Naturmagazin „WALD“ nimmt sich „Geo“ als Messlatte

01

Mai

2011

Der „Fleisch“-Verlag hat in Zusammenarbeit mit den Österreichischen Bundesforsten ein neues Magazin in den Markt gesetzt.

„Das neue Magazin ,WALD‘ ist optisch schön und inhaltlich gut recherchiert und bietret dazu spannende Texte auf höchstem journalistischen Niveau. Damit ist das Magazin durch und durch ein echtes Fleisch-Produkt“, erklärt „Fleisch“-Herausgeber Markus Huber und lässt keine Zweifel darüber aufkommen, das „Wald“ auf Langfristigkeit angelegt ist. “Mit dem Wissen der Bundesforste und dem journalistischen Know-how von uns entsteht hier ein Magazin, dass es so in Österreich noch nie gegeben hat und sich mit großen journalistischen Vorbildern wie ,GEO‘ durchaus messen kann.“ Bescheidenheit ist also nicht Hubers Ding, aber wer sich keine großen Ziele steckt, wird sie auch nicht erreichen.

Dass „Wald“ genau 2011 gelauncht wurde, kommt nicht von ungefährt, schließlich ist heuer das Jahr des Waldes: „WALD – Das Magazin für draußen“ erscheint seit Freitag, 25. März viermal im Jahr. „WALD“ versteht sich als neuartiges Naturmagazin, das „sowohl mit großen Fotostrecken als auch mit einer modernen Ansprache des Lesers neue Blickwinkel auf die österreichische Natur eröffnen“ wird. Frische Texte und starke Bilder fokussieren auf ökologische, wirtschaftliche und auch gesellschaftliche Aspekte von Wald und Natur. Prominente aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft erklären ihren persönlichen Zugang zur Natur. Darüber hinaus bietet „WALD“ aber auch eine einzigartige Servicestrecke, die den Lesern Lust machen soll, ins Grüne aufzubrechen.

Fleisch + Bundesforste = Wald

Spannend wie das Heft selbst ist aber auch die Entstehungsgeschichte von „WALD“. Das Heft ist eine Kooperation zwischen den Österreichischen Bundesforsten und dem Wiener Verlag „Fleisch“, der das gleichnamige Kultur- und Gesellschaftsmagazin herausgibt. Die Bundesforste steuern ihr Wissen und ihre Erfahrung aus der Welt des Waldes bei, das Team des „Fleisch“-Verlages kümmert sich um das kreative Gesamtkonzept des Hefts.

Bernhard Schragl, der Kommunikations-Verantwortlicher der Österreichischen Bundesforste, ist frohen Mutes, dass „Wald“ ein Erfolg wird: „Alle, die die Natur schätzen, laden wir ein, sich ein neues Bild vom Wald zu machen. Denn Wälder sind Orte der Erholung, Lebensraum einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Gemeinsam mit unserem neuen Partner, dem Fleisch-Verlag, wollen wir die Vielfalt des Waldes einem breiten Publikum aus möglichst vielen Blickwinkeln zugänglich machen. In „Wald“ wird unsere Begeisterung für Natur und Nachhaltigkeit spürbar – wir sind überzeugt davon, dass der Funke auch auf unsere Leserinnen und Leser überspringen wird.“

Fleisch-Verlag
Markus Huber
Hollandstraße 14/17
A-1020 Wien
Tel.: 01-2360544
markus.huber@waldmagazin.at
www.waldmagazin.at

Kommentar hinterlassen