»OBSERVER« startet auf Facebook

05

November

2013

Teil der Beobachtung ist Facebook seit langen Jahren, mit den Fotos vom Open House eröffnet der »OBSERVER« seine eigene Präsenz im weltgrößten Gesellschaftsmedium. Werden Sie Fan auf Facebook.com/observer1896 und folgen Sie uns auf Twitter @observer1896.

Ein Blick über die Schulter der Medienbeobachter
Das »Observer«-Haus öffnete auch in diesem Jahr wieder seine Türen und gewährte einen Blick hinter die Kulissen der Medienbeobachtung. Zahlreiche Kunden und Partner verbrachten bei Maroni, Sturm und Cocktails gemütliche Stunden mit dem »Observer«-Team.
Wie funktioniert es eigentlich, bei all den Informationsmassen aus Printprodukten, Fernsehen und Radio, Internet sowie Sozialen Medien, gezielt Suchbegriffe zu filtern? Antworten auf Fragen wie diese erhielten »Observer«-Kunden am Open-House-Abend in der letzten Oktoberwoche. Bei individuellen Führungen durch das traditionsreiche Haus verfolgten sie den Weg von der Zeitung am Tisch des Lektors bis zum fertig codierten Clipping im Versand. In einer Zeit, in der Kommunikation auf allen Ebenen und vor allem im digitalen Bereich stark zunimmt, erwies sich ein Besuch beim ältesten Wiener Medienbeobachtungs-Unternehmen wieder als überaus interessant und facettenreich. Neben den klassischen Zeitungsausschnitten liegen verstärkt auch digitale Produkte wie der „Talkwalker“ im Fokus der Medienbeobachtung. Zeitgerecht zum Open House ist der »Observer« ab sofort auch auf Facebook präsent und versorgt über die Fanpage Kunden, Partner und sonstige Interessierte mit Wissenswertem und Neuigkeiten aus dem Unternehmen und der Branche.
Zu Gesprächen in lockerer Atmosphäre und bei Sturm und frisch gebratenen Maroni versammelten sich Gäste und »Observer«-Mitarbeiter im Hof und in den Räumlichkeiten des »Observer«-Hauses. Für herzhaften Genuss sorgte auch wieder „Hildegard Wurst“ mit Hot Dogs aus der kultigen Piaggo Ape. Bis zum Ausklang des Abends verwöhnte ein Show-Barkeeper die Gäste mit coolen Drinks und heizte ihnen mit einer sprichwörtlich feurigen Show gehörig ein. Geschäftsführer Florian Laszlo sowie das gesamte »Observer«-Team bedanken sich bei den Gästen für einen gelungenen Abend und freuen sich schon auf das nächste Open-House.

Kommentar hinterlassen