»OBSERVER« Cercle auf der Medienmesse

29

Oktober

2009

In eigener Sache.„Format“-Chefredakteur Andreas Lampl und „Die Presse“-Chefredakteur Michael Fleischacker standen »OBSERVER«-Geschäftsführer Florian Laszlo im Rahmen der Medienmesse in Wien Rede und Antwort.
Die »OBSERVER«-Tradition der umgekehrten Pressekonferenzen wurde im Rahmen der parallel zu den Österreichischen Medientagen abgehaltenen Medienmesse in der Messe Wien auf ungewohnte Art und Weise fortgesetzt. Anstatt eine Chefredakteurin oder einen Chefredakteurin in die Räumlichkeiten des »OBSERVER« zu bitten, bot der Stand des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation bei der Medienmesse den Rahmen für eine umgekehrte Pressekonferenz mit gleich zwei Chefredakteuren: nämlich mit „Format“- und „Trend“-Chefredakteur Andreas Lampl und „Die Presse“-Chefredakteur Michael Fleischacker. Lampl und Fleischhacker standen »OBSERVER«-Geschäftsführer Florian Laszlo Rede und Antwort und parlierten über die Abgrenzung von Tageszeitungen und Magazinen, 
die Umbrüche bei den Medien durch Krise und Online, die viel diskutierte Media-Analyse sowie die medialen Machtblöcke in Österreich.

„Die Presse“-Chefredakteur Michael Fleischacker nahm einmal mehr die Media-Analyse aufs Korn: „Die Media-Analyse bildet Markenreichweiten ab und die digitalen Angebote der Printmedien tragen zu diesen Markenreichweiten bei.“ Problematisch findet Fleischhacker, der seine Meinung auch in einem geharnischten Kommentar in „Die Presse“ kundgetan hat, dass die Media-Analyse vorgaukle, dass in ihr nur Printreichweiten abgebildet werden.

„Format“- und „Trend“-Chefredakteur Andreas Lampl wurde aus dem Publikum gefragt, ob es Überlegungen geben, die erfolgreichen Medienmarken der Verlagsgruppe News à la SpiegelTV oder SternTV ins televisionären Formaten fortzusetzen: „Diese Überlegungen gab es immer wieder. Oft sind sie diese Projekte aber in der Überlegungsphase gescheitert. Aber: Fernsehen zu machen wird immer billiger und es gibt immer mehr Anbieter, also bin ich zuversichtlich, dass wir etwas derartiges innerhalb der kommenden zwei Jahre einmal probieren.“

Dank der Bemühungen Webfreetv.com können Sie sich die Statements von Lampl und Fleischhacker an dieser Stelle in einem knapp 18 Minuten langen Video sehen.

Auch ein Interview mit »OBSERVER«-Geschäftsführer Florian Laszlo führten die Kollegen von Webfreetv.com durch. Zu sehen ist das sechsminütige Interview hier.

Kommentar hinterlassen