Hans Jörgen Manstein für sein Lebenswerk geehrt

01

Dezember

2009

ÖZV-Zeitschriftenpreise.Dem Gründer des Manstein Verlags wurde von Bundesministerin Claudia Schmied und ÖZV-Präsident Rudolf Bohmann im Rahmen der Zeitschriften-Preisverleihung am 25. November die „Große Friedrich-Funder-Ehrenmedaille“ in Würdigung seiner verlegerischen Verdienste verliehen.
Seit 1983 zeichnet der Österreichischer Zeitschriften- und Fachmedien-Verband (www.oezv.or.at) hervorragende publizistische Leistungen mit dem Österreichischen Zeitschriften-Preis aus. Heuer kürte die Jury Beiträge von Peter A. Krobath („Lug und Trug im Tierreich“, „Universum Magazin“), Andreas Linhart (Artikelserie „So bleiben Sie gesund“, „News“) und Georg Karp (Artikelserie „checkin“, „eurocity“).
Der „Förderungspreis für JungjournalistInnen“ ging zum zweiten mal an eine Journalistin des Manstein Verlags, und zwar an Gudrun Wolfschluckner für die Story „Im Reich der Pillendreher“ in „Bestseller“ 11/2008. Hans-Jörgen Manstein, Gründer des Manstein Verlags wurde von Bundesministerin Claudia Schmied und ÖZV-Präsident Rudolf Bohmann im Rahmen der Zeitschriften-Preisverleihung am 25. November die „Große Friedrich-Funder-Ehrenmedaille“ in Würdigung seiner verlegerischen Verdienste verliehen. In seiner Laudatio beschrieb Bohmann den Preisträger als charmanten und professionellen Netzwerker, der für Qualitätsjournalismus stehe, ohne dabei den Markt aus den Augen zu verlieren. Zudem hätten Medien im Bewusstsein der Menschen einen anderen Stellenwert bekommen, nicht zuletzt durch die von Manstein ins Leben gerufenen Österreichischen Medientage.

Kommentar hinterlassen