Martin Reiter, Marketingleiter der Tiroler Versicherung

27

Juli

2008

Tiroler Versicherung. 183 Jahre ist die Tiroler Versicherung schon alt. Heute beschäftigt das 1825 ins Leben gerufene Unternehmen rund 240 Mitarbeiter (davon 62 im Außendienst) und betreut 100.000 Kunden.

Am 1. Februar 1825 als „Tirolisch-Vorarlbergsche Feuer-Versicherungsanstalt“ gegründet, kann die Tiroler Versicherung – vor Ort ist bloß von der „Tiroler“ die Rede – auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Einige Male musste das Unternehmen große Verluste verzeichnen, als sie etwa im Jahr 1918 durch die Abtrennung Südtirols die Hälfte ihrer Mitglieder verlor und sich nur wenige Jahre später, im Jahr 1927, auch Vorarlberg von Tirol löste. Auch einige Großbrände – etwa als 1908 ganz Zirl ein Raub der Flammen wurde – machten es dem Unternehmen schwer. Heute ist die Tiroler ein moderner Universalversicherer. Die Tiroler Versicherung (www.tiroler.at) beschäftigt rund 240 Mitarbeiter (davon 62 im Außendienst) und betreut rund 100.000 Kunden. Die Prämieneinnahem 2007 beliefen sich bei 387.000 Verträgen auf 99,8 Millionen Euro, die Sachschäden aus fast 35.000 Schadensfällen kamen auf 52,8 Millionen Euro.

 

Das Marketing-Team der Tiroler Versicherung: Martin Reiter (Leiter), Ursula Peer und Ina Tamara Paulweber

Langfristige Steigerung des Unternehmenswerts

Das Jahr 2007 war für die Tiroler Versicherung ein typisches Jahr. Sowohl mit Blick auf das versicherungstechnische Ergebnis, besonders aber aus Sicht der Veranlagung war das erste Halbjahr 2007 sehr positiv. Ab dem Sommer drehte sich beides zum Teil dramatisch. Die Talfahrt an den Börsen, aber auch ein enormer Anstieg der Schäden machte das 2. Halbjahr von seiner zu einem weniger erfreulichen. Die Schadenbelastung ging zwar insgesamt gegenüber 2006 etwas zurück, allerdings verursachten die vielen kleinen und mittleren Schäden hohe Verwaltungskosten und auch einen Anstieg des Eigenbehalts des Unternehmens. Was sie Tiroler Versicherung von anderen Versicherungen unterscheidet, ist der Umstand, dass die Tiroler als Versicherungsverein nicht von Quartalsberichten und maximierten EGTs abhängig ist: „Einzig und allein die langfristige Steigerung des Unternehmenswertes und des Nutzens für unsere Mitglieder, also der Kunden, sowie die Sicherung hochqualifizierter Arbeitsplätze sind unsere Ziele“, tönt es aus dem Unternehmen.

Individuell zusammengestelltes Medienmenü

Wie Martin Reiter, Marketingleiter der Tiroler Versicherung erklärt, legt man bei der „Tiroler“ großen Wert auf ausgefeilte und professionelle Unternehmenskommunikation. „Nur wenn man die Resonanz auf seine Meldungen messen kann, lässt sich die Pressearbeit ständig verbessern und noch effizienter gestalten. Und wenn ein Vertriebsteam immer informiert ist, was im Markt und beim Wettbewerb läuft, kann es noch erfolgreicher agieren.“ Dazu – so Reiter – komme das Wissen um das Unternehmensimage in den Medien sowie in NewsGroups, Foren und Chatrooms des Internets. Damit kann man Kommunikation und Handeln danach ausrichten. Reiter: „Die Vorteile der kontinuierlichen Beobachtung und Analyse von Medien und Meinungen liegen somit klar auf der Hand. Der OBSERVER bietet ein mit den von uns angeforderten Zutaten individuell zusammengestelltes Medienmenü. Wir brauchen uns als Marketingabteilung sozusagen nur noch an den gedeckten Tisch setzen, ohne selbst kochen zu müssen.“

Tiroler Versicherung
Wilhelm-Greil-Straße 10
A-6010 Innsbruck
Tel.: 0512/531 312 16
www.tiroler.at

 

Kommentar hinterlassen