Frische Kräfte bei PR-Agenturen, in Kommunikationsabteilungen und in Medienhäusern

27

Mai

2009

Neue Manpower.Verlagsgruppe News, comm:unications, „Frontal“, Austria Center Vienna, „Datum“, ikp Vorarlberg, loebell&nordberg, OMV, Vinzenzgruppe, Schoeller Münzhandel, Createam. Canon, Mars, VÖZ und Himmelhoch PR verstärken sich.
Das Managementteam des Wochenmagazins „News“ innerhalb der der Verlagsgruppe News (www.news.at) wird verstärkt. Elisabeth Gießer, bisherige Leiterin der Wirtschaftsgruppe „Trend/Format“, übernimmt die Geschäftsbereichsleitung des Nachrichtenmagazins „News“.
Sie wird unterstützt von Andrea Lang, bisher Verlagsleiterin „Woman“ und künftig für „News“ und „News Leben“ als Verlagsleiterin verantwortlich. Evelyn Hendrich, die bisherige Geschäftsbereichsleiterin „News“, widmet sich ab Mai der Leitung des Auslandsgeschäfts für die Verlagsgruppe in den Kernmärkten Frankreich, Italien, Großbritannien und Deutschland. Sie berichtet weiterhin an CFO und COO Johannes Werle. Den Geschäftsbereich der Wirtschaftsmagazine „Trend/Format“ wird Wolfgang Hermeneit, langjähriger Geschäftsbereichsleiter der Top Interest-Magazingruppe, zusätzlich zu seinem bestehenden Aufgabengebiet leiten.

Mag. Sabine Siegert ist ab sofort als Junior-Consultant bei der Full-Service-Kommunikationsagentur comm:unications (www.communications.co.at) im Einsatz. Die 25-Jährige erklimmt damit die nächste Karrieresprosse innerhalb der Agentur, wo sie 2006 als PR-Assistentin begann. Bei comm:unications betreut Siegert in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung Kunden aus den Bereichen Bildung, Kultur, Kosmetik und Lifestyle. Zu Siegerts Aufgaben zählen dabei die klassische Medienarbeit, Journalistenkontakte, Online-PR sowie das Management einzelner Projekte. Ihr Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Multimedia schloss sie Anfang des Jahres erfolgreich an der Universität Wien ab. Während dieser Zeit sammelte Siegert Erfahrung in der Event-Agentur Aigner & Österreicher, beim „Kurier“ sowie in der Modebranche, bis sie 2006 als PR-Assistentin zu comm:unications stieß.


Sabine Siegert erklimmt die nächste Karrieresprosse innerhalb der Agentur comm:unictions, wo sie 2006 als PR-Assistentin begann.
Mag. FH Barbara Ranzenhofer ist ab sofort PR- und Marketingverantwortliche des Austria Center Vienna (www.acv.at), Österreichs größtem Kongresszentrum. Die 26-Jährige folgt in dieser Funktion Martina Neuhold nach, die zur Internationalen Atomenergiebehörde wechselt. Unterstützt wird Ranzenhofer bei ihrem neuen Aufgabenbereich von der Agentur Dr. Neureiter-PR, die mit der Öffentlichkeitsarbeit für das ACV beauftragt wurde. Ranzenhofer ist Absolventin der IMC Fachhochschule Krems mit den Ausbildungsschwerpunkten Internationale Beziehungen, Aussenhandel, Projektmanagement, Marketing und Sales. Bereits während ihres Studiums sammelte Ranzenhofer Erfahrungen im Kongress- und Eventmanagement, darunter bei der Messe Bozen AG und bei Do & Co. Nach Abschluss ihres Studiums im Jahr 2006 absolvierte sie ein Traineeprogramm bei der Brenntag CEE GmbH, führender Chemie-Distributeur für Mittel- und Osteuropa. Im Mai 2007 stieg die gebürtige Niederösterreicherin als Junior Projektmanagerin bei der Marketing-, Event- und Kommunikationsagentur maX Communications ein, von wo sie im Juni 2008 als Assistentin der Geschäftsführung zur IAKW AG, Betreiberin des ACV, wechselte.


Barbara Ranzenhofer fungiert ab sofort als PR- und Marketingverantwortliche des Austria Center Vienna,
Beim steirischen Nachrichtenmagazin „Frontal“ (www.frontal.at) löste Piotr Dobrowolski mit 1. Mai Markus Ruthardt ab.

Nach der Markteinführung des unabhängigen steirischen Nachrichtenmagazins findet nun ein geplanter Wechsel in der Chefredaktion statt. 
Der 43-Jährige Dobrowolski begann seine journalisitische Laufbahn als Osteuropakorrespondent für einen Pool deutschsprachiger Tageszeitungen – etwa für die „Kleine Zeitung“ und für die „Salzburger Nachrichten“. Von 1996 bis 1998 arbeitete der gebürtige Pole als Assistent am Institut für Germanistik. Dobrowolski ist Mitglied des Gründungsteams von „Format“, wo er auch Außenpolitik-Chef war. Ab 2003 war Dobrowolski als Korrespondent, etwa für Dow Jones Newswires, tätig. Im Oktober 2008 schließlich war er an der Gründung von „Frontal“ beteiligt und fungierte als stellvertretender Chefredakteur. Piotr Dobrowolski ist auch Lehrbeauftragter an den
Universitäten Wien und Graz.


Nach der Markteinführung des unabhängigen steirischen Nachrichtenmagazins findet nun ein geplanter Wechsel in der Chefredaktion von „Frontal“ statt.
Das Monatsmagazin „Datum – Seiten der Zeit“ (www.datum.at) bekommt einen neuen Chefredakteur. Der bisherige stellvertretende Chefredakteur, Stefan Kaltenbrunner, fungiert ab sofort als neuer geschäftsführender Chefredakteur. Der gebürtige Oberösterreicher ist studierter Afrikanist und Arabist und hat unter anderem in Johannesburg, Kapstadt und Kairo studiert. Nach dem Studium arbeitete der 41-Jährige als freier Autor für diverse Magazine und Tageszeitungen. Im Jahr 2000 wechselte Kaltenbrunner zur Verlagsgruppe News, wo er bis zu seinem Engagement bei „Datum“ Mitte 2008 als Mitglied der Chefredaktion von „E-Media“ arbeitete. 
Zeitgleich mit der Installierung des neuen Chefredakteurs bekommt das Monatsmagazin einen neuen Kolumnisten: Den Philosophen, Publizisten und Essayisten Franz Schuh. Der prominente Buch-Autor und Publizist soll die Kolumne „Verbrechen und Strafe“ für „Datum“ schreiben sowie Interviews mit prominenten Zeitgenossen führen. „Datum“ wurde vor fünf Jahren von Klaus Stimeder und Johannes Weyringer gegründet.


Der bisherige stellvertretende Chefredakteur von „Datum“, Stefan Kaltenbrunner, fungiert ab sofort als neuer geschäftsführender Chefredakteur.
Nadine Hiller verstärkt seit Anfang März das ikp-Team (www.ikp.at) in Vorarlberg. Die 28-jährige Politikwissenschaftlerin absolvierte während ihres Studiums bereits diverse Praktika in den Bereichen Eventmanagement, Medienarbeit, PR und Marketing, darunter auch bei ikp Vorarlberg. Nach ihrem Studium an der Universität Salzburg sammelte Hiller mehrjährige Auslandserfahrung in Australien, Neuseeland, Singapur, Bolivien oder in der Ukraine. Im Team von ikp Vorarlberg liegen ihre Arbeitsschwerpunkte vor allem in den Bereichen Medienarbeit, Lobbying und Soziales.
Die Öffentlichkeitsarbeit der Paschinger Agentur Rückenwind (www.rueckenwind.co.at ) liegt seit Mai in den Händen von Neuzugang Sandra Kastenhuber.

Die 33-jährige war bereits wäh
rend ihres Studiums in den Bereichen Eventmanagement, Medienarbeit sowie PR tätig. Zuletzt werkte sie im Projektmanagement bei Red Bull Creative. Neben der klassischen PR und Medienarbeit wird die gebürtige Oberösterreicherin das Rückenwind-Team auch im Bereich Corporate-Publishing unterstützen.


Neben der klassischen PR und Medienarbeit wird Sandra Kastenhuber das Rückenwind-Team auch im Bereich Corporate-Publishing unterstützen.
Eva Steinbauer wechselte mit Mai von der Agentur communication matters zur Wiener Kommunikationsagentur loebell&nordberg (www.loebellnordberg.com).

Steinbauer werkte zuletzt als Junior Consultant bei der PR-Agentur communication matters, nun wechselt die 26-Jährige als Consultant zu der 2001 gegründeten Agentur von Annabel Loebell und Grazia Nordberg. Die Absolventin der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften spezialisierte sich bereits während ihres Studiums auf den Bereich Krisenberichterstattung und Krisenmanagement. Parallel zu ihrem Studium arbeitete Steinbauer als freie Journalistin bei diversen Medien, beispielsweise bei der „Wiener Zeitung“. Derzeit schreibt Steinbauer ihre Dissertation an der Universität Wien. 

loebell&nordberg bietet Full-Service-Kommunikationsberatung in den Bereichen Wirtschaft, Finanzen, Healthcare, IT, Immobilien und Facility Management, Lifestyle und Consumer Goods sowie strategische und operative Risikokommunikation an.


Eva Steinbauer spezialisierte sich bereits während ihres Studiums auf den Bereich Krisenberichterstattung und Krisenmanagement.

Brigitte Klenk leitet ab sofort die ORF-Enterprise Unit „Communications“. Klenk, bereits seit drei Jahren für die klassische Werbelinie der ORF-Enterprise verantwortlich, ist zur Abteilungsleiterin der Unit „Communications“ avanciert. Die 32-Jährige verantwortet damit den gesamten B2B-Bereich des Unternehmens.Dem neu formierten Team rund um Brigitte Klenk, obliegen die Kommunikations- und Marketingmaßnahmen zur bestmöglichen Positionierung des ORF-Vermarkters. Birgit Bliemel, seit 2004 bei der ORF-Enterprise, hat mit Anfang des Jahres die Presseagenden des Unternehmens übernommen. Darüber hinaus fungiert sie auch als Ansprechpartnerin für die österreichische Repräsentanz des International Cannes Advertising Festivals. Neu im weiblichen Kommunikationsteam rund um Brigitte Klenk ist die 26-jährige Susanne Wegner. Die Kommunikationswirtschaftsstudentin wird ihr Studium im September 2009 abschließen und ist seit November 2008 als Projektmanagerin in der ORF-Enterprise beschäftigt. Zu den Agenden der ORF-Enterprise-Newcomerin zählen die Konzeption und Erstellung von unternehmenseigenen Publikationen. Weiters obliegt Susanne Wegner der Internetauftritt enterprise.ORF.at. Die Website des Werbezeitvermarkters bietet umfangreiche Informationen zu den ORF-Enterprise-Angeboten für die Werbewirtschaft und offeriert aktuelle, branchenspezifische Marktdaten.


Sie kommunizieren für die ORF-Enterprise: Maria Kronstorfer-Lackner, Birgit Bliemel, Brigitte Klenk, Sandra Tüchler und Susanne Wegner.
Michaela Huber wird im Bereich Corporate Communications unter der Führung von Bettina Gneisz-Al-Ani mit 15. Mai die Leitung der Pressearbeit des österreichischen Mineralölkonzerns OMV (www.omv.at) übernehmen. Die bisherige stellvertretende Leiterin der Media Relations wird damit Thomas Huemer (38) nachfolgen, der das Unternehmen verlässt. Bei ihren neuen Aufgaben wird die 33-jährig Huber von Sven Pusswald (27) unterstützt, der seit September 2008 als Referent für die Bereiche Exploration & Production, OMV Future Energy Fund und Corporate Social Responsibility tätig ist. Andrea Karakas (30) ergänzt als Press Expert das Team rund um Huber.


Michaela Huber übernimmt im Bereich Corporate Communications unter der Führung von Bettina Gneisz-Al-Ani mit 15. Mai die Leitung der Pressearbeit des österreichischen Mineralölkonzerns OMV..
Annemarie Kramser ist seit Mai 2009 für die Leitung und Koordination der Unternehmenskommunikation der österreichischen Vinzenz Gruppe (www.vinzenzgruppe.at) verantwortlich und folgt Carola Purtscher nach.
Nach zwölf Jahren im ÖGB – davon neun als Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Werbung – wechselt Kramser in die Gesundheitsbranche. Mit ihrer Arbeit für die Vinzenz Gruppe kehrt Kramser zu ihren beruflichen Wurzeln zurück. Sieben Jahre war sie Gesundheitsredakteurin der Tageszeitung „Der Standard“. Daneben war sie Korrespondentin der britischen Fachzeitschrift „The Lancet“ und der deutschen Tageszeitung „Die Welt“ für österreichische Gesundheitspolitik.


Annemarie Kramser ist seit Mai 2009 für die Leitung und Koordination der Unternehmenskommunikation der österreichischen Vinzenz Gruppe verantworlich.
Mit Mai 2009 übernahm Elisabeth Arnberger den Bereich Marketing bei Schoeller Münzhandel (www.schoeller-muenzhandel.at) und ist damit für die Bereiche PR, Events, Messen und Medienplanung zuständig. Nach ihrem Studium an der WU startete Arnberger ihre Karriere bei der Bank Austria, wo Sie als Fachassistenz der Geschäftsleitung im Bereich Treasury tätig war. Bevor Arnberger zu Schoeller Münzhandel wechselte, war sie als Fachassistenz und Marketingverantwortliche in einer Vermögensverwaltung tätig.
Mag. Barbara Hartl zeichnet seit kurzem für das PR-Management bei der Linzer Agentur CreaTEAM (www.createam.at) verantwortlich. Die praxiserfahrene Kommunikationsexpertin war nach ihrer Ausbildung an der Universität Wien (Publizistik/Italienisch/Kunstgeschichte) zunächst bei der Agentur frischblut als PR-Beraterin tätig, seit 2007 baute die Kommunikationsgeneralistin bei Rückenwind erfolgreich eine PR-Unit auf.In ihrer neuen Funktion zählt nicht nur das Agenturmarketing zum Aufgabenbereich von Barbara Hartl, sondern sie bietet vor allem bestehenden und neuen Kunden strategische PR-Beratung.

Helmut Hafner avanciert zum Corporate Communications Manager für Canon in Österreich und in 16 CEE-Ländern. In dieser Funktion übernimmt Hafner auf Wunsch von Canon Europe die Leitung der Unternehmenskommunikation für 16 weitere Länder neben Österreich. Zur Canon CEE Region gehören Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo, Mazedonien, Albanien, Malta und Zypern. Hafner ist seit 2000 bei Canon Austria und seit 2008 mit Prokura ausgestattet. Zuletzt begleitete er die Position des Corporate Communications Managers von Canon Austria (www.canon.at). Zu einer von Hafners ersten Aufgaben wird die Erstellung eines Drei-Jahres-Plans für diese Region zählen. Des Weiteren gehören zu seinem zukünftigen Tätigkeitsbereichen Corporate PR, Interne Kommunikation, Corporate Events & Sponsorings, Online Communications und Corporate Advertising. Im Zentrum der Aktivitäten 2009 wird Hafner die Einführung der neuen Brand Strategy betreuen.


In seiner neuen Funktion übernimmt Helmut Hafner auf Wunsch von Canon Europe die Leitung der Unternehmenskommunikation für 16 weitere Länder neben Österreich.
Nach 25 Jahren bei Mars Austria (www.mars.at) wird Gerda Strass-Hortwig von Franziska Zehetmayr abgelöst.
Die bisherige
Corporate-Affairs-Managerin, Gerda Strass-Hortwig, geht nach 25 Jahren im Unternehmen in Pension und wird künftig in der PR-Agentur ihres Mannes tätig sein. Abgelöst wird sie von Franziska Zehetmayr, die seit 1994 bei Mars Austria tätig ist und nach einer Babypause wieder zurück im Unternehmen ist. Die 39-Jährige hat bereits Marketing-Funktionen in allen Produktbereichen von Mars Austria ausgeübt, darunter auch zwei Jahre auf Europa-Ebene als Markenverantwortliche für Pedigree Hundenahrung. Zuletzt war Zehetmayr für das Süßwarenmarketing am heimischen Markt im Einsatz.


Nach 25 Jahren bei Mars Austria wird die bisherige
Corporate-Affairs-Managerin Gerda Strass-Hortwig von Franziska Zehetmayr (Foto) abgelöst.
Die Wiener PR-Agentur Himmelhoch (www.himmelhoch.at) freut sich über neue Kunden und holt Johanna Karner an Bord. Karner absolvierte ihr Doktoratsstudium an der Universität Wien im Bereich Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Das PR-Handwerk lernte Karner bei Projekten für Unternehmen wie ORF, Telekom Austria, Museen der Stadt Wien sowie Landesmuseum Burgenland. Bei Himmelhoch ist Johanna Karner vor allem für die Kunden Semmelrock, VÖB und Avaya verantwortlich.
Mag. Felicitas Moser wurde vom Vorstand des Verbandes Österreichischer Zeitungen (www.voez.at) am 19. Mai zur Geschäftsführerin des Board Werbemarkt bestellt. Moser war – bedingt durch das Ausscheiden von Wolfgang Chmelir – bereits seit Mitte März interimistisch mit dieser Funktion betraut. Moser ist seit Jahresbeginn 2008 als Assistentin im Board Werbemarkt tätig. Moser studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien und war vor ihrem Engagement im VÖZ im Agenturbereich tätig. Zu den Arbeitsschwerpunkten des Board Werbemarkt im VÖZ unter dem Vorsitz von Helmut Hanusch (Generalbevollmächtigter Verlagsgruppe News) zählen unter anderem gemeinsame Maßnahmen zur Positionierung der österreichischen Kaufzeitungen und -magazine am Werbemarkt, die Entwicklung und Durchführung sämtlicher gemeinschaftlicher Kommunikationsmaßnahmen im B2B-Segment sowie Marktanalysen, Media- und Werbewirkungsstudien. Auch der ADGAR-Wettbewerb für die beste Printwerbung Österreichs, die Veranstaltung der jährlichen ADGAR-Gala des VÖZ und die Print Akademie fallen in den Aufgabenbereich des Gremiums.


Felicitas Moser wurde vom Vorstand des Verbandes Österreichischer Zeitungen am 19. Mai zur Geschäftsführerin des Board Werbemarkt bestellt.
Thomas Huemer übernimmt den Aufbau der Pressestelle der Meinl Bank (www.meinlbank.com). Der 38-Jährige war zuletzt bei der OMV, Mitte Mai gab er dort sein Ausscheiden bekannt, Herbert Langsner, der 2007 vom Magazin „Format“ zu Meinl wechselte und dort seither das Sprachrohr zur Außenwelt ist, bleibt bei Meinl. Langsner bestätigte dem „Standard“, dass er sich künftig um strategische Fragen, Projektvorbereitung und Hintergrundrecherchen kümmern wird.

Kommentar hinterlassen