„Für wirklich Wichtiges bin ich immer ansprechbar.“

28

November

2013

„Falter“-Redakteurin Nina Horaczek gewann heuer den Claus Gatterer-Preis für sozial engagierten Journalismus. Ausgezeichnet wurde die Redakteurin für Politik- und Medienthemen für ihre konsequente Aufbereitung von gesellschaftspolitischen und sozial relevanten Themen.

1. Journalisten sind in der privilegierten Position, einen abwechslungsreichen Job auszuüben: Was gefällt Ihnen noch an Ihrem Beruf?

Die Möglichkeit, neben seinen Spezialthemen auch Einblicke in sehr unterschiedliche Welten zu bekommen.

2. Wo viel Licht ist, ist meist auch viel Schatten: Was sind die Schattenseiten des Journalistenberufs?

Die Boulevardisierung der politischen Debatten

3. Was treibt Sie in Ihrem Beruf als Journalist an?

Die Neugier

4. Wenn Sie Presseaussendungen zugeschickt bekommen, welche Themenfelder interessieren Sie da besonders und welche interessieren Sie überhaupt nicht?

Das ändert sich jede Woche – je nachdem, mit welchem Thema ich mich gerade beschäftige

5. Wie werden Sie im Berufsalltag am liebsten mit PR-Aussendungen, Informationen und Einladungen versorgt?

Per Mail – und ohne den Anruf, ob das Mail auch angekommen ist

6. An welchem Wochentag und zu welcher Tageszeit sind Sie in Ihrem Job am ehesten ansprechbar und wann sollte man Sie besser nicht kontaktieren?

Für wirklich Wichtiges bin ich immer ansprechbar. Abgesehen davon ist Montag nicht ideal, weil da Falter-Redaktionsschluss ist

7. Was können Sie in Zusammenhang mit PR-Agenturen gar nicht leiden?

Wenn die Agenturen zu lästig sind und ein Nein nicht akzeptieren wollen

8. Können Sie sich an einen Fall erinnern, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder PR-Stelle geärgert haben?

Nein

9. Erinnern Sie sich auch an einen Fall, wo Sie sich ganz besonders über eine PR-Agentur oder eine PR-Stelle gefreut haben?

Jedes Mal, wenn ich schnell bekommen habe, was ich wollte

10. Was zeichnet für Sie eine gute PR-Agentur oder einen guten PR-Berater aus?

Dass Journalisten schnell und gezielt das bekommen, wonach sie fragen

11. Worauf sollten PR-Agenturen Ihrer Ansicht nach ihr Hauptaugenmerk in Sachen Medienarbeit legen?

Sich zuerst überlegen, welches Thema oder welche Geschichte zu dem Medium, das er kontaktiert, passen könnte

12. Wie würden Sie Ihre Aufgabe beim „Falter“ charakterisieren?

Ich bin Redakteurin für die Themenbereiche Politik und Medien

13. Wofür steht der „Falter“ in wenigen Worten und was macht ihn als Medium unverwechselbar?

Der „Falter“ steht für Qualität, Unabhängigkeit und Haltung.

14. Wenn Sie nicht Journalist wären, welchen Beruf würden Sie dann gerne ausüben?

Privatier

 

Ad personam

Beruflicher Werdegang: Studium der Politikwissenschaft, seit 12 Jahren Politikredakteurin beim „Falter“

Geburtsdatum: 16. August 1977

Hobbys: Lesen, spazieren

Lieblingsort in Österreich: mein Garten

Lieblingsort weltweit: derzeit Asien

Lieblingsautor: wechselt

Lieblingsgetränk: Hollersaft

Lieblingsessen: Gemüse

Lieblingsfilm: „Dead Man“ (Regie: Jim Jamusch) oder vieles von Ken Loach

Lieblingsschauspieler: hab ich nicht

 

Void - Der Talk

Wenn Nina Horaczek nicht Journalistin wäre, dann wäre sie … Privatier.

Kommentar hinterlassen