New Media Journalism Award 2012 geht an Online-Magazin paroli

20

November

2012

Der Preis ist mit 4.000 Euro dotiert. Als neuer Sponsor konnte Google Austria gewonnen werden.

Der heurige New Media Journalism Award“ geht an das österreichische Onlinemagazin „paroli„. Dieses von jungen Journalisten gestaltete Magazin setzt sich inhaltlich mit Politik, Gesellschaft und Kultur auseinander und sucht nach neuen Wegen in der web-basierten Aufarbeitung dieser Themen. Die Plattform will aber auch selbst Medienpolitik betreiben. So hat die Redaktion einen offenen Brief initiiert, der auf die prekären Arbeitsverhältnisse im Journalismus aufmerksam gemacht hat. Der Österreichische Journalisten Club-ÖJC zeichnet mit dem New Media Journalism Award hervorragende journalistische Leistungen im Bereich des Online-Journalismus aus. Bisherige Preisträger waren Georg Holzer, Helmut Spudich, Gerald Reischl, laola 1, „das Biber“ und Supertaalk.

Die heuer erstmals vergebene Ehrende Anerkennung geht an das Team 10 der deutschen Axel-Springer-Akademie für das Pressefreiheits-Portal 20zwoelf. Dieses hervorragend gestaltet Portal wurde von 20 jungen Journalisten gestaltet, die mit Porträts, Interviews und Videos Antworten zu Fragen der Pressefeiheit gesucht haben.

Der New Media Journalism Award 2012 ist mit 4.000 Euro dotiert. Als neuer Sponsor konnte Google Austria gewonnen werden. Für Google bedeutet diese Kooperation „ein großes Anliegen, auch von unserer Seite Online-Journalismus unterstützen zu können“, sagt Wolfgang Fasching-Kapfenberger, Unternehmenssprecher von Google Austria. „Qualitätsjournalismus liegt uns sehr am Herzen und der New Media Journalism Award des ÖJC ist ein wichtiger Beitrag den Stellenwert journalistischer Arbeit im Internet zu unterstreichen.“

Auch ÖJC-Präsident und Juryvorsitzender Fred Turnheim, freut sich auf die mehrjährige Zusammenarbeit mit Google Austria: „Das Sponsoring dieses Preises bedeutet, dass wir auf diesem Wege Journalistinnen und Journalisten finanziell helfen können, die unter besonders schlechten Arbeitsbedingungen leiden.“ Der Preis wird am 30. November 2012 im Mozarthaus Vienna überreicht.

Kommentar hinterlassen