Österreichische Markenwert Studie: Industrie und Infrastruktur Markenunternehmen im Vormarsch

18

Juli

2012

Die wertvollsten Austro-Brand Corporations wurden vom European Brand Institute zum neunten Mal präsentiert.

us der Gesamtheit aller im Rahmen der Österreichischen Markenwert Studie – eurobrand Austria 2012 – untersuchten österreichischen Markenunternehmen konnten die TOP 10 Unternehmensgruppen Markenwerte von insgesamt mehr als 32,7 Milliarden Euro erreichen. Die Top 10 Markenunternehmen sind: 1. Red Bull, 2. Swarovski Gruppe, 3. Telekom Austria Group A1, 4. Novomatic Group of Companies, 5. Raiffeisen Bankengruppe, 6. Casinos Austria Gruppe, 7. Spar Österreich Gruppe, 8. ÖBB Gruppe, 9. Erste Bank Gruppe und 10. OMV. Details siehe www.eurobrand.cc. Während Markenunternehmen im Industriesegment +9,4 Prozent Wachstum erzielen konnten, mussten vor allem die Top Finanzdienstleistungsmarken wie Raiffeisen und Erste Bank massive Markenwertverluste hinnehmen.

Red Bull legt weiter zu: mit 13,9 Milliarden Euro Markenwert

Red Bull – Österreichs wertvollste Marke konnte um weitere +3,9 Prozent an Markenwert zulegen. Mit 12 Prozent Umsatzzuwachs resultierend aus 4,6 Milliarden verkauften Dosen, dem zweiten Formel 1 Weltmeistertitel in Folge verbunden mit weltweitem Medienecho und hohen Werbewertzuwächsen, sowie dem österreichischen Bundesliga-Meistertitel bleibt das Salzburger Markenunternehmen weiter auf der Überholspur. Perfekt inszenierte internationale Eigen-Events und der Ausbau innovativer Medienprodukte demonstrieren unverändert das große Potenzial.

Dank der Erholung im Luxury Segment (+3,1 Prozent) glitzert Swarovski trotz eines geringen Markenwertverlustes (-3,1 Prozent) im Vergleich zu 2011 unangefochten an zweiter Stelle mit einem Markenwert von 3,674 Milliarden Euro und punktet vor allem mit Swarovski Gems bei Ingredient Branding und der neuen Edition Erika & Eliot.

Die Telekom Austria Group konnte, trotz der negativen Medienberichterstattung in den vergangenen Monaten, mit einem innovativen und geschickt inszenierten Markenauftritt von A1, der seit einem Jahr Festnetz- und Mobilfunkbereich markentechnisch vereint, die Top 3 Position gegenüber dem Vorjahr halten. Österreichs größtes Telekommunikations- unternehmen punktete vor allem mit der no frills-Marke „bob“ und neuen A1 Kombiangeboten.

Novomatic Group of Companies ist mit +4,3 Prozent Markenwertzuwachs weiter auf der Überholspur und konnte mit einem Markenwert von 2,285 Milliarden Euro bereits auf Platz vier vorrücken. Der österreichische Global Player im Segment „Gaming“ zeigt mit einem kontinuierlichen jährlichen Markenwertwachstum die eindrucksvollste Entwicklung innerhalb der Top 10 seit Bestehen der Studie. Der weltweit tätige, integrierte Glücksspielkonzern konnte vor allem durch die Trendsetter-Position bei Forschung und Entwicklung von Glücksspielequipment und in den Zukunftsmärkten Asien und Lateinamerika mit überdurchschnittlichem Wachstumspotential punkten.

Die Marken der ÖBB zeigen mit dem größten relativen Markenwertzuwachs von +10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr innerhalb der Top 10 eindrucksvoll, dass Umstrukturierungen, die Nutzung von Synergien und die Einrichtung eines Kundenbeziehungsmanagements gefruchtet haben. Durch die Bündelung der Markenauftritte innerhalb des Konzerns und einer offensiven Kommunikationsstrategie sind die Weichen für die Zukunft positiv gestellt.

Kommentar hinterlassen