Peter Drucker Management Forum wartete mit internationalen Top-Referenten auf

15

Dezember

2010

Das zweite globale Peter Drucker Management Forum ging mit hoher internationaler Beteiligung und emotionalen Highlights in Wien über die Bühne.

Zum zweiten globalen Peter Drucker Management Forum trafen sich internationale Manager und Führungskräfte aus Wirtschaft und Wissenschaft, die sich an Dialogen rund um das Thema „Die Zukunft des Management gestalten“ beteiligten, in Wien. Die Teilnehmer kamen unter anderem aus China, Deutschland, Finnland, Indien und den USA angereist. Herausragende Management-Denker aus Theorie und Praxis, wie etwa der Zukunftsforscher Matthias Horx oder Lynda Gratton von der London Business School, nahmen als Redner am Forum teil. Dabei wurden Fragen des Managements in allen gesellschaftlichen Bereichen beleuchtet, wie etwa die Mobilisierung von Kreativität und Innovation, die Zurückdrängung von Hierarchien und die Auswirkung der demographischen Entwicklung.

Matthias Horx referierte ebenso beim Peter Drucker Management Forum in Wien …

Posthume Preisübergabe

Für einen emotionalen Moment und Standing Ovations des Publikums sorgte die posthume Vergabe des Viipuri Preises, der von der Familie des im vergangenen Frühjahr verstorbenen Professors Coimbatore Krishnarao Prahalad (C. K. Prahalad) angenommen wurde. In einer bewegenden Rede sprach die Tochter des Professors, Deepa Prahalad, von einem faszinierenden Menschen, der sich nie scheute auf die weniger Begünstigten aufmerksam zu machen.  Der fünfte Viipuri Prize, der von der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Lappeenranta (LUT) in Finnland verliehen wird, ist eine Ehrung für C.K. Prahalads Verdienste in den Wirtschaftswissenschaften. Unter anderem schuf er zusammen mit dem Wirtschaftsguru Gary Hamel die Begriffe Kernkompetenz (core competence) und strategische Absicht (strategic intent). Heute  gehören diese Begriffe zum Grundwortschatz der Unternehmensführung.
Der unbezahlbare Beitrag C.K. Prahalads zu Denkprozessen rund um das Thema Management wurde auch vom Economist Managementressortleiter, Adrian Wooldridge, in seinem Referat wertgeschätzt. Wooldridge porträtierte C.K. Prahalad als den altruistischsten Managementdenker unserer Zeit. Von Anfang an habe er das signifikante Innovationspotenzial der aufstrebenden Märkte gesehen, denen er sich in seinem Werk „The Bottom of the Pyramid – „Der Reichtum der Dritten Welt. Armut bekämpfen, Wohlstand fördern, Würde bewahren.“ gewidmet hat. Wooldridge führte aus, dass die westliche Welt nicht länger den alleinigen Anspruch auf Optimismus und Hoffnung habe, da die kommende Innovations- und Kreativitätswelle eine neue Ära herbeiführen würde. Neue Märkte und Technologien würden somit hervorragende Möglichkeiten für Entwicklungsländer schaffen, nachhaltige Industriezweige aufzubauen.

… wie Lynda Gratton.

Die Welt in Wien

Richard Straub, Präsident der Peter Drucker Gesellschaft fasst die Veranstaltung mit den folgenden Worten zusammen: „Die Beiträge von Weltklasse-Sprechern aus verschiedenen Bereichen sorgte für viel Diskussionsstoff zur zukünftigen Entwicklung des und innerhalb des Managements. Der Peter Drucker Essay Wettbewerb wird seine Fortsetzung finden, denn die Beteiligung der jungen Generation am Forum war eine großartige Bereicherung. Für die Herausforderungen dieser Zeit – die neuen Technologien, das Aufstreben neuer Märkte, der demographische Wandel – wird die Management-Praxis in allen gesellschaftlichen Institutionen eine entscheidende Rolle spielen. Das Peter Drucker Management Forum wird in Zukunft dazu Denkanstöße geben und Lösungsansätze erarbeiten.“
Das 3. Peter Drucker Management Forum (www.druckersociety.at) wird vom 3. bis 4. November 2011 wiederum in Wien stattfinden.

Kommentar hinterlassen