ÖFB-Corner erscheint dank Styria Multi Media Men ab sofort im neuen Design

15

März

2013

Verantwortlich für den Relaunch des offiziellen Magazins des Österreichischen Fußball-Bundes zeichnen die Redaktionen von „SportWoche“ und „Sportmagazin“ in Zusammenarbeit mit dem ÖFB.

Der größte Sport-Fachverband in Österreich, der Österreichische Fußball-Bund, kooperiert bei der Produktion seines offiziellen Magazins ab sofort mit der „SportWoche“- und „Sportmagazin“-Redaktion. Für die redaktionelle Leitung des Magazins zeichnet, neben ÖFB-Pressesprecher und Chefredakteur Christoph Walter, Toni Huemer verantwortlich: „Unser Anspruch war es, ein gediegenes Fußball-Magazin zu entwickeln, das das gesamte Spektrum des ÖFB abdeckt – von den im Ausland aktiven Stars bis hin zu den Aktivitäten der Landesverbände.“ Highlights der ersten Ausgabe aus dem Haus der Styria Multi Media Men sind ein Fotoshooting inklusive Interview mit Kapitän Christian Fuchs, der auch das Cover ziert, sowie ein Exklusiv-Talk mit dem Welt-Trainer Giovanni Trapattoni, der sich als Fan der rotweißroten Nationalmannschaft outet. Für den optischen Relaunch zeichnet Art-Direktor Jose Coll verantwortlich. „Für den ÖFB ist dieses Produkt mit Sicherheit ein Meilenstein in der Kommunikation, da wir nun ein Medium zur Verfügung haben, das qualitativ und inhaltlich sehr hochwertig ist“, so Wolfgang Gramann Direktor Medien & Kommunikation ÖFB.

Abonnenten der SportWoche erhalten das Magazin erstmals als Beilage der aktuellen Ausgabe und auch weiterhin gratis und ohne Aufpreis. Der ÖFB-Corner erscheint 4 Mal im Jahr in einer Auflage von 30.000 Stück und wird an alle gemeldeten Vereine, Schiedsrichter, Sponsoren, Medienvertreter, Mitglieder des Clubs der Freunde der Nationalmannschaft und an Mitglieder des Fanclubs der Nationalmannschaft „Immer wieder Österreich“ versandt. Darüber hinaus ist er in ganz Österreich zum Verkaufspreis von 2,80 Euro am Kiosk erhältlich.

Highlights der ersten Ausgabe aus dem Haus der Styria Multi Media Men sind ein Fotoshooting inklusive Interview mit Kapitän Christian Fuchs.

Kommentar hinterlassen