Frische Kräfte bei PR-Agenturen, in Kommunikationsabteilungen und in Medienhäusern

30

September

2009

Neue Man- und Womanpower.„Bezirkszeitung“, Bauernbund, „Compliment“, leisure communications, Buero 16, Thierry Politikberatung, Wirtschaftsuniversität Wien, Wirtschaftsuniversität Wien und proM² verstärken sich.
Stefan Gotschacher ist der neue Chefredakteur der „Bezirkszeitung“. Nachdem die „Bezirkszeitung“ (www.bezirkszeitung.at) ab Mitte Oktober auf wöchtentliche Erscheinungsweise umstellt wird der frische Wind der Redaktion sehr zugute kommen:“Mit Stefan Gotschacher erhält die BZ einen Vollblutjournalisten, der redaktionell dazu beitragen wird, dass wir uns zur Nrummer 1 in Wien mausern werden“, freut sich BZ-Geschäftsführer Erich Postl über den Neu-Zugang, der mit 1. September bei der BZ eingestiegen ist. „Lokaljournalismus erfordert viel Gespür dafür, was den Menschen in den Bezirken unter den Nägeln brennt“, so Karl-Heinz Zanon, langjähriger Bezirksblätter-Chefredakteur und Gotschachers neuer Kollege im Gratiszeitungsverbund der Regionalmedien Austria AG (RMA), „Stefan Gotschacher hat dieses Gespür und darüber hinaus die erforderliche Portion Teamgeist. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.“ Gotschacher lernte den Regionaljournalismus von der Pieke auf: Seine journalistischen Sporen verdiente er sich 1994 als freier Mitarbeiter beim „Neuen Grazer“ und kurz darauf als Chefredakteur des „Neuen Grazer“ und „Neuen Steirer“. Sein Werdegang führte ihn auch zum Radio und ins Tageszeitungsgeschäft („Täglich Alles“, „U-Express“). Zuletzt war Gotschacher Chefredakteur von „Heute“-Niederösterreich.


Stefan Gotschacher ist seit Anfang September 2009 neuer Chefredakteur der „Bezirkszeitung“.
Mit Anfang September übernahm Mag. Andrea Salzburger die Leitung der Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Österreichischen Bauernbund (www.bauernbund.at). Die Position beinhaltet die Koordination sämtlicher Kommunikationsagenden inklusive der externen wie internen Öffentlichkeitsarbeit. „Diese personelle Umstrukturierung bringt eine Bündelung und Schärfung in kommunikationstechnischer Hinsicht mit sich. Wir haben mit Frau Mag. Salzburger ein zentrales Sprachrohr gefunden, das unsere Politik fokussiert auf den Punkt bringt“, erklärt Dr. Johannes Abentung, der Direktor des Bauernbundes.
Salzburger ist Absolventin der Politikwissenschaften, studierte in Innsbruck, Bologna und Krakau und war in den vergangenen fünf Jahren ressortverantwortliche Redakteurin beim Tiroler Wirtschaftsmagazin „wia – Wirtschaft im Alpenraum“ – unter anderem für Technologie und Forschung sowie EU-Politik und Landespolitik zuständig. Zuvor sammelte Salzburger Erfahrungen in der Auslandskulturarbeit („Österreich Institut“, Krakau) sowie zwischen 2002 und 2004 beim Technologiekonzern IBM (Repräsentanz Innsbruck) in Sales & Marketing. Ihre Expertise in der Medien- und Pressearbeit konnte sie bereits bei „FIT-Frauen in die Technik“ einbringen. „Die aktuellen Themen des Bauernbundes sind brennheiß und existentiell für uns alle “, nimmt Salzburger die neue Herausforderung gerne an. Es gehe nicht nur um die Bauern, die den Fortbestand regionaler Landwirtschaftskreisläufe gewährleisten, sondern um gesunde Grundnahrungsmittel und gepflegte Landschaften.
Damit tritt die gebürtige Innsbruckerin die Nachfolge von DI Ulrike Raser an, die sich als Assistentin von EU-Mandatarin Agnes Schierhuber profilieren konnte und während der vergangenen zwei Jahre für die Pressearbeit des Bauernbundes verantwortlich zeichnet.


Andrea Salzburger ist die neue Leiterin der Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Österreichischen Bauernbund.
Elisabeth Ruckser ist neue Chefredakteurin bei „Compliment“, dem Frauenmagazin der Styria-Multi-Media AG (www.styria-multi-media.at).

Ruckser startete 1985 beim „Kurier“, 1999 kam sie zur „Wienerin“ und war acht Jahre als Redakteurin für die Bereiche Reportage, Leben & Lieben sowie Gourmet zuständig. Nach einem kurzen Zwischenstopp beim damals neu gegründeten „Österreich“, (Gourmet- Ressorts der Life & Style-Beilagen), kehrte sie 2007 wieder zurück zur Styria Multi Media und übernahm die Chefredaktion des Gourmet-Magazins „Wienerin kocht“, einer Line Extension der „Wienerin“. Ruckser ist „stolz, dass mir Karen Müller und Svetlana Puljarevic die Möglichkeit geben, meine Ideen und langjährige Erfahrung umzusetzen“. Ruckser bleibt auch weiterhin Chefredakteurin von „Wienerin kocht“, Michael Lameraner, bisheriger Chefredakteur von „Compliment“, verlässt die Styria Multi Media Ende September und hat mit dem Modejournalisten Adi Weiss ein Medienunternehmen ins Leben gerufen.


Elisabeth Ruckser ist neue Chefredakteurin von „Compliment
Der Vertrag von Andreas Unterberger als Chefredakteur der „Wiener Zeitung“ läuft Ende April 2010 aus. Das Kanzleramt verlängert Unterbergers Vertrag als nicht. Unterberger erhielt von Kanzler Wolfgang Schüssel einen Fünfjahresvertrag, der Ende April 2010 ausläuft.

Dorothea Sommeregger hat nach drei Jahren als Senior Consultant die auf Freizeitindustrie, Kultur, Medien und Real Estate spezialisierte Kommunikationsagentur leisure communications (www.leisuregroup.at) verlassen und wechselt zu einem Wirtschaftsforum mit Sitz in Wien. Sommeregger absolvierte während ihrer Zeit bei leisure communications zwei Studien und war maßgeblich am Ausbau der Agentur beteiligt. Ihre Nachfolge tritt die Publizistikerin Sarah Gasser an. Die 25-jährige Grazerin war zuvor für die Antenne Österreich tätig und werkte zuletzt im Pressebüro der Österreichischen Volkspartei.


Sarah Gasser wird Senior Consultant von leisure communications.
Shima Marandi ist neue Projektmanagerin in der Corporate Publishing-Unit von Buero 16 (www.buero16.com). Die gebürtige Iranerin hat ihr Studium der Betriebswirtschaft / Schwerpunkt Internationales Marketing und Management an der WU-Wien, mit mehreren universitären und beruflichen Auslandsaufenthalten in Portugal und Brasilien, absolviert. Zuletzt war Marandi zwei Jahre in Vietnam als Marketingberaterin und Projektmanagerin bei einem Unternehmen für internationale Zusammenarbeit zur nachhaltigen Entwicklung tätig.


Shima Marandi ist neue Projektmanagerin in der Corporate Publishing-Unit von Buero 16.
Verstärkung bei Thierry Politikberatung (www.thierry.at): Birgit Dworak verstärkt seit Anfang September das Team des Unternehmens als Beraterin ein: Erste Sporen verdiente sich Dworak als Kabinettsmitarbeiterin der Innenminister Ernst Strasser, Liese Prokop und Günther Platter on 2003 bis 2007. Dann wechselte die
Eventspezialistin zum wiener Landespolizeikommando. Bei Thierry Politikberatung wird Dworak in der Kommunikationsberatung und im Projektmanagement tätig sein und Kunden aus dem Bereich der öffentlichen Institutionen, etwa das Unterrichtsministerium, betreuen.


Birgit Dworak verstärkt seit Anfang September Thierry Politikberatung als Beraterin.
Cornelia Moll ist neue Pressereferentin für Kommunikation an der Wirtschaftsuniversität Wien (www.wu.ac.at). Davor war Moll mehrere Jahre in Bereich PR und Werbung in Agenturen tätig.

Harald Sorger ist ab sofort Leiter der Abteilung für Public Relations bei der Mödlinger Agentur Putz & Stingl (www.putzstingl.at). Sorger war einige Jahre als Redakteur für österreichischen Privatradios tätig, ehe er 2003 als PR-Berater zu Putz & Stingl wechselte.

Arne Johannsen, zuletzt Chef vom Dienst bei der Styria-Wirtschaftstageszeitung „WirtschaftsBlatt“ (www.wirtschaftsblatt.at), wechselt in den Beratungs- und Coachingbereich: Der 50-Jährige ist neuer Partner der Beratungs- und Coaching-Gesellschaft proM² (die Abkürzung steht für: pro Mensch und Management). Der Wirtschaftsjournalist wird das Leistungsangebot des Consulters um die Bereiche PR und Kommunikation erweitern, heißt es. ProM² hat sich auf „Change Management Beratung“ sowie Trainings und Coaching spezialisiert.

Der „Kurier“-Wirtschaftschef Reinhard Göweil wir die „Wiener Zeitung“ (www.wienerzeitung.at) künftig als Chefredakteur leiten und damit Andreas Unterberger, dessen Vertrag ausläuft, ablösen. „Die Wiener Zeitung soll eine Tageszeitung bleiben“: Mit dieser Vorgabe des Eigentümers übernimmt Göweil im November die altehrwürdige Zeitung. Der 49-jährige Oberösterreicher führt seit 15 Jahren das Wirtschaftsressort des „Kurier“, davor arbeitete er für die „OÖ Nachrichten“ und „Der Standard“.

Kommentar hinterlassen