Österreichischer Journalistinnenkongress am 14. Oktober im Haus der Industrie

30

September

2009

Neue Herausforderungen.Die aktuellen Herausforderungen sind das Motto des alljährlichen Get-together der heimischen Journalistinnen.
Der 11. Journalistinnenkongress geht heuer, am 14. Oktober im Haus der Industrie in Wien in Szene. Zum Einstieg wird Genderökonomin Univ.Prof. Dr.in Edeltraud Hanappi-Egger (WU Wien) beleuchten, ob Frauen generell/diesmal Krisengewinner oder Krisenverlierer sind. Dr.in Silvia Ettl-Huber (Donauuniversität Krems) wird neben der Kongress-Begleitstudie auch tiefer in den Medienmarkt blicken und Hintergründe aufzeigen.
Eine der Diskussionsrunden behandelt die Frage: Frauen machen Karriere, auch in wirtschaftlich stürmischen Zeiten. Welche Frauen schaffen das? Karrierejournalistinnen und Karriere-Expertinnen wie Mag.a Sandra Baierl („Kurier“), Mag.a Karin Bauer („Der Standar“), Mag.a Susanna Wieseneder (Wieseneder Consulting) und Euke Frank („woman“) haben sich dazu angesagt.

 Eine weitere Podiumsdiskussion behandelt das Thema „Zuwenige Frauen im TV. Mit von der Partie: Sabine Mrkwa (puls4), Mag.a Karin Schermann (ORF), Tatjana Lackner (Schule des Sprechens) und Dr.in Traude Kogoj (derort).

 Medienkonzentrationen, Strukturbereinigungen und neuen Kollektivverträgen widmet sich die Diskussionsrunde „Veränderungen finden statt. Was bedeutet das für die Qualität – und für Medienfrauen?“ Als Teilnehmerinnen sind geplant: Mag.a Gerlinde Hinterleitner (derstandard.at), Bettina Roither, (ORF Radio), Dr.in Esther Mitterstieler („Wirtschaftsblatt“), Svetlana Puljarevic (Styria Multi Media) und Dr.in Anneliese Rohrer („Kurier“).

 Weiters finden beim 11. Journalistinnenkongress diverse Workshops statt – das detaillierte Programm finden Sie auf der Medienfrauen-Website (www.medienfrauen.net/index.php?article_id=24). Die Tagungsgebühr des Österreichischen Journalistinnenkongresses beträgt 30 Euro (exkl. MWSt) und beinhaltet Tagungsunterlagen und Verpflegung. Für Frauen in Ausbildung, in Karenz oder auf Jobsuche stehen geförderte Teilnahmeplätze zur Verfügung. Teilnehmerinnen von Medien- und Kooperationspartnern haben die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme.

Kommentar hinterlassen