15

Dezember

2010

Schauspielhaus Wien, Styria Multi Media, Weber Stephen Österreich, Publico, FHWien-Studiengänge, Baar-Baarenfels PR, Pzwei Pressearbeit, ÖBB und Kobza Integra PR verstärken sich im Kommunikationsbereich.

Lena Arnold, PR Managerin bei der Scholz & Friends Group, wechselte mit 1. Dezember als Leiterin PR und Marketing zum Schauspielhaus Wien. Arnold war seit September 2008 bei Scholz & Friends in Hamburg, frühere Stationen waren die Hamburger Theater Kampnagel, Thalia und Ernst Deutsch.

Die Styria Multi Media strukturiert ihre Corporate-Unit neu und holt dafür Patrick Karl an Bord. Karl verantwortete zuvor den Vertrieb und das Marketing für TNS Telecom & Nescom Systemhaus GmbH und war an der Entwicklung von IKT-Outsourcing-Konzepten, E-Procurement, Lösungen und Weiterentwicklung der TNS Partnerschaft für Konvergenzlösungen von A1 Telekom Austria beteiligt. Karl übernimmt die Position von Oliver Olbrich, der mit Jahresende aus der Geschäftsführung der Styria Multi Media Corporate ausscheidet. Oliver Olbrich hat an der Seite von Erich Schönberg in der Geschäftsführung der Kunden-Unit Kunden-Magazine betreut und war für die Agenden Finanzen und Personal zuständig.

Mit November 2010 übernahm die 32-jährige Simone Ams die Leitung der neuen Marketing & PR-Abteilung von Weber Stephen Österreich in Wels. Der amerikanische Premium-Hersteller für Grillgeräte hat sein erfolgreichstes Geschäftsjahr hinter sich und stellt mit der Gründung einer eigenen Marketing & PR-Abteilung die Weichen für die Zukunft. Ams ist bereits seit 2007 bei Weber Stephen und war auch schon als Kundenbetreuerin für die Marketingagenden zuständig. Die gebürtige Oberösterreicherin hat nach einer fundierten kaufmännischen Ausbildung bei mehreren Handelsunternehmen berufliche Erfahrungen gesammelt. Begonnen als Einkaufsassistentin führte ihr Weg über den Vertrieb zum Marketing.

Nach dem Managementwechsel verstärkt die PR-Agentur Publico das Team rund um CEO Dr. Saskia Wallner: Mag. Helmut Stögerer wird künftig sein Know-how aus mehr als 15 Jahren Beratungs- und Managementerfahrung bei Österreichs führendem Beratungsunternehmen für Kommunikation einbringen. Der 43-Jährige war mehr als zehn Jahre als Geschäftsführer und Partner für den Erfolg und die Entwicklung von PKP BBDO zu einer integrierten Kommunikationsagentur mitverantwortlich. In den vergangenen beiden Jahren hat er als Managing Partner bei Accelor Consulting seine Expertise für sein Spezialthema Change Management vertieft. Das PR-Handwerk gelernt hat Stögerer nach seinem BWL-Studium mehrere Jahre lang bei The Skills Group. „Die Chance bei einem derart renommierten Unternehmen wie der Publico einzusteigen und dort meine Erfahrungen einbringen zu können, ist natürlich einzigartig“ erklärt Stögerer. „Die Vorstellungen und der Tatendrang von Saskia Wallner, der Spirit und Anspruch im teils neuen Team, die Aufgabenstellungen bei den Kunden, das Potenzial im Network und letztlich die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten haben mich darin bestärkt, diese Herausforderung und Verantwortung anzunehmen.“ Saskia Wallner erklärt zur Personalie Stögerer: „Aufgrund seines Werdegangs ist Helmut Stögerer einer der profiliertesten Kommunikationsexperten des Landes. Er war von Anfang an auf der Shortlist für die neue Publico-Geschäftsführung. Mit seinen bisherigen Stationen steht Stögerer wie kaum ein anderer für integrierte Kommunikation und bringt damit wertvolles Know-How in unser Unternehmen ein. Neben seinem Profil haben mich und meine Kollegen im Network auch seine Vorstellungen und Sichtweisen zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Publico überzeugt. Ich freue mich daher sehr darauf, die Publico gemeinsam mit Helmut Stögerer in der Geschäftsführung und dem erweiterten Führungsteam aus allen Senior Beratern zu leiten.“ Nach dem Zusammenschluss von Ketchum und Pleon auf europäischer Ebene wird die Publico ab 2011 unter Ketchum Publico firmieren.

Barbara Fürchtegott, bis dato Corporate Communications Manager bei Nokia, verlässt das Unternehmen mit Ende des Jahres.
 Um sich „neuen Vorhaben und Projekten zu widmen“, wie sie in der Aussendung erklärt. Nach Beendigung des Post Graduate-Studiums „Coaching & Organisationsentwicklung“ im März 2011 wird Fürchtegott Projekte in diesem Bereich umsetzen. Schwerpunkte ihrer zukünftigen Arbeit werden unter anderem die Begleitung von Change-Prozesse in Unternehmen, Coaching sowie Krisenkommunikation sein. 

In den vergangenen Jahren bei Nokia leitete die 42-Jährige die interne und externe Kommunikation. Zum Anfang ihrer Tätigkeit bei Nokia hat sie zunächst als Pressesprecherin für Nokia Österreich und Schweiz agiert. Die vergangenen Jahre standen ganz im Zeichen des Aufbaus der Kommunikationsstrukturen für Nokia in Südost-Europa. Zuletzt hat sie das Unternehmen in 15 Ländern der Region Nokia Alps & South-East Europe als Communications Manager vertreten.

Verlässt Nokia: die bisherige Corporate Communications Managerin bei Nokia.

Bettina Gneisz-Al-Ani, zuvor für die Unternehmenskommunikation der OMV verantwortlich, stellt sich ab 2011 neuen Herausforderungen: mit 1. Jänner unterstützt sie als stellvertretende Geschäftsführerin das Management-Board der FHWien-Studiengänge der WKW. Für Geschäftsführer Michael Heritsch ein Grund zur Freude, schließlich unterstreiche das die Stärke der FHWien-Studiengänge der WKW: die „absolute Nähe zur Wirtschaft und zur Praxis“. Gneisz-Al-Ani soll sich in Zukunft um die weitere Profilierung und Positionierung der Hochschule kümmern. Dazu zählen unter anderem die stärkere Verknüpfung und Kooperation mit der Wirtschaft sowie der Ausbau der internationalen Beziehungen mit anderen Hochschulen. „In den FHWien-Studiengängen der WKW sehe ich die ideale Verknüpfung von Theorie und Praxis. Beides ist für die Wirtschaft von besonderer Bedeutung“, meint die Kommunikationsmanagerin. Gerade in Zeiten einer latenten Bildungskrise sei es wichtig, die Hochschule optimal weiterzuentwickeln und mit klarem Profil zu positionieren, umreißt Gneisz-Al-Ani ihre Vorhaben für die Zukunft.

Von der OMV zu den FHWien-Studiengängen: Bettina Gneisz-Al-Ani,

Julia Speiser verstärkt ab sofort das Team von Baar-Baarenfels PR als Beraterin. Davor hat die 23-Jährige vier Jahre in der Luxus-Hotellerie Erfahrungen gesammelt, davon war sie zwei Jahre im Emirates Palace in Abu Dhabi im Einsatz.

Die Bregenzer PR-Agentur Pzwei Pressearbeit erweitert ihr Team um die Radiomoderatorin und Videojournalistin Hannah Krause. Die 26-Jährige ist künftig für die Audio- und Video-PR bei Pzwei zuständig. Die gebürtige Deutsche übernimmt neben ihrer Tätigkeit als Radiomoderatorin bei Antenne Vorarlberg den Video- und Audiobereich bei Pzwei. Pressearbeit. Bereits im Sommer produzierte Pzwei mit Krause die wöchentliche Video-Serie „Künstlereingang“ in Zusammenarbeit mit den Bregenzer Festspielen. Krause hat nach ihrem Abitur zahlreiche Praktika bei Fernseh- und Radiosendern absolviert. Nebenbei studierte sie Sportwissenschaften in München. Nach dem Grundsemester entschied sich die Stuttgarterin für ein Volontariat beim Rundfunk und ist seither als Radiomoderatorin und Videojournalistin tätig.

Hannah Krause werkt jetzt bei Pzwei Pressearbeit in Bregenz.

ÖBB-Kommunikationschefin Dr. Kristin Hanusch-Linser hat die Struktur der Kommunikation im Konzern neu organisiert. Ziel ist die Stärkung der kommunikativen Schlagkraft der ÖBB.  Wesentliche Aspekte der Neustrukturierung: Ab 2011 soll die strategische Steuerung der Kommunikation im Konzern gestärkt und die Pressearbeit konzentriert werden. Den Medien stehen nun drei Konzernpressesprecher und fünf regionale Pressestellen zur Verfügung. Neu zum ÖBB-Konzern stößt Sonja Horner (35), bislang als Senior Consultant bei der PR- und Lobbying-Agentur Pleon Publico in Wien. Versiert in Konzernthemen sind Mag. Johannes Gfrerer (39), der seit zehn Jahren im ÖBB-Konzern als regionaler Pressesprecher in Salzburg tätig war und nun nach Wien wechselt und Mag. Herbert Ofner (43), bislang Pressesprecher Wien/Burgenland und seit 2007 im Konzern. Der bisherige Leiter der Externen Kommunikation, Mag. Michael Wimmer, wird mit Februar des nächsten Jahres in Väterkarenz gehen.  Die Aufgaben in Salzburg übernimmt Rene Zumtobel (39), zusätzlich zu seiner Tätigkeit als regionaler Pressesprecher für Tirol und Vorarlberg. David Mock (42) übernimmt, ebenfalls ab 2011, die Agenden der Strategieentwicklung in der ÖBB-Konzernkommunikation, zusätzlich zu seiner Funktion als Kreativdirektor der konzerneigenen Werbeagentur CI&M. Mock war im September 2010 zum ÖBB-Konzern gestoßen. Der gelernte Werbe- und PR-Texter war davor zehn Jahre lang leitender Berater bei Pleon Publico, mit den Schwerpunkten Strategie- und Markenentwicklung.

Die Kommunikationsagentur Kobza Integra PR vergrößert mit dem Senior Consultant Peter Felsbach ihr Beratungsspektrum und gründet eine neue Unit. Der 33-Jährige Felsbach verantwortet die strategische Kommunikation für Unternehmen aus den Bereichen Finanzen und Professional Services und führt ein dreiköpfiges Spezialistenteam. Felsbach arbeitet seit elf Jahren erfolgreich in der Unternehms- und Finanzkommunikation. Bei Kobza Integra PR ist er neben der Unitleitung auch für das Business Development zuständig. „Mit dem Profi Peter Felsbach setzen wir unsere Strategie, den Kunden exklusive und persönliche Beratung auf höchstem Niveau zu bieten, konsequent fort und erweitern mit seinem Know-how auch unser Beratungsspektrum“, freut sich Kobza Integra PR Geschäftsführerin Carola Purtscher. „Mit der neu gegründeten Unit richten wir uns speziell an den Finanz- und Kapitalmarkt, an Anwalts-, Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien, Unternehmensberater sowie Interessensverbände.“ Vor seiner Tätigkeit bei Kobza Integra PR leitete Felsbach drei Jahre lang die Unternehmenskommunikation der internationalen Wirtschaftssozietät CHSH in acht Ländern. Von 2004 bis 2006 mitverantwortete der gebürtige Kärntner in der Superfund Investmentgruppe die Corporate Communications und Investor Relations. Beratungserfahrung sammelte der begeisterte Kommunikator davor als selbständiger PR-Berater und bei den Agenturen Acts und Campus Group. An der Donau-Universität Krems und an der Universität Wien leitet der erfahrene Kommunikationsexperte darüber hinaus seit vier Jahren Lehrveranstaltungen.

Peter Felsbach leitet ab sofort bei Kobza Integra PR eine neu gegründete Unit.

Markus Simmerstatter, der seit zehn Jahren als Pressesprecher der Raiffeisen-Landesbank Steiermark fungiert, macht sich ab 2011 als PR- und Kommunikationsberater selbstständig. Die Agentur www.markussimmerstatter.at des 43-Jährigen wird auch die RLB Steiermark in Sachen Öffentlichkeitsarbeit betreuen.

Macht sich selbstständig: Markus Simmerstatter, der bislang bei der Raiffeisen-Landesbank Steiermark als Pressesprecher tätig war.

Kommentar hinterlassen