26

März

2008

ÖAK Österreichische Auflagenkontrolle 4/2007.Auch in der Ausweisung der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK) für das 4. Quartal 2007 fehlen die Auflagenzahlen der Verlagsgruppe-News-Titel sowie jene von „Kronen Zeitung“ und „Kurier“ – sie vertrauen weiterhin auf die Medien Auflagenkontrolle (MAK). Doch schon bald sollen die Abtrünnigen wieder ins ÖAK-Boot geholt werden.
Schon bei der kommenden Ausweisung der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK) sollen die Titel der Verlagsgruppe News und der Mediaprint wieder mit von der Partie sein – die Ausweisung der kontrollierten Auflagen heimischer Printmedien für das 4. Quartal 2007 ging freilich noch ohne „Kronen Zeitung“, „Kurier“ und Verlagsgruppe-News-Publikationen von statten.

Von allen Seiten wird bekräftigt, dass eine Einigung in Sicht ist und so würde die hinkünftig alle sechs Monate ausgewiesene ÖAK (die Auflagenkontrolle wird also von vierteljährlich auf halbjährlich umgestellt) bei der nächsten Ausweisung im August endlich wieder die entsprechenden Leistungswerte für alle relevanten Printtitel in diesem Land ausweisen.

Stabile Verkaufsauflagen für Tageszeitungen

Bereits seit einem Jahr wird die Neugründung „Österreich“ in der ÖAK ausgewiesen – mit dem 4. Quartal sind erstmals Vergleiche mit dem Vergleichszeitraum des Vorjahres möglich. Im Vergleich zum 4. Quartal 2006 kontne „Österreich“ seine Verkaufsauflage um mehr als 8.000 Stück auf 170.437 verkaufte Hefte ausbauen. Stabil – mit überwiegend sehr geringen Schwankungen nach oben oder unten – erweisen sich die aktuellen Auflagenzahlen der übrigen ÖAK-geprüften Tageszeitungen:

An Verkäufen stark gewachsen ist da die „Kleine Zeitung“, die bei nunmehr 272.071 verkauften Exemplaren liegt und vor allem ihre Abonnentenzahlen weiter ausbauen konnte. Auch „Der Standard“, die „Neue Vorarlberger Tageszeitung“, die „Oberösterreichischen Nachrichten“, die „Salzburger Nachrichten“, die „Tiroler Tageszeitung“ und das „WirtschaftsBlatt“ konnten gegenüber dem 4. Quartal 2006 ihre Verkaufsauflagen steigern.

Leichte Verkaufsrückgänge mussten hingegen „Die Presse“, die „Neue Zeitung für Tirol“ sowie die „Vorarlberger Nachrichten“ hinnehmen. Ein leichtes Verkaufsminus verzeichneten auch die regionalen Wochenzeitungen „Oberösterreichische Rundschau“ und „Niederösterreichische Rundschau“, im regionalen Bereich zulegen konnten hingegen die „Niederösterreichischen Nachrichten“ und die „BVZ“.

Magazine eher in MAK als in ÖAK

Die wenigen in der ÖAK ausgewiesenen Magazine erweisen sich als relativ stabil am Markt, einzig die beiden Wochenmagazine „Die Ganze Woche“ sowie das Societyblatt „Seitenblicke“ mussten deutliche Verkaufseinbußen hinnehmen, letzteres wohl auf Grund der im Vorjahr erfolgten Umstellung auf den Wochenrhythmus. Den Verkauf hingegen stark gesteigert hat unterdessen der Monatstitel „Gewinn“.

In der Magazin Auflagenkontrollle (M.A.K. Neu) der Verlagsgruppe News für das 2. Halbjahr 2007 sowie das Gesamtjahr 2007 konnten einige Titel gegenüber dem 1. Halbjahr 2007 stark zulegen: Etwa die „Autorevue“ (+ 7,1 Prozent), „Gusto“ (+ 7 Prozent), „Profil“ (+ 5,5 Prozent) und „trend“ (+ 2,8 Prozent). Leichtes Wachstum wird „e-Media“ (+ 1,7 Prozent), „Format“ (+ 0,3 Prozent) und „News“ (+ 0,2 Prozent) ausgewiesen. Die Entwicklung von „Woman“ ist stabil, „TV Media“ hat ebenso einen leichten Rückgang zu verzeichnen (-0,9 Prozent) wie „News Leben“ (- 1,9 Prozent).

Weitere Infos: www.oeak.at und www.makneu.at

Kommentar hinterlassen