Gabriele Faber-Wiener präsentiert Fachbuch zum Thema Responsible Communication

15

Oktober

2013

Der Untertitel des Buchs „Responsible Communication“ lautet: Wie Sie von PR und CSR-Kommunikation zu echtem Verantwortungsmanagement kommen.

Gabriele Faber-Wiener, Gründerin des Center for Responsible Management in Wien, präsentierte jüngst ihr Fachbuch „Responsible Communication“. Der Untertitel „Wie Sie von PR und CSR-Kommunikation zu echtem Verantwortungsmanagement kommen“ verdeutlicht, wie aus oberflächlicher PR ethisch richtige Kommunikation wird. Faber-Wiener dazu: „Kommunikation ist ein Spiegel der Haltung. Unternehmen und Institutionen, die Nachhaltigkeit und Verantwortung in ihrem Wertekatalog verankert haben, müssen sich bewusst sein, dass diese proklamierten Werte in Zeiten von Finanzkrise, wachsender Vernetzung, Wertewandel und einer kritischen Öffentlichkeit verstärkt hinterfragt und auf ihre Glaubwürdigkeit abgeklopft werden. Wenn Transparenz an Bedeutung gewinnt, greifen viele der herkömmlichen, gelernten Rezepte der Kommunikation ganz einfach nicht mehr.“

Responsible Comm Cover

Verantwortliches Management brauche daher eine wertebasierte, zukunftsfähige und diskursorientierte Kommunikation: „Das ist der Kern dieses Buches. Es setzt sich mit den Voraussetzungen für glaubwürdige Kommunikation auseinander, untersucht die Praxis der PR und CSR-Kommunikation auf ihre Glaubwürdigkeit hin und entwickelt ein neues Konzept, das die Verantwortung der Kommunikatoren ausdehnt: weg von einer zumeist eindimensionalen Positiv-Kommunikation, hin zum offenen und selbstkritischen Diskurs mit allen Stakeholdern.“

Die Autorin Gabriele Faber-Wiener ist Gründerin des Center for Responsible Management in Wien. Sie befasst sich seit Jahrzehnten mit Verantwortung und Ethik in Kommunikation und Management und vereint über 20 Jahre Erfahrung aus allen gesellschaftlichen Sektoren: Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik. Gabriele Faber-Wiener ist Mitglied des Österreichischen PR-Ethikrats und hat Lehraufträge an verschiedenen Universitäten in Österreich und Deutschland.

 

 

Kommentar hinterlassen