„Österreich“ zeigt bei Media-Analyse auf

01

November

2008

Media-Analyse. Die Fellner-Tageszeitung landet bei der ersten Ausweisung auf dem beeindruckenden dritten Platz.

Die „Kronen Zeitung“ ist weiterhin das mit Abstand größte Printmedium Österreichs. Der „Kurier“ ist erneut die meistgelesene Qualitätszeitung und die „TV Woche“ das reichweitenstärkste Fernsehsupplement des Landes. Das zeigt die Media-Analyse (MA), die Mitte Oktober erstmals mit den Daten der Tageszeitung „Österreich“ erschienen ist. Nach dem Eintritt in den Verein Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen (www.media-analyse.at) am 1. Juli 2007, musste Wolfgang Fellners Neo-Blatt ein volles Jahr abwarten, um nun als vollwertiges Mitglied ausgewiesen zu werden. 

Die „Kronen Zeitung“ steht mit 42,2 Prozent Reichweite an der Spitze der österreichischen Tageszeitungen. Die „Kleine Zeitung“ (Kombi) erreicht 11,7 Prozent Reichweite gefolgt von „Österreich“ mit 9,8 Prozent Reichweite.

Bei den Regionalzeitungen, Magazinen und Supplements führt die TV Woche mit 31,7 Prozent vor „tele“ mit 29,4 Prozent Reichweite und „TV-Media“ mit 13,3 Prozent Reichweite. Beim Fernsehen steht der ORF mit 52 Prozent Reichweite an erster Stelle der aktuellen Erhebung. Der ORF steht auch in der Radionutzung mit 72,1 Prozent Reichweite im ersten Halbjahr 2008 in gewohnter Manier an erster Stelle. Im Bezug auf Internet und letzte Nutzung ergab die Media-Analyse, dass 40,1 Prozent „gestern“, 55 Prozent „letzte Woche“, 57 Prozent „letzte Woche“ und 42,4 Prozent „nicht in den letzten vier Wochen“ das Internet nutzten. 

 Die Media-Analyse 07/08 basiert auf 16.000 Interviews, die als CAPI/CASI-Befragung im gesamten Bundesgebiet durchgeführt wurden.

Kommentar hinterlassen