Neue Geschäftsführer bei Springer, Presse und Styria

29

April

2008

Neue Geschäftsführer im heimischen Verlagswesen.

Rainer Präsoll verlässt „Die Presse“

Die Geschäfte der traditionsreichen Styria-Tageszeitung werden in Zukunft von einer Zweiergeschäftsführung – Reinhold Gmeinbauer und Michael Fleischhacker – geführt.

Rainer Präsoll verlässt die Tageszeitung „Die Presse“ auf eigenen Wunsch. Neben der Restrukturierung der Bereiche Finanzen und Recht hat Präsoll vor allem in den Gebieten Produktion/Druck, IT, Vertrieb und Customer Services maßgeblich die Modernisierung der Prozesse sowie die Weiterentwicklung der Qualität vorangetrieben. Im Rahmen der Leitung des Facility Managements war Präsoll an der Übersiedlung der Tageszeitung in das neue Gebäude im dritten Wiener Gemeindebezirk maßgeblich beteiligt Bis Mitte 2006 führte Präsoll gemeinsam mit Sylvia Dellantonio auch die Onlinetochter „diepresse.com“.

Während seiner temporären Verantwortung für das Lesermarketing des Mediums legte Präsoll die Grundsteine für ein systematisches Customer Relationship Management.

Neue Geschäftsführung beim Springer-Verlag Wien

Der Nachfolger von Sven Fund, der Springer Ende März 2008 verlassen hat, ist der von Wiley-VCH kommende Alexander Grossmann. Mit Mai 2008 wird Alexander Grossmann neuer Geschäftsführer des Springer-Verlag Wien und folgt somit Sven Fund nach, der Springer Ende März 2008 verlassen hat.

Grossmann war unter anderem als Verlagsleiter bei Wiley-VCH in Berlin und als Business Development Director bei Wiley International tätig. Ab 2003 war der promivierte Physiker Mitglied der Geschäftsleitung bei Wiley-VCH und ab 2007 als Publishing Director Global Physics bei Wiley-Blackwell. Zuvor studierte Grossmann Rechtswissenschaften und Physik in Bochum und Aachen. Parallel zur Hochschullaufbahn baute er einen Kleinverlag für Studienliteratur der Physik und Medizin auf. Beim Wiener Springer Verlag wird Grossmann seine Erfahrungen im medizinischen Bereich gut einsetzen können, da dieser Fachzeitschriften im Bereich STM (Science, Technology, Medicine) sowie STM-Bücher anbietet.

Nina Haas neu in der Styria-Multi-Media-Führung

Die 34-jährige Steirerin, die zuletzt die erste Gratistageszeitung für die Steiermark und Kärnten „ok“ gegründet und geleitet hat, fungiert nun als Vorstand neben Dr. Michael Tillian.

Nach der im März 2008 erfolgten Übernahme von 76 Prozent der Anteile an der Verlagsgruppe Sportmagazin und Styria Multi Media durch die Styria Medien AG wird der Vorstand der zweitgrößten Magazingruppe Österreichs erweitert. Die Medienmanagerin Dr. Nina Haas verstärkt nun das Führungsteam des Verlagshauses als Vorstand.

Die 34-jährige Steirerin hat zuletzt die erste Gratistageszeitung für die Steiermark und Kärnten „ok“ gegründet und geleitet. Die Juristin ist nach ersten Berufsjahren als Universitätsassistentin und Projektmitarbeiterin in der IT-Branche 2001 zur Styria gestoßen und hat sich in unterschiedlichen Positionen Know-how erarbeitet. So war sie nach ihrem Einstieg als Trainee, einige Jahre für Abomarketing und Vertrieb bei „Die Presse“ verantwortlich und war als Assistentin des Vorstandsvorsitzenden der Styria Medien AG und Projektleiterin für Vorstandsprojekte tätig. Zuletzt war Haas für das Beteiligungsmanagement der Styria-Gruppe verantwortlich. Dr. Michael Tillian – seit 2005 Vorstand der Styria Multi Media AG – übernimmt den Vorsitz und wird die Ressorts Redaktionen, Anzeigenverkauf, Online und Marketing verantworten, Haas kümmert sich als Vorstand um die Ressorts Finanzen, Vertrieb, Personal, IT und Recht.

 

Kommentar hinterlassen