Martin Hehemann ist neuer Managing Partner bei Metrum Communications

Martin Hehemann übernimmt ab Mai 2014 die Position des
 Managing Partners bei Metrum Communications. Gemeinsam mit den 
bestehenden Managing Partnern Mick Stempel und Roland Mayrl bildet
 der 49-jährige Hehemann in Zukunft das Führungsteam von Metrum
Communications. Der gelernte Journalist ist ein erfahrener Corporate
 Communications Manager, der sich in internationalen, börsennotierten
 Konzernen ein breites Know-how aufgebaut hat. Hehemann war zuletzt
 Head of Marketing & Communication der UNIQA Group. Davor leitete er
 den Bereich Corporate Communications der Austrian Airlines Group, das 
Global Brand & Change Management der Unicredit Group in Mailand,
 Marketing & Communications der Bank Austria und war Pressesprecher
 der Raiffeisen Zentralbank. Die Bandbreite der Erfahrungen des 
gebürtigen Deutschen reicht von Corporate und Financial 
Communications über Börseneinführungen und Investor Relations, Change
 Communications, Brand Management, Reputation Management bis zu
 Krisenkommunikation. Mick Stempel und Roland Mayrl erklären: „Wir freuen uns mit Martin Hehemann
 einen der erfahrensten und renommiertesten Kommunikationsprofis 
Österreichs für unser Team gewonnen zu haben. Er ergänzt mit seinem
 breiten Know-how das Dienstleistungsprofil von Metrum Communications 
ideal. Gemeinsam mit ihm können wir unsere Position als einer der 
führenden Anbieter von strategischer Kommunikationsberatung mit
 Schwerpunkt Finanzkommunikation in Österreich gezielt ausbauen.“ Martin Hehemann fügt hinzu: „Ich kenne und schätze das Team von Metrum 
Communications seit vielen Jahren. Metrum steht für fundiertes
 Know-how und hochseriöse Beratungsarbeit. Das bietet eine sehr gute 
Basis, um meine Erfahrungen aus fast 20 Berufsjahren als
 Kommunikationsmanager in die Beratung einbringen zu können.“

Martin Hehemann neuer Managing Partner bei Metrum Communications

Hat bei Metrum Communications angeheuert: Martin Hehemann.

Alexander Tschida heuert im Himmelhoch-Team an

Alexander Tschida verstärkt seit kurzem als PR Consultant das mittlerweile 17-köpfige Team der Agentur Himmelhoch Text, PR und Event. Er betreut vorwiegend Kunden der IT- und Telekommunikationsbranche und hält Kontakt mit den entsprechenden Fachmedien. Tschida bringt ein breites Spektrum an Know-how aus der Medienbranche mit ins Himmelhoch-Team: Vor allem im TV-Bereich sammelte er in der redaktionellen Gestaltung beim Magazin „KurzSchluss“ von Arte, bei „WUtv“ der Wirtschaftsuniversität Wien und beim Magazin „TM Wissen“ von Servus TV wertvolle Erfahrungen. Schon während seines Studiums der Theater-, Film- und Medienwissenschaft stellte der heute 30-jährige Burgenländer seine Kommunikationsstärke als Kundenberater bei UPC und in der Erwachsenenbildung bei e-LISA academy unter Beweis. Zuletzt arbeitete der Burgenländer in einer Wiener PR-Agentur. Zu seinen neuen Aufgaben bei Himmelhoch PR zählen neben der klassischen Medienarbeit auch die Konzeptfindung, Kundenberatung und das Verfassen von Presseaussendungen für Unternehmen aus IT, Telekommunikation, Energiewirtschaft und Marktkommunikation.

Alexander Tschida_c_Richard Tanzer_Himmelhoch

Alexander Tschida bringt ein breites Spektrum an Know-how aus der Medienbranche mit ins Himmelhoch-Team.

Silvie Aigner und Matthias 
Boeckl leiten die Geschicke des Kunstmagazins Parnass

Die Zeitschrift „Parnass“ begleitet seit ihrer Gründung 1981 das 
nationale und internationale Kunstgeschehen und gilt als eines der 
arriviertesten Kunstmagazine des deutschsprachigen Raumes. Nun, zu
 seinem 33. Geburtstag, übergibt Gründerin Charlotte Kreuzmayr „Parnass“ 
in die Hände eines neuen Führungsduos und zieht sich aus
 dem operativen Geschäft zurück. Mag. Silvie Aigner und Dr. Matthias
 Boeckl, langjährige Kunstexperten und -historiker, werden künftig 
unter dem Dach der Medecco-Holding die Zeitschrift leiten und den 
Sprung in die Digitalisierung begleiten. Charlotte Kreuzmayr steht hinter der Veränderung: „Im Zuge der 
Globalisierung ist es wichtig, Synergieeffekte zu nutzen – da ist
 ,Parnass‘ in der Medecco gut aufgehoben. Auch die redaktionelle Leitung
 weiß ich jetzt in guten Händen.“ Die „Parnass“-Chefredakteurin der 
ersten Stunde hat ihr Magazin drei Jahrzehnte lang entwickelt und 
dabei einen ganz klaren Fokus gehabt: „Qualität war und ist für mich
 in allem entscheidend. Ob es um Inhalte geht oder die Aufmachung, 
Qualität steht an erster Stelle.“ Diesem Motto werden auch die neue Chefredakteurin Silvie Aigner
 und Herausgeber Matthias Boeckl folgen, die von
 Medecco-Geschäftsführer Reinhold Gmeinbauer als designiertes
 Führungsduo bestimmt wurden. Gmeinbauer dazu: „Charlotte Kreuzmayr hat 
,Parnass‘ zu dem gemacht, was es heute ist, ihre Leistung kann kaum 
genug hervorgestrichen werden. Auf ihre Arbeit wird die neue
 Doppelspitze jetzt aufsetzen. Ich freue mich, dass wir zwei so starke
 Persönlichkeiten für ,Parnass‘ gewonnen haben. Die Kunsthistorikerin 
Silvie Aigner ist seit Jahren ein unverzichtbarer Teil der Kunstszene 
und eine anerkannte Expertin für zeitgenössische Kunst, Matthias
 Boeckl, der auch studierter Kunsthistoriker ist, wird vor allem seine 
wertvollen Kenntnisse der Kunstgeschichte einbringen. Gemeinsam
 spannen sie einen breiten Bogen über Tradition und Moderne.“ Silvie Aigner, die bereits seit den frühen 90er Jahren immer 
wieder für „Parnass“ schreibt, war vor ihrem Wechsel in die 
Chefredaktion als Kuratorin und Autorin im Bereich der
 zeitgenössischen Kunst für österreichische Museen und Sammlungen 
national und international tätig. Für die junge Szene setzte sie als
 Kuratorin der bäckerstrasse4 Akzente. „Ich bin nun schon lange ein
 Teil von ,Parnass‘, und freue mich, gemeinsam mit dem Team die nächsten
 Schritte in der Weiterentwicklung dieses besonderen Magazins zu
 setzen. ,Parnass‘ ist in der heimischen Kunstlandschaft nicht
 wegzudenken und genießt dank seiner hochwertigen Berichterstattung 
wirklich den allerbesten Ruf. Nun damit in ein neues, digitale s
Zeitalter zu gehen, glaubwürdig und relevant zu bleiben und auch
 meinungsbildend zu wirken, gehört zu den spannendsten
 Herausforderungen, die ich mir vorstellen kann. “ Neo-Herausgeber Matthias Boeckl, Chefredakteur von 
“architektur.aktuell“ und bekannter Kunstexperte, wird gemeinsam mit
 Silvie Aigner auch den Relaunch des Magazins für 2015 vorbereiten.
“Wir haben mit ,Parnass‘ ein großartiges Fundament, auf dem wir 
aufbauen und Österreichs renommiertestes Kunstmagazin 
weiterentwickeln können. Während meine Kollegin in der
 zeitgenössischen Kunst ihren Schwerpunkt setzt, liegt mein Fokus auf
 den klassischen Bereichen. Die bestehende ,Parnass‘-Leserschaft ist uns
 sehr wichtig, sie soll sich auch in unserem neuen Magazin immer noch
 wiederfinden und uns treu bleiben.“ „Parnass“ ist Österreichs meistgelesenes Kunstmagazin und widmet
 sich viermal im Jahr den wichtigsten Themen aus allen Bereichen von 
Kunst und Kultur: Von der Tradition bis zur Ultramoderne. „Parnass“ beschäftigt sich mit Porträts und Reportagen, dem Kunstmarkt & 
Messen, Museen und Forschung, Fotografie & neue Medien, Architektur & 
Design. Das 1981 gegründete Magazin wurde 2013 von der Medecco
 Holding GmbH übernommen.

Silvie_Aigner_Credit_ArnoldPoeschl

Silvie Aigner fungiert ab sofort als Chefredakteurin von „Parnass“.

Astrid Valek kommuniziert für die Österreichische Beamtenversicherung

Mit April 2014 hat Astrid Valek die Leitung der 
Stabstelle Unternehmenskommunikation und Werbung in der 
Österreichischen Beamtenversicherung übernommen. Damit zeichnet sie 
gemeinsam mit ihrem neunköpfigen Team für die Planung und Umsetzung 
interner und externer Kommunikationsaktivitäten sowie für den 
Werbeauftritt, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Die 46-jährige Korneuburgerin war zuletzt Abteilungsleiterin für 
Business Development in der DenizBank AG und davor Leiterin für
 Marketing & PR in der Raiffeisenbank Region Schwechat. „Wir haben uns 
für Astrid Valek aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz, des 
überzeugenden Karriereverlaufs und der beeindruckenden Persönlichkeit
 entschieden“, erklären die ÖBV-Vorstände Josef Trawöger und Karl
 Heinz Setinek. „Ich freue mich darauf, diese neue Herausforderung und das 
umfangreiche Aufgabengebiet gemeinsam mit einem hervorragenden Team 
in Angriff nehmen zu können. Mein Fokus liegt dabei auf Konzeption,
 Strategie und Beratung des Vorstands“, so Valek. Die ÖBV achtet als eigenständiger Versicherungsverein auf 
Gegenseitigkeit seit 119 Jahren mit nachhaltigem Erfolg auf
 Seriosität, Stabilität, Sicherheit und Servicequalität. Als
 Solidargemeinschaft, bei der Kunden von Lebens- und 
Unfallversicherungen Mitglieder und gleichzeitig „Eigentümer“ der ÖBV 
sind, befindet sich das Unternehmen in österreichischer Hand. Die ÖBV 
ist privater Versicherungspartner, speziell für Lebens- und
Unfallversicherungen.

valek_astrid_2010

Astrid Valek ist seit April 2014 Leiterin Unternehmenskommunikation und Werbung in der ÖBV.

Bernhard Bauer ist neuer Leiter in der Abteilung Public Relations bei Mercedes-Benz Österreich

Mag. Bernhard Bauer hat mit 1. April 2014 die Leitung der Abteilung für Public Relations der Mercedes-Benz Österreich GmbH mit Sitz in Salzburg übernommen und ist damit auch Pressesprecher des Unternehmens. Der 38-Jährige wechselt von ElectroDrive Salzburg, einem Tochterunternehmen der Salzburg AG, zum österreichischen Generalimporteur. Bauer berichtet an Corinna Widenmeyer, Geschäftsführerin von Mercedes-Benz Österreich. „Es freut uns, dass wir mit Herrn Bauer einen Kommunikations- experten mit umfangreichen PR- und Marketing-Know-how gewinnen konnten“, so Corinna Widenmeyer, Geschäftsführerin von Mercedes-Benz Österreich. Bernhard Bauer leitete in den vergangenen viereinhalb Jahre den Bereich PR und Marketing bei ElectroDrive Salzburg, einem Tochterunternehmen des Energieversorgers Salzburg AG. Davor war Bauer fünf Jahre als PR-Berater bei ikp tätig.

Bauer Bernhard

Bernhard Bauer ist nun Leiter in der Abteilung Public Relations bei Mercedes-Benz Österreich.

Kommentar hinterlassen