ÖVP reanimiert steirische „Tagespost“

27

Februar

2009

Comeback.Der Titel, der Wohl eine Reaktion auf das SP-nahe „Frontal“ ist, soll „in erster Linie über Inserate“ finanziert werden.
Die steirische ÖVP bemüht sich, ihre alte Parteizeitung „Südost-Tagespost“ wiederauferstehen zu lassen. Die Tageszeitung wurde 1987 vom damaligen Landeshauptmann Josef Krainer eingestellt. Versuche, sie als unabhängige Zeitung weiterzuführen, scheiterten am Widerstand Krainers. Nun wird die „Tagespost“ im Vorfeld der Landtagswahlen 2010 wieder als Parteiorgan reanimiert. “ Die ÖVP will die monatlich erscheinende, gratis verteilte Zeitung laut Schilcher, „in erster Linie über Inserate“ finanzieren. Die Styria soll die Zeitung dem Vernehmen nach drucken. Die neue „Tagespost“ ist anscheinend eine publizistische Gegenreaktion auf das seit Jänner erscheinende, von Leykam-Managern getragene, SP-nahe Magazin „Frontal“, das der ehemalige „Steirerkrone“-Chefredakteur Markus Ruthardt leitet.

Kommentar hinterlassen