am liebsten in die Nachbarschaft. 71,6 % der Fach- und Führungskräfte entscheiden sich daher für eine Auslagerung von Unternehmensaufgaben an einen externen Dienstleister. Bei der Standortwahl dominiert in der Regel somit noch immer das Outsourcen in die Nähe des eigenen Unternehmens.
Dies ergab die Studie „Erfolgsmodelle im Outsourcing“. Sie stellt dementsprechend die Ergebnisse einer Online-Befragung dar, die im Auftrag von Steria Mummert Consulting in Kooperation mit der Information Week im Mai 2006 durchgeführt wurde.

83 % ortsnahes Outsourcing

754 Fach- und Führungskräfte nahmen an der Umfrage teil. Ferner versprechen sich  83% von einer Kooperation mit ortsnahen Dienstleistern den größten Nutzen für das eigene Geschäft.
Das entspricht auch der Erfahrung des »OBSERVER« und seiner Abteilung „Information Unlimited“. Immer mehr österreichische Unternehmen bevorzugen es, ihre internationale Medienbeobachtung aus einer Hand, nämlich vom »OBSERVER «, zu bekommen, anstatt sich weltweit mit unterschiedlichen Beobachtern herumzuschlagen.

„Nearshore“ und „Offshore“

Die Alternativen sind eine Verlagerung von Aktivitäten in die europäischen Nachbarstaaten (Nearshore) oder nach Übersee (Offshore).

Branchen-Unterschiede

Vor allem der Handel und die öffentliche Verwaltung setzen auf eine Projektvergabe in die Nachbarschaft.
Anders die Gewichtung in der ITund Telekommunikationsbranche: Während sich zwar auch hier eine knappe Mehrheit von 62,9 % für eine Auslagerung in die Nähe des heimischen Standorts entscheidet, sprechen sich immerhin 58 % für eine Near- oder Offshore-Strategie aus.
27,4 % wollen dabei die Lohnunterschiede in Ländern wie Polen und Tschechien für sich nutzen. 30,6 % setzen auf kostengünstige Anbieter in Übersee.

Große gehen fremd

Neben der Branchenausrichtung spielt auch die Umsatzstärke eine wichtige Rolle für die Outsourcing-Strategie der Unternehmen. So entscheiden sich Großkonzerne mit einem Jahresumsatz ab einer Milliarde Euro mehrheitlich für Auslagerungspartner im Ausland.
75 % gaben an, entsprechende Projekte mit Near- oder Offshore-Dienstleistern zu realisieren.
42,9 % wollen Partner in entfernten geografischen Regionen wie beispielsweise
Asien beauftragen.
32,1 % planen eine Verlagerung in europäische Nachbarstaaten. Bei den Unternehmen, die weniger als eine Milliarde Euro umsetzen, entscheiden sich 80 % dagegen klar für Outsourcing-Partner in der näheren Umgebung.

(obs 9/2006/L/Steria Mummert Consulting mail@steria mummert.de)

Kommentar hinterlassen