur des vierteljährlich erscheinenden Magazins „NU“, das über Themen aus dem Bereich des Judentums berichtet. Menasse ist darüber hinaus Mitglied des Aufsichtsrats der Museumsquartier Errichtungs- und Betriebsgesellschaft (MQ). Menasse wird bis auf weiteres im Vorstand der PR Quality Austria verbleiben und diese Berufsvertretung der österreichischen qualitätszertifizierten Agenturen auch beim internationalen Dachverband ICCO vertreten.

Kommentar hinterlassen