Mercedes-Benz Österreich wurde beim ADGAR 2011 zum „Printwerber des Jahres 2010“ gekürt

28

März

2011

VÖZ-Präsident Hans Gasser, der bei der Galanacht rund 600 Gäste aus Werbe- und Mediaagenturen, werbetreibenden Unternehmen, Medien und Politik begrüßen konnte, dankte der Werbewirtschaft für die gute Partnerschaft.

Mit den Agenturen Wirz, DDB Tribal Wien, Jung von Matt/ Wien, Ogilvy Wien, Demner, Merlicek und Bergmann, Lowe GGK und En Garde waren heuer die ADGAR-Gewinner für die besten „Anzeigen des Jahres 2010“ sowie für die beiden Sonderpreise „Kreativer Einsatz von Printwerbung“ und „Kreativer Einsatz von Onlinewerbung“ breit gefächert. Als „Printwerber des Jahres“ wurde bei der ADGAR-Gala des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ) am 24. März im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses Mercedes-Benz Österreich ausgezeichnet. VÖZ-Präsident Hans Gasser, der bei der Galanacht rund 600 Gäste aus Werbe- und Mediaagenturen, werbetreibenden Unternehmen, Medien und Politik begrüßen konnte, dankte der Werbewirtschaft für die gute Partnerschaft, die sich in einem Mediamix niederschlägt, bei dem Print mit einem Anteil von 55,6 Prozent am gesamten klassischen Werbeaufwand auch im immer härter werdenden Wettbewerb der Medien unangefochten die Marktführerschaft innehat. Das sei auch international ein Spitzenwert, der die Wirkungsqualität der Zeitungen und Magazine für kommerzielle Werbung eindrucksvoll belege.

Print gewinnt noch immer

„Werbeerlöse leisten“, hob Gasser hervor, „einen ganz wesentlichen Beitrag, dass die Kaufzeitungen und Kaufmagazine ihrer demokratiepolitischen Rolle gerecht werden können.“ Diese seien für eine demokratische Grundordnung systemrelevant, weil sie nicht nur eine Kritik- und Kontrollfunktion erfüllen, sondern auch ihre Leserinnen und Leser in die Lage versetzen, das öffentliche Geschehen zu verfolgen. So erfreulich es sei, dass auch öffentliche Organe sowie auch im Einflussbereich der öffentlichen Hand stehende Rechtsträger wieder entdeckt haben, „dass die Kraft des gedruckten Wortes ungebrochen ist“, so schwer vertrage es sich „mit der Hygiene demokratischer Politik, wenn Gunst und Willkür vollkommen intransparent Geldflüsse“ steuerten, die ein Vielfaches dessen ausmachen, was an gesetzlicher Presseförderung aufgewendet wird. Unbestritten sei, so der VÖZ-Präsident, dass öffentliche Organe und Rechtsträger informieren und aktiv kommunizieren müssen, „aber das muss offen und vollkommen transparent gemacht werden“. Eine Transparenz, die auch im Interesse der Glaubwürdigkeit der Medien notwendig sei, um „die Unabhängigkeit und Freiheit und damit die Reputation unserer Zeitungen und Magazine zu sichern“.

VÖZ-Präsident Hans Gasser dankte der Werbewirtschaft beim ADGAR 2011 für ihre Treue zu Print.


Die Anzeigen des Jahres 2010

Die Spitzenreiter bei den besten „Anzeigen des Jahres 2010“ sind folgende:

– Die Agentur Wirz gewann mit ihrem Sujet „PREMIUM-Pierce Brosnan“ für den Kunden SPAR einen ADGAR in der Kategorie Handel. Die Jury lobte vor allem das perfekte Zusammenspiel zwischen Produkt und Testimonial dieser First Class Testimonialkampagne. Die begehrte ADGAR-Statue wurde von Manuela Hofbauer-Paganotta, die für die Gesamtanzeigenleitung der „Kronen Zeitung“ verantwortlich ist, und VÖZ-Verbandsgeschäftsführer Gerald Grünberger übergeben.

– „Mc Donalds einmal anders“, „kurz und einprägsam“ und „am Puls der Zeit“: So bewertete die Jury die Anzeige „Beef Baba“ der Agentur DDB Tribal Wien für den Kunden Mc Donalds Österreich. Der ADGAR in der Kategorie Dienstleistungen wurde von Hermann Petz, CEO der Moser-Holding und Nadja Vaskovich, Geschäftsführerin Board Lesermarkt im VÖZ, überreicht.

– Die Kategorie Auto und Motor konnte die Wiener Agentur Jung von Matt/Donau mit ihrem Sujet „SLS Schaltungen“ für den Kunden Mercedes-Benz Österreich für sich verbuchen. Die Jury begeisterte vor allem, dass die stärkste Produkteigenschaft gut herausgearbeitet wurde und das noch dazu mit einer Brise Humor, die erst auf den zweiten Blick erkennbar ist. Die ADGAR-Trophäe überreichten den Siegern Styria Media AG-Vorstandssprecher Wolfgang Bretschko und „auto touring“-Verlagsleiterin Claudia Volak.

– Einfach, prägnant, plakativ und impactstark – ein Printsujet, das durch echte Menschlichkeit überzeugt: So beurteilte die Jury das Sujet „Gulu-Region“ der Lowe GGK Wien für den Kunden Haus der Barmherzgkeit. Ausgehändigt wurde ADGAR in der Kategorie Social Advertising durch „Standard“-Geschäftsführer Wolfgang Bergmann und „Furche“-Geschäftsführerin Gerda Schaffelhofer.

– Das Sujet „Lippizaner“ für Agrana Zucker von der Agentur Demner, Merlicek und Bergmann verbuchte den Sieg in der Kategorie Konsum- und Industriegüter für sich. „Wiener Tradition wunderschön inszeniert“, eine „originelle und markengerechte Kommunikation“ sowie die „Strahlkraft der Marke“ überzeugten die Jury bei dieser Anzeige. Die Siegertrophäe wurde von Mediaprint- und „Kurier“-Geschäftsführer Thomas Kralinger und Alexandra Dasch von den „Salzburger Nachrichten“ übergeben.

Sonderpreis an Ogilvy & Mather

Der ADGAR für den „Kreativen Einsatz von Printwerbung“ geht 2010 an die Agentur Ogilvy & Mather für den Kunden Raiffeisen Bank International. Zentrale Botschaft der Kampagne: der Kunde als Visionär, dessen Unternehmergeist als Treiber – und Raiffeisen als begleitender Partner. Für den Big-Bang wurde Österreichs Wirtschaftselite vor die Kamera gebeten, die den Raiffeisen-Kernwert der „Nähe“ durch besonders nahe und ausdrucksstarke Porträts gekonnt in Szene setzte. Ziel war es, durch diese intensive Auftakt-Kampagne mittels aufmerksamkeitsstarker Sujets und besonders kreativem Einsatz von Werbemitteln einen starken Impact zu erzeugen, um dadurch die neue Raiffeisen Bank International in kürzest möglicher Zeit entsprechend zu etablieren. Die Siegertrophäe für den Sonderpreis „Kreativer Einsatz von Printwerbung“ übergaben Matthias Schönwandt, Herausgeber und Geschäftsführer der Verlaggruppe News und Felicitas Moser, Geschäftsführerin des Board Werbemarkt im VÖZ.

Sonderpreis Kreativer Einsatz von Onlinewerbung an Agentur EN GARDE

Zum zweiten Mal vergab der VÖZ bereits den Sonderpreis „Kreativer Einsatz von Onlinewerbung“ auf Portalen der VÖZ-Mitgliedsmedien. Für das Jahr 2010 hat die Jury diesen ADGAR der Agentur EN GARDE zuerkannt, die für den Auftraggeber Kastner & Öhler anlässlich der Wiedereröffnung eine starke strategische und kreative Onlineidee umgesetzt hat. Emotionsaufbau und erzeugte Nachhaltigkeit, erreicht durch auffälligste Werbemittel in Form von Overlays, Banner und L-Ads erregten bei den Usern große Aufmerksamkeit und verhalfen dem neu gestalteten Kaufhaus zu großer Popularität und Frequenz durch interaktive Elemente und eine klare Strategie. Eugen A. Russ, Geschäftsführer des Vorarlberger Medienhauses und IAB-Präsidentin Karin Hammer, Verein zur Förderung von Online Werbung, zeichneten die Sieger mit dem ADGAR aus.

Mercedes-Benz ist „Printwerber des Jahres 2010“

Als „Printwerber des Jahres 2010“ wurde Mercedes-Benz ausgezeichnet. Das Traditionsunternehmen ist ein hervorragendes Beispiel für intensive Printwerbemaßnahmen und setzt vor allem auf die Aktualität und die Nachhaltigkeit von Zeitungen und Magazinen als Werbeträger, um Marke und Qualität zu pflegen. Der „Printwerber des Jahres“ wird vom Board Werbemarkt im Verband Österreichischer Zeitungen gewählt.

Eine Übersicht über die Gewinner des Adgar 2011 finden Sie hier: www.voez.at/b1146m10

Kommentare zu diesem Artikel

[…] Mercedes-Benz Österreich wurde beim ADGAR 2011 zum “Printwerber des Jahres 2010″ gekür… […]

That saves me. Thanks for being so sneislbe!

Kommentar hinterlassen