New Media Journalism Award 2013 des ÖJC geht an futurezone.at

25

September

2013

Der Nachwuchspreis des Österreichischen Journalisten Clubs geht an das studentische Cross-Media-Projekt über:morgen, die ehrende Anerkennung an boerse.ARD.de vom Hessischen Rundfunk für den Beitrag „FAUST II_PUNKT_Null“.

Der diesjährige „New Media Journalism Award“ des Österreichischen Journalisten Clubs – ÖJC geht an das vom „Kurier“ herausgegebene Technologie-Nachrichten-Portal Österreichs futurezone.at. Die Besucher und Zugriffe haben sich seit der Übernahme des früheren ORF.at Portals an den „Kurier“ vervierfacht. Für den Juryvorsitzenden und ÖJC-Präsidenten Fred Turnheim, sind „die Journalisten von futurezone.at die kompetentesten Technologie-Journalisten Österreichs“. Neben aktuellen Berichten legt das futurezone.at-Redaktionsteam Wert auf eigenständig recherchierte Berichte. Die Redakteure zeigen auch deutlich ein Modell auf, wie gut das Zusammenleben zwischen Online-Journalismus und Print-Journalismus funktionieren kann.

Der heuer erstmals vergebene Nachwuchspreis geht an „über:morgen“, ein ambitioniertes Medienprodukt, das online und gedruckt erscheint und seit knapp vier Jahren eine ständig wachsende Community anspricht und seinen journalistischen Auftrag in kritischer Berichterstattung sieht. „Die 13-köpfige Redaktion scheut nicht die Auseinandersetzung mit ihren Lesern und nutzt auch alle Social-Media-Kanäle um die User auf die Website und dann später auf die Zeitschrift zu lenken. Das ist modernes Cross-Media Denken, in einem eher studentischen Produkt“, freut sich Turnheim über das einstimmige Juryergebnis.

Einen besonderen, multimedialen Leckerbissen hat die Redaktion von boerse.ARD.de des Hessischen Rundfunks eingereicht. Mit ihrem Online-Projekt „FAUST II_PUNKT_NULL“  versuchen die Wirtschaftsjournalisten eine einzigartige, klärende und einordnende Analyse der aktuellen Wirtschaftskrisen durchzuführen und unter dem Gesichtspunkt von Goethes „Faust 2“ spielerisch die politische und wirtschaftliche Situation in unseren Tagen zu erklären. Dieses Internet-Special setzt sich aus Videos, Texten und Bilder-Strecken zusammen und versucht mit einem neuen Ansatz, die ständige Wiederkehr zyklischer Wirtschaftsphasen an Hand von Verweisen in Goethes „Faust 2“ und den Parallelen zu den jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrisen multimedial darzustellen. „Für die Jury war diese Projekt das Innovativste, welches wir seit Jahren gesehen haben“, so die Jurybegründung.

Der „New Media Journalism Award“ wird seit 2006 jährlich vom Österreichischen Journalisten Club – ÖJC vergeben und seit dem Vorjahr von „Google Austria“ unterstützt. Mitglieder der Jury unter dem Vorsitz von ÖJC-Präsident Fred Turnheim waren: Wolfgang Fasching-Kapfenberger (Google Austria), Oswald Klotz (Chefredakteur „Statement“), Christiane Laszlo (ÖJC-Vizepräsidentin), Harald Vaca (ÖJC-Vorstandsmitglied) und Lukas Wagner (paroli).

Der Preis wird im Rahmen des ÖJC-Adventfestes am Freitag, 29. November 2013 im Mozarthaus Vienna überreicht werden.

Kommentar hinterlassen