Michael Rohrmair, Miterfinder des Flybelt

27

Februar

2013

Nur ein Handgriff und die Metallschnalle des innovativen Flybelt löst sich vom eigentlichen Gürtel: ein Must für alle Vielflieger, die regelmäßig den Security-check auf Flughäfen passieren müssen. Ausgedacht hat sich den Flybelt Michael Rohrmair gemeinsam mit Condor Gürtel in Wels/Oberösterreich.

Für Vielflieger ist der Securitycheck am Flughafen regelmäßige Routine. Eine Prozedur, die einerseits an den Nerven zehrt und andererseits Zeit kostet. Mit dem Flybelt, einer Gürtel-Weltneuheit aus Österreich, wird der Sicherheitscheck viel erträglicher, denn der Flybelt spart Zeit und damit auch Nerven: Die Flybelt-Träger unter den Flugreisenden müssen ihren Gürtel nämlich nicht aus den Hosenschlaufen ziehen, sondern trennen mit einem Handgriff einfach nur die Gürtelschnalle – die innovative FlyClick – vom Gürtel, legen diese unter den Handgepäck-Scanner und passieren die Sicherheitsschleuse mit dem Metalldetektor. Danach wird die Gürtelschnalle – mit einem flinken Handgriff – wieder am Gürtel befestigt. Einfach. Schnell. Zeitsparend.

Hochwertiges Leder, edle Schnallen

Den Flybelt, den der Wiener Michael Rohrmair gemeinsam mit dem in Wels in Oberösterreich beheimateten Unternehmen Condor Gürtel entwickelt hat und patentieren ließ, zeichnet sich aber nicht nur durch seine einfache Handhabung beim Securitycheck am Flughafen aus: Die Flybelt-Metallschnallen können mit den Ledergürteln des Flybelt-Systems jederzeit und unkompliziert kombiniert werden. Ein Click mit dem FlyClick genügt. Und schon hat man einen neuen Flybelt. Was die Flybelts in den unterschiedlichen Ausführungen – von First Class über Business Class bis zu Economy Class – vereint, ist die Hochwertigkeit des verarbeiteten Leders („Made in Austria“) und der zur Verwendung kommenden Schnallen.

Erhältlich sind Flybelts – eine Damenkollektion ist übrigens in Vorbereitung – vorerst exklusiv unter flybelt.com, aber schon bald in Flughafenshops und im Bordverkauf von Airlines im D-A-CH-Raum.

Flybelts gibt es in vier Ausführungen

Die Flybelt GmbH, die den Flybelt gemeinsam mit mit Condor Gürtel (Wels/Oberösterreich) entwickelt hat, wurde von Michael Rohrmair aus Wien (Österreich) gegründet. Flybelts gibt es in vier Ausführungen: First Class, Business Class, Economy und Stealth. Die in schwarz gehaltenen Flybelts der First Class werden aus Schlangen- und Krokodilleder gefertigt, die Schnallen sind aus edlem Silber (248 Euro bis 418 Euro). Die Flybelts der Business Class werden in den hochwertigen Rindsledervarianten Schwarz, Braun und Cognac sowie mit vier unterschiedlichen Metallschnallen angeboten (118 bis 134 Euro). Die Economy-Flybelts gibt’s in drei Schwarz-Varianten sowie in Braun und Cognac mit vier unterschiedlichen Metallschnallen (99 bis 110 Euro). Die Flybelts in der in Kunststoff und Schwarz gehaltenen Stealth-Class rangieren von 75 bis 79 Euro. Auf den OBSERVER setzt Flybelt-Gründer Michael Rohrmair, weil er „einfach gern mit Vollprofis“ zusammenarbeitet, ganz egal ob es sich um Lieferanten, Handelspartner oder Dienstleister handelt.

Flybelt GmbH
Michael Rohrmair
Josef Thornton Gasse 7
A – 2482 Münchendorf
www.flybelt.com

Die Flybelt-Metallschnallen können mit den Ledergürteln des Flybelt-Systems jederzeit und unkompliziert kombiniert werden.

Michael Rohrmair ist Gründer der Flybelt GmbH und hat den Flybelt gemeinsam mit Condor Gürtel in Wels/Oberösterreich entwickelt.

Kommentar hinterlassen