Medientage München 2010 widmen sich dem Generalthema „Wert(e) der Medien in der digitalen Welt“

30

August

2010

Größer Medienkongress im deutschen Sprachraum.Im Zentrum der 90 Fachveranstaltungen stehen die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Werte der Medien im digitalen Zeitalter.
Unter dem Leitmotto „Wert(e) der Medien in der digitalen Welt“ finden die 24. Medientage München vom 13. bis 15. Oktober 2010 im Internationalen Congress Center der Messe München (ICM) statt. Im Zentrum der 90 Fachveranstaltungen stehen die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Werte der Medien im digitalen Zeitalter. Besonders die Printbranche sieht sich durch das veränderte Mediennutzungsverhalten vor große Herausforderungen gestellt. Die rasante Verbreitung und Nutzung von neuen mobilen Endgeräten macht Verlagshäusern und Redaktionen jedoch Hoffnung. Welche Ansätze und Möglichkeiten sehen die Macher von Zeitungen und Zeitschriften? Welche Erwartungen haben sie und welche Bedenken? Wie stehen die Chancen für das „gedruckte Wort“?

Monetarisierung von Content

Wolfgang Büchner, Chefredakteur der dpa, fasst es so zusammen: „Die größte Herausforderung für unsere Branche lautet: Wie machen wir journalistische Angebote, die unseren Kunden etwas wert sind? Die größte Chance bietet ein klares Bekenntnis zu journalistischer Qualität. Die Branche muss mutig in journalistische Qualität investieren. Nur dann entstehen Zeitungen, Zeitschriften, Programme, Webseiten und Applikationen, mit denen sich Geld verdienen lässt.“ Marc Walder, Geschäftsführer Ringier, vertritt folgenden Standpunkt: „Die Konvergenz zwischen Print und Online muss zu einer gelebten Selbstverständlichkeit für Zeitungsredaktionen werden. Nur im koordinierten Zusammenspiel wird es gelingen, Printprodukte auch in den kommenden Jahren als wertvolle, meinungsbildende, Zusammenhänge erklärende und kommentierende Lektüre erfolgreich verkaufen zu können. Die Blick-Gruppe unseres Verlags produziert ihre Titel deshalb seit diesem Jahr aus einem Integrierten Newsroom. Ich bin überzeugt, dass nur aus dieser Redaktionsstruktur neue Trägermedien wie iPad und eReader erfolgreich genutzt werden können.“ Weitere Teilnehmer des von den Verlegerverbänden BDZV und VBZV ausgerichteten Printgipfels, der am Donnerstag, 14. Oktober 2010, um 12 Uhr beginnt, sind Lars Hinrichs, CEO Cinco Capital, Christian Nienhaus, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe, Styria Media-Vorstandsvorsitzender Dr. Horst Pirker und Focus-Chefredakteur Dr. Wolfram Weimer. StM. Die weiteren Höhepunkte der MTM sind der Mediengipfel am Mittwoch gefolgt vom Infrastrukturgipfel. Der neu platzierte+ Onlinegipfel findet am Donnerstag und am Freitag gibt es mit dem Contentgipfel ein neues Highlight im Programm. Details unter www.medientage.de.

Kommentar hinterlassen