Cornelia Harlacher ist neuer Head Consultant bei currycom

Die Kommunikationsagentur currycom holt mit Cornelia Harlacher (32) eine langjährige Mitarbeiterin ins Managementteam. Harlacher, bisher Senior Account Managerin bei currycom, avanciert zum Head Consultant und verstärkt somit das Managementteam der Agentur. Die gebürtige Oberösterreicherin tauchte bereits während ihres Studiums der Germanistik und Romanistik an der Universität Wien in den Agenturalltag ein, bevor sie 2008 bei currycom einstieg. Heute ist sie für Kunden wie Iglo, BIPA, Kellogg’s und LeasePlan Österreich verantwortlich. Neben Kunden-, Projekt- und Mitarbeiterverantwortung zählt auch der Ausbau der Digital Relations zu ihrem Aufgabenbereich. Ihre Arbeitsschwerpunkte bei currycom liegen in der strategischen Kommunikationsplanung und Konzeption, Krisenkommunikation, Corporate Communications sowie Digital Relations und Social Media. „Ein ganzheitlicher Beratungsansatz hat bei currycom einen sehr hohen Stellenwert. Mit Cornelia Harlacher haben wir eine erfahrene Beraterin an Bord, die kreativ, disziplinübergreifend und mit strategischem Weitblick an Herausforderungen herangeht“, freut sich currycom-Geschäftsführer Christian Krpoun über den internen Karrieresprung.

Cornelia_Harlacher_currycom_2014

Cornelia Harlacher avanciert zum Head Consultant bei currycom und steigt ins Management der Wiener Kommunikationsagentur auf.

Ingrid Brodnig heuert bei „profil“ an

Ingrid Brodnig, langjährige Mitarbeiterin des „Falter“ und seit Dezember 2013 Ressortleiterin Medien der Wiener Wochenzeitung, wechselt zur Verlagsgruppe News, konkret zu „profil„. „Ich werde im ‚profil‘ für die Berichterstattung über Digitales zuständig sein. Die Idee ist, dass ich dort jene Themen einbringe, in die mich in den letzten Jahren eingearbeitet habe, von Netzpolitik, Netzkultur, Überwachung bis hin zu klassischen Medien im digitalen Umbruch“, so Brodnig gegenüber dem „Kurier“. Brodnig weiter: „Um diese Themen möglichst breit einbringen zu können, bin ich auch keinem Ressort zugeordnet, sondern versuche, den digitalen Wandel mit all seinen Facetten zu beschreiben.“ Die FH Joanneum Graz-Absolventin war seit 2006 für den Falter tätig. Zuletzt machte sich Brodnig auch als Autorin des Buchs „Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert“ sowie als Expertin für Debattenkultur in Internet-Foren einen Namen.

Brodnig Ingrid

Vom „Falter“ zu „profil“: Ingrid Brodnig

 Antonia Gössinger wird Chefredakteurin der „Kleinen Zeitung Kärnten“

Die „Kleine Zeitung Kärnten“ bleibt in weiblicher Hand. Antonia Gössinger (56) wird als neue Chefredakteurin die Nachfolge von Eva Weissenberger antreten, die die „Kleine Zeitung Kärnten“ verlassen und die Leitung des Wochenmagazins „News“ übernehmen wird. Weissenberger scheidet Ende Jänner 2015 offiziell aus ihrer Funktion aus, Gössinger folgt ihr ab 1. Februar nach. „Mit Antonia Gössinger übernimmt eine der angesehensten publizistischen Stimmen des Bundeslandes die führende Zeitung Kärntens.“ zeigen sich die ressortzuständigen Styria-Vorstände Markus Mair und Klaus Schweighofer erfreut.

Gössinger ist Synonym für Geradlinigkeit, Unerschrockenheit, Mut und Klarheit. Nicht zufällig führte eine Jury diese Tugenden 2006 ins Treffen, als sie der Kärntner Journalistin den Kurt Vorhofer-Preis, die höchste und bedeutendste Auszeichnung für Print-Journalismus in Österreich, zuerkannte. Durch ihre Unbeugsamkeit und kritische Haltung zu Machthabern aller Art hebe sie die politische Kultur in ihrem Herkunftsland. Sie vereine eine hohe soziale Verantwortung mit stilistischer und analytischer Schärfe. Gössinger, Ehrenbürgerin ihrer Heimatgemeinde Liebenfels, gehört der Redaktion der Kärntner „Kleinen Zeitung „seit 1983 an. Sie leitete über viele Jahre hindurch das landespolitische Ressort, ehe sie als Mitglied der Chefredaktion in den Führungskreis der Zeitung aufrückte. Mit ihrer wöchentlichen Kolumne „Salz & Pfeffer“ verleiht sie dem Blatt Würze. Ihrer Wachsamkeit verdankt das Land unter anderem die Aufdeckung des seinerzeitigen Parteienförderungsskandals. Alle Landtagsparteien hatten in heimlicher, nächtlicher Abstimmung ungeachtet der prekären Budgetlage eine drastische Erhöhung der Zuwendungen beschlossen. Die Klubförderung sollte verdoppelt werden. Die landesweite Empörung, die die Enthüllungen Gössingers hervorriefen, führten zu einer weitgehenden Rücknahme der Pläne. In der Ära Jörg Haider war Antonia Gössinger die personifizierte kritische Gegen-Öffentlichkeit. Unbeirrt geißelte sie Günstlingswirtschaft, Machtmissbrauch und Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit. Ihrer kritischen Haltung wegen war Gössinger in jenen Jahren wiederholt Anfeindungen und Diffamierungen ausgesetzt. Der renommierte Concordia-Preis für die Kategorie Pressefreiheit, den sie gemeinsam mit der Redaktion im Frühjahr 2013 im Wiener Parlament erhielt, war ein solidarischer Akt der Ermutigung. Für Hubert Patterer, verantwortlich für den Bereich Publizistik in der Geschäftsführung der „Kleinen Zeitung“, hat die Ernennung von Antonia Gössinger als neue Chefredakteurin Bekenntnischarakter: „Sie und ihr Team stehen für ein geistig offenes, nach vorne gerichtetes Kärnten, ein Kärnten, das nicht mehr die Geister der Vergangenheit beschwört, sondern nach den Verwerfungen und Verheerungen in Politik und Wirtschaft eine neue, zukunftstaugliche Idee von sich entwickelt, inspiriert vom Glauben an das Potenzial des Landes am Schnittpunkt dreier Kulturen. Für dieses geistig-kulturelle Projekt möchte die Zeitung unter ihrer neuen Führung Forum, Triebfeder und Dialogpartner sein.“

Gössinger wird als Chefredakteurin von einem namhaften Führungs-Ensemble flankiert. Ihr Stellvertreter ist Adolf Winkler (58), der diese Funktion auch zuletzt innehatte. Winkler leitet seit vielen Jahren das Wirtschaftsressort der „Kleinen Zeitung“ und ist Chefredakteur des vierteljährlich erscheinenden Wirtschaftsmagazin „Primus“. Der gebürtige Drautaler und ausgebildete Pädagoge hat in den vergangenen Jahren maßgeblich an der Aufklärung und Rekonstruktion des Milliardendebakels rund um die Hypo Alpe Adria publizistisch mitgewirkt. Michael Sabath (57) und Uwe Sommersguter (44) sollen als Mitglieder der Chefredaktion die neuen multimedialen Abläufe und Strukturen der integrierten Redaktion festigen. Sabath, gebürtiger Steirer und Romanist, steuert die internen Planungsprozesse. Ihm obliegt das Management der Redaktion. Sommersguter, Absolvent der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Klagenfurt und vor seinem Wechsel zur Kleinen Zeitung Chefredakteur der „Kärntner Woche“, koordiniert die aktuellen Relaunch-Projekte, die inhaltliche und optische Reform der Plattformen. Vor kurzem erschien die neue Smartphone-Version der Kleinen Zeitung, in wenigen Monaten folgt die Einführung des überarbeiteten Web-Auftritts. Um die junge, digital geprägte Generation auch in der Chefredaktion zu verankern, wird Thomas Cik (31) als Leiter der Villacher Stadtredaktion künftig in das Führungsgremium integriert. Seine Ernennung ist auch ein Signal an die zweite Landeshauptstadt und soll zudem die strategische Bedeutung der umgebauten, multimedial arbeitenden Regionalredaktionen unterstreichen. Cik ist zweisprachig aufgewachsener Jurist und wurde 2011 vom Branchenmagazin „Der Journalist“ zum Lokalredakteur des Jahres gewählt.

Mein-Traum-Abschlussveranstaltung-Frhstck-Lido-Klagenfurt-Wrthersee_1420794373361451_v0_h

Antonia Gössinger ist neue Chefredakteurin der „Kleinen Zeitung Kärnten“.

Miriam Plank verstärkt die Abteilung Public Relations bei Mercedes-Benz Österreich

Mag. Miriam Plank unterstützt seit 7. Jänner 2015 die Abteilung für Public Relations der Mercedes-Benz Österreich GmbH mit Sitz in Salzburg. Zuvor war die 28-Jährige drei Jahre in der Presseabteilung eines Automobil-Importeurs in Wien tätig. Plank betreut unterschiedliche Agenden der Pressearbeit und Aufgaben in der internen Kommunikation. Sie berichtet an Bernhard Bauer, Pressesprecher der Mercedes-Benz Österreich GmbH. Die Mercedes-Benz Österreich GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der Daimler AG. Der Sitz des Unternehmens ist in Salzburg. Mercedes-Benz Österreich ist Generalimporteur der eingetragenen Daimler-Marken Mercedes-Benz und smart bei Pkw sowie der Marken Mercedes-Benz, Unimog und FUSO bei Nutzfahrzeugen.

Miriam Plank

Neu in der Abteilung Public Relations bei Mercedes-Benz Österreich: Miriam Plank.

Monika Dlugokecki verstärkt die PR-Agentur loebell&nordberg als Consultant

Monika Dlugokecki verstärkt als PR-Consultant die Lifestyle-Unit der Wiener Kommunikationsagentur loebell&nordberg. Im Zuge ihrer vorherigen Tätigkeit als stellvertretende Leiterin des Lifestyle-Ressorts „Lebens-Art“ beim Magazin „News“ sowie als Redakteurin zahlreicher Firmenmagazine sammelte die 30-jährige Dlugokecki bereits umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Journalismus, Kommunikation und Social Media.

Monika Dlugokecki_100_1848

Heuert bei loebell&nordberg als PR-Consultant an: Monika Dlugokecki.

Manuel Holub erweitert das Himmelhoch-Team

Manuel Holub verstärkt seit einigen Wochen das mittlerweile 18-köpfige Expertenteam der Wiener Agentur Himmelhoch PR, Text und Event. Der 30-Jährige bringt als PR-Berater frischen Wind in Projekte aus den Bereichen Marketing, Energie und Wirtschaft, darunter Kunden wie Quality Austria, Avanti oder FMVÖ. Holub bringt ein breites Spektrum an Erfahrungen in das vielfältige Team ein: Vor seinem Eintritt bei Himmelhoch sammelte der gebürtige Niederösterreicher Erfahrungen in PR-Agenturen, in der Wiener RTL-Redaktion, im Marketing der Raiffeisen Landesbank sowie in der Redaktion von Weinreisen Austria. Holub studierte an der Universität Wien Kommunikations- und Politikwissenschaften mit europäischen und internationalen Schwerpunkten. Bei den internationalen Summerschools der Universität Helsinki und der Universität Wien sowie einem Auslandssemester in Rotterdam konnte Holub seinen internationalen Weitblick schärfen.

Manuel Holub_c_Himmelhoch

Manuel Holub checkt bei Himmelhoch PR ein.

Günther Mayerl ist Head of Marketing bei EPAMEDIA

Günther Mayerl startete mit Jahresbeginn als neuer Marketingleiter des Außenwerbeunternehmens EPAMEDIA und folgt damit Markus Wögerbauer nach. Der 38-jährige Mayerl ist in seiner Funktion für die strategische Planung und operative Steuerung sämtlicher Marketingaktivitäten der EPAMEDIA verantwortlich. Konkret kümmert sich Mayerl um Planung und Weiterentwicklung der B2B-Marketingaktivitäten, Markenkommunikation, die Entwicklung kreativer Sonderumsetzungen im Out-of-Home-Bereich, Marktforschung sowie die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Mit dem gebürtigen Niederösterreicher sichert sich die EPAMEDIA umfassende und vielseitige Marketingkompetenz. Seine berufliche Laufbahn führte Mayerl vom Marketing in der Erste Bank über den Kulturbereich, wo er als Marketing- und Vertriebsleiter des Renaissanceschlosses Schallaburg sowie der NÖ Landesausstellungen tätig war, in die Versicherungsbranche. Vor seiner aktuellen Position verantwortete Mayerl als Teamleiter das Group Marketing bei der Vienna Insurance Group.

Epamedia Wien. Günther Mayerl

Günther Mayerl fungiert seit Beginn des Jahres 2015 als Marketingleiter des Außenwerbespezialisten EPAMEDIA.

Florian Haas ist Kommunikationsverantwortlicher von EY

Seit 1. Jänner 2015 ist Florian Haas als Verantwortlicher für den Bereich Corporate Communications bei EY tätig. In dieser Funktion koordiniert der 27-jährige Wiener sämtliche PR-Aktivitäten sowie die interne Kommunikation des Prüfungs- und Beratungsunternehmens und ist für die Medienarbeit von EY zuständig. Davor war Haas mehrere Jahre als Berater in renommierten Kommunikationsagenturen, zuletzt rund vier Jahre bei The Skills Group, tätig. Dort sammelte er Erfahrung in der strategischen Kommunikation für Unternehmen aus dem Finanz- und Wirtschaftsbereich. Haas absolvierte das Magisterstudium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie das Masterstudium Public Communication mit Schwerpunkt PR an der Universität Wien. Darüber hinaus hat er die Ausbildung zum Social Media Manager der Deutschen Presseakademie abgeschlossen. Neben seiner Tätigkeit bei EY ist Florian Haas auch als Vortragender an der Universität Wien tätig. EY* ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsorganisationen in Österreich. Mit rund 720 Mitarbeitern an vier Standorten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 90 Millionen Euro. Gemeinsam mit den insgesamt 190.000 Mitarbeitern der internationalen EY-Organisation betreut EY Kunden überall auf der Welt.

EY_Florian Haas

Verantwortet die Kommunikation bei EY: Florian Haas.

SERY* stärkt PR-Unit mit Marlene Hetzmannseder

Die in Österreich und Deutschland agierende Agentur SERY* Creative Communications mit Stammsitz in Leonding und Passau setzt 2015 intensiv auf den Ausbau der Bereiche Public Relations und Strategische Unternehmenskommunikation sowie die Positionierung einer starken, eigenständigen PR-Unit. Mag. Marlene Hetzmannseder, MA kommt für diese Herausforderung aus der Karenz zurück und übernimmt wieder die Leitung der Abteilung. „Unser Schwerpunkt ist in allen Bereichen die integrierte Beratung nach unserem Brand Building Emotions-Prozess“, erklärt Geschäftsführerin Mag. Angelika Sery-Froschauer. „Dieser erreicht die Öffentlichkeit direkt und nachhaltig durch klare Botschaften, Worte und Bilder die aus einer echten, strategischen Markenbildung heraus entstehen. In der PR setzen wir diesen Weg nun noch intensiver fort und bieten unseren Kunden qualitative, starke Markenarbeit aus einer Hand.“ Umsetzen wird die PR-Projekte Marlene Hetzmannseder, eine erfahrene Beraterin, die sich nach der Babypause nun für die bestehenden und neuen Kunden der Agentur engagiert.

Hetzmannseder_Sery

Wieder an alter Wirkungsstätte: Marlene Hetzmannseder.

Kommentar hinterlassen