Moser Holding übernimmt die „OÖ Rundschau“

01

Dezember

2008

Einkaufstour.Ab dem kommenden Jänner werden die „Rundschau am Sonntag“ und die „Bezirksrundschau“ am Donnerstag als Gratiszeitungen erscheinen.


Vor dem Hintergrund des gemeinsamen Gratiszeitungsringes mit der Styria Medien AG übernimmt das Tiroler Verlagshaus nun die „Oberösterreichische Rundschau“. Die Moser Holding (www.moserholding.com) mutiert die Kaufzeitung zu einer Gratiszeitung namens „Bezirksrundschau“, die ab 8. Jänner 2009 immer donnerstags erscheinen wird. Am Sonntag gibt es dann ab 4. Jänner die „Rundschau am Sonntag“. Als Herausgeber der beiden Medien fungieren die Oberösterreichische Rundschau und die Print Wochenzeitung Verlag, die nun beide im Eigentum der Moser Holding stehen. Mit der Übernahme der „Oberösterreichischen Rundschau“ wird aber auch ein Jobabbau einhergehen. In der derzeitigen Struktur sind bei der „Oberösterreichischen Rundschau“ 250 Mitarbeiter beschäftigt. Für die beiden Gratiszeitungen werde man etwa 150 Mitarbeiter benötigen, hört man aus der Moser Holding. Die Chefredakteure der Gratisprodukte „Rundschau am Sonntag“ und „Bezirksrundschau am Donnerstag“, die ab Jänner die „Oberösterreichische Rundschau“ ersetzen, heißen Thomas Winkler und Michael Frostel. Der 30-jährige Winkler folgt „OÖ Rundschau“-Chefredakteur Josef Ertl nach, der die von der Moser Holding übernommene Zeitung verlässt. Herausgeber der „Rundschau am Sonntag“ bleibt Rudolf Chmelir.

 

Kommentar hinterlassen