Christoph Kotanko wird Wien-Korrespondent der „Oberösterreichischen Nachrichten“

Christoph Kotanko verlässt den „Kurier„. Der ehemalige Chefredakteur, der im Vorjahr durch Helmut Brandstätter abgelöst wurde und seither Verantwortlicher für die Digitalen Ausgaben der Zeitung war, wechselt nach 23 Jahren zu den „Oberösterreichischen Nachrichten„. Dort wird er als politischer Korrespondent in Wien tätig sein. „Wir freuen uns auf Kotanko, er wird uns in Wien das Gewicht verleihen, das uns laut Auflagenkontrolle als viertgrößter Kaufzeitung in Österreich auch zusteht“, erklärt „OÖN“-Chefredakteur Gerald Mandlbauer. Bis Jahresende 2011 werden die „Oberösterreichischen Nachrichten“ außerdem einem sanften Relaunch unterzogen, wie Mandlbauer berichtet. Berater ist dabei der renommierte Zeitungsdesigner Lukas Kircher, der derzeit auch am Redesign von „News“ werkt. „Kurier“-Geschäftsführer Thomas Kralinger dankte Kotanko für seine Arbeit und erinnerte in einer Aussendung an seine Erfolge – etwa dass Kotanko drei Mal zum „Chefredakteur des Jahres“ gekürt wurde. Kotanko selbst verabschiedete sich in einem internen Mail von seinen Mitarbeitern und erklärte darin, der „Kurier“ habe ihm „ein Angebot gemacht, das ich in dieser Form nicht annehmen möchte. Meine berufliche Zukunft habe ich in einem anderen Unternehmen.“

Unschöne Umgangsformen

In seinem Rundschreiben ließ er auch die Ereignisse rund um seine Ablöse revuepassieren. „Am 23. April 2010 wurde mir vom Präsidenten des Aufsichtsrates meine Abberufung mitgeteilt: Man wolle einen Wechsel an der Spitze. In Führungspositionen muss man mit Wechselfällen rechnen. Zu diesem Zeitpunkt kam die Abberufung unerwartet, weil der Kurier nach schweren Jahren und rückläufigen Marktdaten eine Aufwärtsentwicklung hatte. Dabei war das Umfeld ungünstig. Der Kurier hat in seiner langen Geschichte manche Gefahr gemeistert, selten war die Herausforderung größer als nach dem Jahr 2005: Finanzstarke ‚Österreich‘-Gründung, frontal gegen den ‚Kurier‘ gerichtet; wiederholte massive ‚Presse‘-Investitionen; ‚Heute‘-Aufstieg in unserem Kerngebiet usw. Wir haben stets standgehalten.“ Nach seiner Abberufung habe er zahlreiche persönliche Reaktionen bekommen, die ihn „tief berührt“ hätten. Er wolle aber auch nicht verschweigen, „dass es auch einige Beispiele beschämender Feigheit und Falschheit gab. Es waren wenige; dergleichen kommt überall vor.“ Kotanko kam im Jahr 1988 vom „profil“ als Ressortleiter Innenpolitik zum Kurier, war ab 1997 stellvertretender Chefredakteur und von 2005 bis 2010 Chefredakteur. Seither zeichnete er für die digitalen Anwendungen der Tageszeitung am iPhone und iPad verantwortlich.

Christoph Kotanko kehrt dem „Kurier“ endgültig den Rücken und werkt ab sofort für die „OÖN“.

Agentur Himmelhoch verstärkt Beratung
 mit Nina Roth

Himmelhoch-Gründerin Eva Mandl erweitert ihr Team. Nina Roth ist als PR Consultant bei der Kommunikations-Agentur im 2. Bezirk im Einsatz. Die 35-jährige Ernährungswissenschaftlerin wird ihr Know-how vor allem im Bereich Retail einbringen. „Mit Nina Roth erweitern wir unsere Kapazitäten und vor allem auch unser Know-how. Ihr Experten-Wissen ergänzt unsere Ressourcen optimal“, freut sich Mandl. 

Roth studierte Ernährungswissenschaften an der Universität Wien, wo sie sich auch das Rüstzeug für die Kommunikation holte: am Publizistik-Institut absolvierte sie den Lehrgang für Public Relations. Berufserfahrung sammelte sie in den vergangenen Jahren als Pressesprecherin für CARE Österreich und als Beraterin in verschiedenen PR-Agenturen, wo sie unter anderem für die Corporate PR von Procter & Gamble Austria, für Pampers sowie für adidas eyewear und zwei kleine Bio-Produzenten verantwortlich war. Know-how im Bereich Ernährung und Bio-Lebensmittel sowie Text-Kompetenz bewies sie beim Schreiben des Buches „auf der sonnenseite“ von Sonnentor.

Nina Roth hat bei Himmelhoch PR angeheuert.

Patrizia Tonin ist PR-Managerin im Sofitel Vienna Stephansdom

Patrizia Tonin übernimmt nach über zehnjähriger Tätigkeit als Communications Manager und Corporate Social Responsibility-Verantwortliche bei T-Systems die Leitung der Unternehmenskommunikation im Sofitel Vienna Stephansdom. Tonin berichtet direkt an William Haandrikman, General Manager des Sofitel Vienna Stephansdom, und zeichnet für sämtliche Kommunikationsagenden des Fünf-Sterne-Hotels verantwortlich.

Monika Döll neu im Vorstand von BAU.GENIAL und IG Passivhaus Ost

Mit Juni 2011 hat Mag. (FH) Monika Döll, Kommunikationsmanagerin von Saint-Gobain ISOVER Austria, die Funktion der stellvertretenden Präsidentin von BAU.GENIAL übernommen und wurde gleichzeitig in den Vorstand der IG Passivhaus Ost gewählt. Die 31-Jährige folgt in beiden Positionen Robert Schild nach, der innerhalb des Saint-Gobain Konzerns internationale Agenden übernimmt und aus diesem Grund seine Funktionen in Österreich niedergelegt hat. Döll, seit 2008 bei ISOVER verantwortlich für interne und externe Kommunikation in Österreich sowie im CEE-Raum, ist erklärte Befürworterin des Passivhauses: „In meinen neuen Funktionen habe ich die große Chance und zugleich Verantwortung, mich aktiv für Energieeffizienz und Ressourcenschonung im Bauwesen einzusetzen.“

Monika Döll ist neu im Vorstand von BAU.GENIAL und IG Passivhaus Ost.

Bernhard Madlener macht PR für das bfi Wien

Bernhard Madlener übernimmt im Team Marketing & PR des bfi Wien den Bereich PR fü. Der frühere Redakteur der „Furche“ folgt Gabriele Masuch nach, die intern als PR-Managerin zu den Töchtern des bfi Wien wechselt.

Axel Bogocz wird ab September 2011 Herausgeber und Geschäftsführer der Verlagsgruppe News

Axel Bogocz (47) wird zum 1. September 2011 Herausgeber und Vorsitzender der Geschäftsführung der Verlagsgruppe News. Der studierte Journalist wurde einstimmig vom Beirat der Verlagsgruppe bestellt. Bogocz zeichnete bislang als Geschäftsführer für alle Münchener Aktivitäten der Bauer Media Group verantwortlich. Unter seiner Leitung erscheinen sechs Print-Angebote aus der BRAVO-Familie, dazu die Magazin-Neugründungen „YEAH!“ und „TWIST“, der Tonträger „BRAVO Hits“ mit mehr als einer Million verkauften Einheiten pro Jahr, sowie zahlreiche markenergänzende Produkte aus den Bereichen Online, Web-TV, Mobile und TV. Bogocz startete seine Karriere bei der Zeitschrift „Bunte“ (Hubert Burda Media) als Reporter und Ressortleiter und wechselte anschließend in die Geschäftsführung der 1&1-Gruppe (United Internet). Dort leitete er zuletzt den Bereich der Unternehmensbeteiligungen.  Dr. Torsten-Jörn Klein, Vorsitzender des Beirats der Verlagsgruppe News und Auslandsvorstand der Gruner + Jahr AG: „Die Ernennung des Journalisten Axel Bogocz ist ein klares Bekenntnis der Gesellschafter zur journalistischen Weiterentwicklung unserer Magazine und digitalen Angebote. Seine publizistische und kaufmännische Kompetenz, gepaart mit fundiertem Wissen im Online- und Mobile-Geschäft sind eine ideale Ausgangsbasis, um die künftigen Herausforderungen zu meistern. Ich heiße ihn herzlich willkommen und wünsche ihm für die neue Aufgabe viel Erfolg.“

Ab September 2011 Herausgeber und Geschäftsführer der Verlagsgruppe News: Axel Bogocz.


Kommentar hinterlassen