Nathalie Maierhofer ist neue Sprecherin der Bundeswettbewerbsbehörde

17

Januar

2014

Gleichzeitig wurde Natalie Harsdorf als stellvertretende Geschäftsstellenleiterin der BWB installiert.

Mit Beginn des neuen Jahres gibt es in der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) gleich zwei personelle Änderungen in der Führungsriege. Mag. Natalie Harsdorf, LL.M. rückt als stellvertretende Geschäftsstellenleiterin und zweite Stellvertreterin des BWB-Generaldirektors Dr. Theodor Thanner auf und Mag. Nathalie Maierhofer übernimmt als neue Pressesprecherin die Presseagenden der BWB. Die 28-jährige Maierhofer ist seit 2012 als Referentin für kartellrechtliche Ermittlungsverfahren, Kronzeugenregelung sowie europäische Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission bei der BWB tätig. Zuvor sammelte Nathalie Maierhofer Berufserfahrung bei österreichischen und amerikanischen Anwaltskanzleien in Brüssel und Wien sowie in der Generaldirektion für Wettbewerb in Brüssel. „Ich freue mich sehr auf meine neuen, spannenden Aufgaben als Sprecherin der Bundeswettbewerbsbehörde und hoffe auf eine professionelle mediale Zusammenarbeit“, erklärt Maierhofer. Maierhofer studierte Wirtschafts- und Rechtswissenschaften in Wien, Linz und Australien. Sie ist Autorin vieler Publikationen und referiert regelmäßig zu aktuellen Fragen des Kartellrechts.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wurde am 1. Juli 2002 als unabhängige, weisungsfreie Aufgriffs-, Ermittlungs- und Antragsbehörde in Wettbewerbsangelegenheiten gegründet. Aufgabe der BWB ist es, einen freien und fairen Wettbewerb sicherzustellen. Derzeit beschäftigt die BWB 33 Mitarbeiter, wobei 21 davon als „Casehandler“ (Fallbearbeiter) im Einsatz sind.

SONY DSC

Natalie Harsdorf (links) und Nathalie Maierhofer (rechts) bringen frischen Wind in die Bundeswettbewerbsbehörde.

Kommentar hinterlassen