„Man bleibt auch privat neugieriger Journalist und spinnt Ideen im Kopf“

27

April

2016

Mitte März 2016 lancierte die Verlagsgruppe-News den „GUSTO“-Ableger „GUSTO Lola“, die rebellische Tochter des Food-Magazins, in den Handel. Als Chefredakteurin von „GUSTO Lola, dem trendige Food- und Lifestyle-Magazin fungiert Anna Wagner.

 

  1. Journalisten sind in der privilegierten Position, einen abwechslungsreichen Job auszuüben: Was gefällt Ihnen noch an Ihrem Beruf?

Die Kommunikation. Ich rede viel und gerne und freue mich täglich auf tolle Gespräche, spannende Persönlichkeiten und witzige Anekdoten.

 

  1. Wo viel Licht ist, ist meist auch viel Schatten: Was sind die Schattenseiten des Journalistenberufs?

Nicht abschalten zu können. Egal was man liest, sieht oder hört, man bleibt auch privat neugieriger Journalist und spinnt Ideen im Kopf weiter.

 

  1. Was treibt Sie in Ihrem Beruf als Journalist an? 

Das Feedback der Leser. Wenn sie mir schreiben, dass ihnen meine Geschichten gefallen und sie sich auf die nächste Ausgabe freuen, habe ich meinen Job gut gemacht.

 

  1. Wenn Sie Presseaussendungen zugeschickt bekommen, welche Themenfelder interessieren Sie da besonders und welche interessieren Sie überhaupt nicht?

Prinzipiell bin ich offen für alles. Aus allen Bereichen können spannende Dinge entstehen. Mir ist der authentische Zugang wichtig.

 

  1. Wie werden Sie im Berufsalltag am liebsten mit PR-Aussendungen, Informationen und Einladungen versorgt?

Ehrlicherweise persönlich. Fast alles wird virtuell besprochen, und geklärt. Ich mag den Kontakt zu den Menschen und das face to face Gespräch.

 

  1. An welchem Wochentag und zu welcher Tageszeit sind Sie in Ihrem Job am ehesten ansprechbar und wann sollte man Sie besser nicht kontaktieren?

Vormittags, da bin ich am aufnahmefähigsten. Am Wochenende versuche ich nicht auf alles zu reagieren. Die Zeit gehört meiner Familie, vor allem meinem Sohn.

 

  1. Was können Sie in Zusammenhang mit PR-Agenturen gar nicht leiden?

Wenn sie klare Absagen nicht akzeptieren wollen. Trotzdem habe ich auch dafür Verständnis. Ich selbst akzeptiere auch nicht jedes Nein.

 

  1. Können Sie sich an einen Fall erinnern, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder PR-Stelle geärgert haben?

Nein, bis jetzt bin ich verschont geblieben.

 

  1. Erinnern Sie sich auch an einen Fall, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder eine PR-Stelle gefreut haben?

Das war mehr zu meinen „Xpress“-Zeiten. Da hatte ich mit vielen PR-Agenturen ein fast freundschaftliches Verhältnis.

 

  1. Was zeichnet für Sie eine gute PR-Agentur oder einen guten PR-Berater aus?

Flexibilität. Jedes Magazin ist anders und hat einen anderen Fokus. Wenn die PR-Berater individuell auf die Wünsche eingehen und sie dementsprechend anpassen, fühlt man sich doch immer geschmeichelt und kann im Gegenzug auch mehr damit redaktionell anfangen.

 

  1. Worauf sollten PR-Agenturen Ihrer Ansicht nach ihr Hauptaugenmerk in Sachen Medienarbeit legen?

Unterstützend. Ich freue mich immer über neue Zugänge und kreative Umsetzungen.

 

  1. Wie würden Sie Ihre Aufgabe bei „GUSTO Lola“ charakterisieren?

Als Bindeglied. Wir arbeiten mit ganz vielen Bloggern zusammen und österreichischen Herstellern. Ich versuche so viele kreative Köpfe unterzubringen wie möglich. Meiner Meinung nach gehören diese Menschen unterstützt. Und ich freue mich sehr, dass sie Lola vertrauen und so gut mit uns zusammenarbeiten.

 

  1. Wofür steht „GUSTO Lola“ in wenigen Worten und was macht es als Medium unverwechselbar?

Das Magazin ist persönlich und kommuniziert auf Augenhöhe. Wir wollen nicht unterrichten, sondern Anregungen geben und das auf eine charmante, ehrlich und sehr offene Art.

 

  1. Wenn Sie nicht Journalistin  wären, welchen Beruf würden Sie dann gerne ausüben?

Diese Frage habe ich mir nie gestellt. Mein erstes Praktikum in einer Redaktion habe ich mit 14 Jahren absolviert, seitdem wusste ich, dass ich nichts anderes machen will. Und ich kann mich sehr glücklich schätzen, dass mein Wunsch zur Realität geworden ist.

 

Ad personam

 

Beruflicher Werdegang: „Xpress“ und nun „GUSTO Lola“

Geburtsdatum: 18. Juni 1985

Hobbys: Freunde treffen, reisen, malen, kochen

Lieblingsort in Österreich: 
Wien, es gibt keinen schöneren Ort

Lieblingsort weltweit: New York

Lieblingsautor: Jojo Moyes

Lieblingsgetränk: Lola Drink

Lieblingsessen: Gansl mit Serviettenknödel

Lieblingsfilm: „The Bodyguard“

Lieblingsschauspieler: Denzel Washington

Anna Wagner

Anna Wagner, Chefredakteurin von „GUSTO Lola“: Das Magazin ist persönlich und kommuniziert auf Augenhöhe. Wir wollen nicht unterrichten, sondern Anregungen geben und das auf eine charmante, ehrlich und sehr offene Art.“

Kommentar hinterlassen